Keramik verkaufen im Internet

Glasurentwicklungsoftware, Verkauf per Internet, Gestaltung einer Homepage etc.
nicht mehr angemeldet

Re: Keramik verkaufen im Internet

Beitrag von nicht mehr angemeldet »

@Silvia
Probieren kann man immer, okay, nur bevor man da so richtig gut wird ...?
Ich gebe zu bedenken, dass das von dir so bewunderte Foto das Cover von Pippins Buch "Lines of Site" ist, und fotografiert wurde von Ted Snell. Und der hatte immerhin eine Professur für zeitgenössische Kunst in Perth inne, ist selbst bildender Künstler und hat bereits mehrere Bücher veröffentlicht sowie Kataloge gestaltet, einschließlich der Fotos.
http://www.australiacouncil.gov.au/abou ... _ted_snell
Keramik stellt er nicht her, sondern er beschäftigt sich mit Fotos und deren Präsentation ...

Was aber wäre denn mit einem ähnlich aufgezogenen Portal wie diesem hier, speziell für Keramik, und mit Shop
http://www.onlinekunst.de/galerie/
die verlangen 30-50 Euro pro erstellte Seite (einmalig),und ca. 3-9 Euro Hosting-Gebühr (monatlich)
http://www.onlinekunst.de/mediadaten/pageranking.html
whoopie
Beiträge: 148
Registriert: Dienstag 4. November 2008, 10:37

Re: Keramik verkaufen im Internet

Beitrag von whoopie »

Ulrike... bewundert habe ich es nicht unbedingt besonders - es gibt sicher noch bessere Fotos... aber es ist ungewöhnlich fotografiert und zeigt deswegen die gewünschte Wirkung. Deshalb habe ich es als Beispiel herangezogen, wie solche Fotos entstehen können. Logisch, wer sich einen Ted Snell leisten kann, braucht nicht weiter darüber nachzudenken, wie man selbst solche bzw. ähnliche Fotos hinbekommen könnte und er hat dafür sicherlich auch noch andere Mittel verwendet als ich es aufgezählt habe. Es sagt ja keiner, dass man es zu so einer Profession bei der Sache bringen muss um international Preise abzuräumen. Ziel ist es doch Keramik wirklich gut zu präsentieren - und dafür habe ich einige Tipps gegeben. Man kann mit einfachen Mitteln schon was erreichen und viele würden erstaunt sein, wie stylisch einfache Gegenstände auf einem weißen Blatt Papier aussehen können mit der richtigen Perspektive.
In der Fotografie geht es eben hauptsächlich um die geniale Idee der Präsentation bzw. man überlegt sich vorher, wie das Foto aussehen soll und versucht das mit seinen Mitteln umzusetzen. Man muss es dabei nicht gleich zu internationalem Ruhm bringen.

Übrigens... diese Online-Galerie ist ganz gut... aber nicht wirklich genial. Ich hab mich nur kurz in die Keramik-Rubrik geklickt. Viele Fotos (Schnekenburger z.B.) sind einfach zu klein... da müsste auf jeden Fall die Möglichkeit her sie vergrößert anschauen zu können.

LG;
Silvia
sKarinle
Beiträge: 13
Registriert: Mittwoch 4. November 2009, 00:19
Wohnort: Perouse

Re: Keramik verkaufen im Internet

Beitrag von sKarinle »

@Erwin: Super:), Du sprachst aus, was ich dachte.... :twisted:

@Harry: Danke für den Link zu Pippin...wunderschön....ich spare jetzt für einen Australienflug, weil ich es a n f a s s e n möchte.... :schleck:

Fände es generell eigentlich auch nett, wenn hier mal der eine oder andere seinen Lieblingslink postet. Wäre ja der eine oder andere auch mal eine Diskussionsrunde wert, oder? Übrigens fand ich Simon Leachs Video bei Youtube "Becoming a full-time-potter" interessant. Er verkauft bzw. stellt bei Etsy ein. Fragt ihn doch mal, was er für Erfahrungen damit hat bzw. macht.

LG sKarinle
whoopie
Beiträge: 148
Registriert: Dienstag 4. November 2008, 10:37

Re: Keramik verkaufen im Internet

Beitrag von whoopie »

@sKarinle... naja... auch in einer Ausstellung wirst Du Schwierigkeiten damit bekommen, es ANFASSEN zu wollen... oder mindestens sehr böse Blicke ernten. :green:

@Harry... eben dieses "in Szene setzen" ist das was ich meine mit "der Idee zum Foto"... die kreative Herangehensweise, die man durchaus spielerisch üben kann, dass Fotos nicht einfach Frontalfotos sein müssen/sollen, nicht immer scharf sein müssen etc.
Ich weiß nicht, wie ich es sonst noch ausdrücken könnte, dass es einfach darum geht, das entsprechende Objekt spielerisch von allen erdenklichen Positionen aus fotografisch zu erarbeiten - das kann jeder für sich probieren, bspw. einen simplen Bleistift auf einem weißen Blatt Papier in Szene zu setzen.

