Bitte um Hilfe bei der Konstruktion eines Brennofens

Hier sollen Fragen und Probleme mit Brennöfen, egal ob Gas, Strom oder Holz, etc., gestellt und beantwortet werden.
KTI
Beiträge: 6
Registriert: Donnerstag 31. Januar 2019, 15:41

Re: Bitte um Hilfe bei der Konstruktion eines Brennofens

Beitrag von KTI » Montag 4. November 2019, 12:20

Moin Holzkopf,

ja, das Thema mit den Fasermatten ist leider etwas leidig, deswegen habe ich es extra erwähnt.

Wir haben hier auch einen Härter, den man einfach auf die Fasermatten aufsprüht (mit diesen Pump-Druckluft-Flaschen). Der zieht in die Faser ein und Härtet die Oberfläche und hält die Fasern nochmal etwas fest.

Die Lösung mit einer Kaolin Schlämme ist auch eine Möglichkeit. Wir haben dafür ein Al2O3 Coating, womit die Fasern eingestrichen werden können. Jedoch kann es passieren, dass das Coating bei häufigeren Temperaturwechseln rissig wird und abblättert. Aber sich selbst eine Suspenion aus z.B. Ton herzustellen halte ich für eine passable und günstige Lösung.

Einen Feuerleichtstein unter 3 Euro zu bekommen, ist bei auch eher schwer (Klassifikations ASTM 23?). Was wir aber schon gemacht haben, ist, dass wir die Feuerleichtsteine mit einer Bandsäge in Blättchen/Scheiben gesägt haben. Je nach wunsch 20 bis 32 mm (je nachdem, was der Kunde wollte). Es gibt ja zwei Standarddicken, einmal 64 mm sowie 76 mm. Allerdings wird es wieder etwas schwerer, die Plättchen zu positionieren und vor allem in Position zu halten.

Ich bin gespannt, wie es weiter geht.

Viele Grüße
Cyrill

Jens Adam
Beiträge: 41
Registriert: Donnerstag 31. August 2017, 14:22

Re: Bitte um Hilfe bei der Konstruktion eines Brennofens

Beitrag von Jens Adam » Montag 4. November 2019, 20:02

Hallo,
unter Verkäufe wurden kürzlich Feuerleichtsteine angeboten, vielleicht erkundigst Du Dich da mal nach dem Preis.
Viele Grüße, Jens

nuut
Beiträge: 38
Registriert: Dienstag 31. Mai 2016, 11:59

Re: Bitte um Hilfe bei der Konstruktion eines Brennofens

Beitrag von nuut » Dienstag 5. November 2019, 08:39

Hallo,

der Temperaturanstieg ist ab circa 200° problemlos durch die Gasmenge regelbar. Aber weiter oben hattest du Gas ja bereits ausgeschlossen. Wie es sich mit Holz verhält weiß ich (noch) nicht. Ich wollte lediglich aufzeigen was mit 10cm Faser möglich ist.

Beim Feuerfestshop kosten 23er Steine 2,74€. Die sind in Duisburg, vielleicht lässt sich da noch Porto sparen.

Gruß Ralf

krpjan
Beiträge: 3
Registriert: Mittwoch 26. Oktober 2016, 17:19

Re: Bitte um Hilfe bei der Konstruktion eines Brennofens

Beitrag von krpjan » Dienstag 5. November 2019, 19:31

Einen guten, mit Propangas betriebenen Keramikofen findest du auf WWW.chatar.de unter dem begriff Keramik.
Ich verwende das schon lange, ohne Zwischenfällen. Die Gasflasche kommt vor die Garage, Zuleitungsschlauch ist 5 m lang.

Migla
Beiträge: 366
Registriert: Montag 26. Dezember 2011, 21:27
Wohnort: Wuppertal

Re: Bitte um Hilfe bei der Konstruktion eines Brennofens

Beitrag von Migla » Mittwoch 6. November 2019, 17:47

Hallo, Laut Aussage des Schornsteinfegers zu meinem ehemaligen Ofenprojekt haben ihn nur Brennöfen/Feuerstätten in Gebäuden jeglicher Art zu interessieren . Ein mobiler Ofen, der im Freien betrieben wird, geht ihn nichts an. Wenn Nachbarn nicht belästigt oder gefährdet werden hätte man freie Hand. Gruß migla

Holzkopf
Beiträge: 12
Registriert: Mittwoch 2. Oktober 2019, 19:11

Re: Bitte um Hilfe bei der Konstruktion eines Brennofens

Beitrag von Holzkopf » Sonntag 10. November 2019, 10:47

Ich habe nun einen Brennofen. Bei den Kleinanzeigen im netz sah ich vorgestern, dass gerade erst ein netter kleiner Elektro Brennofen eingestellt wurde. Also bin ich gestern hin gefahren und habe das gute Stück schließlich für 320€ bekommen. Die sind sonst viel teurer, zumal sich der Ofen soweit ich das beurteilen kann in einem sehr guten Zustand befindet. Der Ofen ist etwas kleiner als ich es mir optimalerweise gewünscht hätte und die mechanische Ofensteuerung per Ortonkegel ist vielleicht etwas antiquiert, aber für meine Zwecke wird das schon gehen. Ich würde es eine Vernunftsentscheidung nennen, weil ich für das Geld wohl kaum das Material für einen großen Selbstbauofen bekommen hätte und man einen kleinen Elektroofen immer gebrauchen kann.
Ein selbstgebauter Holzofen steht weiterhin auf der Liste, aber jetzt eilt es nicht mehr und ich kann mir die zeit lassen, es richtig zu machen, ohne Abstriche.
Vielen Dank an alle die sich hier eingebracht haben, denn mit meinem ursprünglichen Plan wäre ich auf Dauer wohl nicht glücklich geworden.
35be0a3e-61e3-43b3-9536-d0c7af7955cf.jpg
2b8c9cf0-e05d-4338-bafc-77aca9060e7d.jpg
941fa116-6811-4752-8347-b64059e2600f.jpg
Sie haben keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Antworten