Was Simon Leach betrifft... das ist ne andere Sache, ich könnte mir vorstellen, dass er gut verkauft und zwar: weil er 1. sehr sehr bekannt ist, 2. in jedem zweiten seiner videos auf etsy.com hinweist und er 3. der Enkel von Berhard Leach ist.

Das genannte Video allerdings von ihm kenne ich noch nicht... ich werds heute mittag mal suchen.

LG, Silvia
sKarinle
Beiträge: 13
Registriert: Mittwoch 4. November 2009, 00:19
Wohnort: Perouse

Re: Keramik verkaufen im Internet

Beitrag von sKarinle »

@ Harry: Danke für den Tipp, ich werde dort sein.
Regina MH
Beiträge: 7
Registriert: Sonntag 3. August 2008, 18:54
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Keramik verkaufen im Internet

Beitrag von Regina MH »

Hallo ihr alle!

danke für die links, diese + all eure Beiträge sind wirklich anregend!
Meine/unsere Pläne mit dem im Interne verkaufen sind noch keineswegs ausgearbeitet, aber dank eurer Beiträge
habe ich viel mehr Übersicht, als vorher.
Herzliche Grüße aus Berlin,
Regina
Tinamaus
Beiträge: 6
Registriert: Freitag 15. Mai 2009, 12:48
Kontaktdaten:

Re: Keramik verkaufen im Internet

Beitrag von Tinamaus »

Ich verkaufe seit ungefähr 2 Jahren im internet, allerdings noch nicht über einen eigenen Shop sondern über Dawanda. Allerdings gehöre ich wohl auch zu der Sorte "Hobbytanten", da ich mir alles autodidakt beigebracht habe und auch "nur" Giesskeramik, (bis jetzt noch aus fertigen Formen,als nächstes habe ich mir eigene Formenherstellung vorgenommen) anfertige.
Ich muss davon auch nicht leben, habe es aber als Kleinunternehmer angemeldet, da sobald man ja im internet irgendetwas mit gewinnerzielungabsicht verkauft man nicht mehr als privat gilt. Trotzdem fände ich es schön irgendwann auch mal soviel Geld zu verdienen das man davon leben könnte.
In meinem ersten jahr auf Dawanda habe ich so gut wie gar nichts verkauft, so dass ich schon aufhören wollte, da ich auf meinen Märkten wesentlich besser verkauft habe und auch jetzt immer noch verkaufe.In meinem 2. Jahr ist mein Umsatz schon beträchtlich gestiegen, noch immer nicht so gut wie auf Märkten aber durchaus ausbaufähig und ein nettes Zubrot.

Bei Dawanda verkaufe ich meistens allerdings auch völlig andere Sachen wie auf meinen Märkten. Man merkt schon das auf Dawanda ein wesentlich jüngeres Publikum unterwegs ist und das musste ich erstmal lernen. Ich finde auch den Aufwand für Dawanda nicht sonderlich hoch.Natürlich muss man gute Fotos haben und eine schöne Beschreibung.Ich mache meine mit einer einfachen Digi- cam und bearbeite sie mit Photoshop. Bei den Märkten habe ich auch eine Menge Aufwand und noch mehr Geschleppe und Kosten.

Mein Fazit ist das man erst mal gefunden werden muss im globalen Internet und das gelingt auf Dawanda oder Etsy natürlich erst mal leichter als mit einem eigenen Shop. Meine eigene Homepage hat längst nicht so einen Zulauf wie mein Shop über Dawanda.

Wie gesagt bin ich allerdings auch nur eine "Hobbytante", aber es gibt auch einige Töpfer und Keramiker bei Dawanda die auch nicht schlecht verkaufen.

Liebe Grüße
Tina
waldkater
Beiträge: 3
Registriert: Mittwoch 8. Dezember 2010, 10:43

Re: Keramik verkaufen im Internet

Beitrag von waldkater »

Hallihallo

Jeder der Keramik verkauft sollte meiner Meinung nach ne HOmepage haben, denn dort kann man alle Markttermine hineinstellen und viele Kunden nutzen das sehr gerne. Vorallem auf die Visitenkarte muss die Homepage rauf und wenn man eine Zusage für einen Markt erhält, kann man den Veranstalter fragen, ob er nicht deine Hompage auf der Veranstalterhomepage verlinken kann. Damit steigt man im goole ranking, denn je mehr Leute über andere Seiten auf deine Homepage klicken, desto höher das ranking und man selber kann dann dem Veranstalter entgegen kommen und seine Hompage auf deiner verlinken.
Zuletzt geändert von waldkater am Sonntag 20. November 2011, 18:09, insgesamt 1-mal geändert.
Beatbach
Beiträge: 76
Registriert: Dienstag 17. April 2007, 11:17

Re: Keramik verkaufen im Internet

Beitrag von Beatbach »

Stichwort etsy - kann man denn von Deutschland aus dort verkaufen? Also ich meine nicht, ob es möglich ist, sondern, ob es funktiniert. Die Versandkosten steigen doch total, sobald man auch nur eine Grenze überschreitet...

fände ich ansonsten schon interessant - die amis z.b. stehen ja schon auf ganz andere Sachen als die Deutschen.

Dawanda.... *sorry nach oben zu dem post* ist wirklich bastelkram. Vllt will das Publikum dort auch Bastelkram? Aber als wirklicher Künstler dazwischen...oder als sehr guter Handwerker - ich weiß nicht. MÖchte hier aber bloß keine Diskussion über den wirklcihen Künstler anstoßen.

Ich finde jedenfalls, etsy sieht in der HInsicht schon viel besser aus als Dawanda.
waldkater
Beiträge: 3
Registriert: Mittwoch 8. Dezember 2010, 10:43

Re: Keramik verkaufen im Internet

Beitrag von waldkater »

Erstmal find ich cool das du dir die homepage angesehen hast und du bist ja lustig Harry, wau echt daaaanke ich wäääre ja niiiiemals von selbst auf die Idee gekomm, das die Werbung auf der Seite nicht so toll ist :schleck: :schleck: . Natürlich würd ich das gern von der Seite runter haben, aber ich habe die Homepage über Tripod erstellt und auch wenn ich den html code bearbeiten kann, sind doch Sachen vorgegeben die ich nicht löschen kann, glaubs mir ich habs stunde um stunde versucht. Bis jetzt hat sich noch kein Kunde darüber beschwert. Um die Werbung wegzukriegen müsste ich ne neue Homepage erstellen über nen anderen anbieter und ich denke, dann hätt ich genausoviel Werbung oder ich müsst quasi eine kaufen und wie schon erwähnt, dafür ist kein GEld da.

Und Amazon war nur ein Vorschlag von mir, entschuldige das ich mich zu Wort gemeldet habe, ich dachte ich könnt dem ein oder anderen ein paar nützliche Tips geben und evt. noch was neues dazu lernen!!
waldkater
Beiträge: 3
Registriert: Mittwoch 8. Dezember 2010, 10:43

Re: Keramik verkaufen im Internet

Beitrag von waldkater »

an Beatbach: es gibt auch ein deutsches etsy http://www.etsy.de, dort kannst du du dich über alles informieren. Du musst dir dann natürlich überlegen ob es den preis wert ist ".. um bei Etsy einzusteigen. Eine Mitgliedschaft bei Etsy ist umsonst. Ein Produkt bei Etsy einzustellen kostet gerade mal 20 Cent (US-Cent) für vier Monate. Bei Verkauf behält Etsy 3.5% des Kaufpreises als Verkaufsprovision zurück."

Ich würde an deiner stelle mal bei google eingeben "Erfahrungen mit etsy in Deutschland " da kommst du z. B. dort hin: http://www.parents.at/forum/showthread.php?t=576886 oder dort hin: http://www.charmingquark.de/?p=3621 oder sowas dann bekommst du bestimmt gut heraus ob es sich lohnt dort einzusteigen.!!
whoopie
Beiträge: 148
Registriert: Dienstag 4. November 2008, 10:37

Re: Keramik verkaufen im Internet

Beitrag von whoopie »

Hmmm...also eigentlich wollte ich in diesem Thread gar nichts mehr schreiben zum Thema... aber es nagt halt doch und ich kann mir quasi "net aufs Maul sitzen".

Damit ihr was über meinen Background wisst: heute Bü�kauffrau und Pöt� drehende "Hobbytante", die sich inzwischen als "ganz brauchbare Dreherin" bezeichnen würd�- keinesfalls als Basteltante. :? Einstens war ich hauptberufliche Webdesignerin, Pixelschubserin und Multimedia-Tante mit eigener Firma (vor gefühlt� 100 Jahren).

Was ich zu deiner Homepage meine - über �schmack oder nicht kann man dabei streiten - aber Werbung gehört de�nitiv NICHT auf eine seriöse Hom�age. Es gibt genügend Bi�ig-Angebote, wo man seine eigene Domain registrieren kann, entsprechende eigene E-Mail-Adressen hat und ein bissl Webspace... und das fast für lau (6�onate kostenlos, danach dann 1,xx Euro) - ich mein 1,99 Euro im Monat sollte für jeden v�kraftbar sein (siehe Strato, 1&1 und noch viele andere Anbieter). Auf jeden Fall machts dann gleich einen seriöseren Eind�ck.

Etsy find ich gut... allerdings im europäischen Raum�bsolut unbekannt.

DaWanda... naja, ich hab dort seit knapp einem Jahr einen Shop laufen - sozusagen mit übrig geblieb�em aus dem letzten FRUST-Markt. Ein Jahr lang ging fast garnix... jetzt fängts an zu la�en... und ich kriege schon den einen oder andern Auftrag außer der Reihe ü�r Dawanda rei� Ich muss sehen, dass ich dort schleunigst wieder was nachlege - aber da ich ja nur "Hobbytante" bin, ists momentan für mich auch ein �itfaktor. :daumen:

Ich denke, man kann da sehr wohl ganz gut verkaufen (zumindest zusätzlich zu allen s�stigen Verkaufsbemühungen ein nettes �brot), wenn man gute Fotos, Beschreibung etc. hat. Die Gebühren sind für mich � - besser, �s den Marktorganisatoren horrende Standgebühren zu zahlen und si� stundenlang die Beine in den Bauch zu stehen. Einige Keramiker dort verkaufen richtig gut - ohne dass da irgendwas nach Bastelei aussieht. :roll: Was ich dort an Keramik so sehe, trifft meistens den Ausdruck "solides Handwerk".

Im künstlerischen Bereich s� ichs etwas anders... da denke ich können die Preise bei DaW�da nicht erzielt werden. Da wäre es schöner, wenn ein �ropäische�Etsy richtig bekann�würde.

LG,
Silvia�
hille
Beiträge: 1089
Registriert: Donnerstag 24. August 2006, 10:29

Re: Keramik verkaufen im Internet

Beitrag von hille »

Ich hab's schon öfter angemerkt, aber ich kann's nicht lassen:

Was mir immer, immer wieder ganz furchbar aufstößt bei dieser Internetdiskussion, ist dieses Mißverständnis, was Plattformen wie Dawanda betrifft. Egal ob hier oder bei Gesprächen auf Märkten, immer kommt dieses "Ich stell doch meine Sachen nicht neben Bastelkram!"

Warum sind die Bastler im Netz aktiv und auch erfolgreich? Weil es ihnen völlig egal ist, wer da sonst noch verkauft, solange es erfolgreich ist. Warum sind die guten Kunsthandwerker so gut wie nicht vertreten? Weil sie die Nase rümpfen und es sich einfach nicht vorstellen können "daß sowas funktioniert". Wehe, irgendetwas ist nicht juriert... :green:

Wenn ich etwas übers web verkaufe, bin ich ganz allein dafür zuständig, welches Niveau mein Shop hat. Und wenn daneben jemand Gebasteltes verkauft, so what??? Wenn mich jemand über google findet, sieht der die Nachbarn eh nicht. Und, ganz am Rande, wenn euch irgendwo das Niveau nicht hoch genug ist, warum geht ihr nicht hin und hebt es, indem ihr eure Sachen einstellt???

Ich bin jedenfalls froh darüber, nicht auf einem zugeschneiten und arschkalten Weihnachtsmarkt zu stehen und packe stattdessen meine Päckchen in der warmen Werkstatt...
Annouka
Beiträge: 39
Registriert: Freitag 7. Mai 2010, 09:13

Re: Keramik verkaufen im Internet

Beitrag von Annouka »

Es gibt einen wunderschönen Blog von Edward. B. Gordon, so etwas stelle ich mir auch für die Keramik vor, er ist ein Maler in Berlin.
Daily paintings, sein Motto...... Daily handykraft unser Motto! Traum, Vision oder Realisation, ich glaube es könnte funktionieren, wenn man über die örtlich Presse kleinanzeigerhinweise gestaltet auf seine Blog oder gleich nach Sylt und Hamburg, Berlin oder München. ich probiere es!!! berichte Euch dann.
nicht mehr angemeldet

Re: Keramik verkaufen im Internet

Beitrag von nicht mehr angemeldet »

Ich hatte heute ein Gespräch mit meinem Tonlieferanten/Keramikbedarfshändler in Höhr-Grenzhausen, der seit längerem plant einen professionellen Keramik Web-Shop aufzubauen, mit PayPal, Fotos, Detailaufnahmen, Querverweisen.
Und der noch nicht genügend Keramiker (nur Profis!) beisammen hat, für die das interessant sein könnte als zusätzliche Verkaufsmöglichkeit und Alternative zu Märkten, um damit loslegen zu können.
Einigen Klärungsbedarf gäbe es da aber noch, meiner Meinung nach, z.B. was Provision und Qualitätssicherung angeht ...
ich kann nichts darüber sagen, nach welchen Kriterien er seine zukünftigen Verkäufer aussuchen möchte. Das sollte man vorher genau abchecken.

Kontakt kann ich aber gerne herstellen, per PN.

Ulrike
Antworten