Überforderung beim Ofenkauf

Hier sollen Fragen und Probleme mit Brennöfen, egal ob Gas, Strom oder Holz, etc., gestellt und beantwortet werden.
Tassilo
Beiträge: 1
Registriert: Montag 3. September 2012, 19:18

Überforderung beim Ofenkauf

Beitrag von Tassilo »

Hallo,

ich töpfere seit einigen Jahren und möchte mir nun für zuhause einen eigenen Ofen für den Hobbybedarf gönnen.
Auf meiner Suche bin ich auf die Öfen --- 50 und Rhode 50 (beides Toplader) gestoßen. Kann jemand Entscheidungshilfen liefern? Erfahrungsberichte oder Ähnliches? Oder auch ein ähnliches Modell bzw. ähnliche Preislage empfehlen? Ich möchte eigentlich nicht wahnsinnig viel mehr Geld ausgeben, da es eben "nur" ein Hobby für mich persönlich ist.
(Starkstromanschluss ist vorhanden.)

Für jeden hilfreichen Beitrag wäre ich selig!!! Vielen Dank schon im Vorfeld. :daumen:
Viele Grüße
Tassilo
Töpfertante
Beiträge: 1
Registriert: Sonntag 12. Februar 2012, 21:31

Re: Überforderung beim Ofenkauf

Beitrag von Töpfertante »

Hallo Tassilo, ich habe seit 2 Jahren den --- 50 und bin sehr zufrieden. Das ist ein kleiner Ofen, aber für den Hobbybereich völlig ausreichend. Ich habe mich für das Modell entschieden, weil man damit ohne Starkstrom bis 1200 °C brennen kann. Der Ofen läuft bei mir 2x pro Monat und ist extrem sparsam. Ein Brand kostet zwischen ca. 1,90 € für den Schrühbrand und ca. 2,60 € für den höheren Brand. Ich brenne hauptsächlich bei 1040-1050 °C. Der Brennraum ist völlig ausreichend, die Steuerung läuft automatisch, Brennkurven kann man neben einigen Vorgaben selbst programmieren. Ich habe mir den Ofen selber beim Hersteller mit einem PKW-Kombi abgeholt und konnte so nocheinmal kräftig sparen.
Ich hoffe, ich konnte Dir helfen. Viel Spass bei der Auswahl!!!
nat.n.brown
Beiträge: 24
Registriert: Montag 21. April 2014, 19:57
Wohnort: berlin
Kontaktdaten:

Re: Überforderung beim Ofenkauf

Beitrag von nat.n.brown »

hallo Toepfertante!
das ist ein zimmlich alter beitrag...trotzdem wollte ich mal mein glueck proberen und Dich ein bisschen zu dem --- 50 ausfragen.
ich moechte den zu porzellan brennen benutzen und meine porzellan brennt bei 1220- 1280 C. ich dachte also, ic wuerde so bei 1240- 1250C brennen. --- 50 geht bis 1260 grad.
was haelst Du davon? meinst Du es ist eine gute idee mir den --- 50 zu hohlen oder sollte ich doch lieber ein bisschen mehr investieren und den --- 50 H kaufen? (bis 1320C). ich meine...wg verbrauch und verschleiss..

danke fuer eine rueckmeldung!
lg nat
hille
Beiträge: 1071
Registriert: Donnerstag 24. August 2006, 10:29

Re: Überforderung beim Ofenkauf

Beitrag von hille »

Man sollte einen Ofen nie dauerhaft am Limit brennen.
Du gibst also besser etwas mehr Geld aus und kaufst den 50H. Verbrauch und Verschleiß reduzieren sich, wenn leistungsmäßig noch Luft nach oben ist.
CoPoint
Beiträge: 35
Registriert: Sonntag 7. November 2010, 09:38
Wohnort: 63110 Rodgau

Re: Überforderung beim Ofenkauf

Beitrag von CoPoint »

Hallo,
da ich mir gerade im Februar einen neuen Ofen, ebenfalls Toplader, gegönnt habe, möchte ich etwas dazu beitragen. Mir wurde von den --- abgeraten und ich erhielt die Empfehlung, mir vom Ofenbauer Michael Uciechowski einen bauen zu lassen. Das Preis-Leistungsverhältnis scheint mir überdurchschnittlich gut zu sein. Er macht den Ofen so, wie man ihn braucht. Die Größe des Brennraums wurde genau an meine Bedürfnisse angepasst, auch die Brenntemperatur. Er steht auf stabilen Rollen, was sehr praktisch ist usw. Material und Verarbeitung prima. Mein Ofen ist super gedämmt und brennt entsprechend sparsam. Durch meinen alten Ofen (Pyrotec) und die Öfen in den Schulen, in denen ich Kurse gebe ( verschiedene Modelle von Rohde und Nabertherm) kann ich das recht gut einschätzen.
LG
Copoint
nat.n.brown
Beiträge: 24
Registriert: Montag 21. April 2014, 19:57
Wohnort: berlin
Kontaktdaten:

Re: Überforderung beim Ofenkauf

Beitrag von nat.n.brown »

danke sehr euch allen fuer die ratschlaege. also,e s steht fuer mich sicher dass ich den --- 50 H kaufen werde.
und dann eben nicht bei der hoehsten temp brennen und ein bisschen luft nach oben haben.
ich habe bis jetzt nur gites ueber --- gehoert.
ich bin auch sicher dass einen ofen fuer sich extra bauen zu lassen , abgestimmt auf alle beduerfnisse, waere das beste. ich habe aber , befuerchte ich, nicht so viel geld. ich mache es auch nicht so profesionel, paar kuenbstlerische projekte moechte ich realisieren udn unabhaengig von anderen laeuten oder bbk sein.
danke noch mal. ich berichte mal wenn ich vor dem ersten brand stehe.
....denn hier tauchen schon fragen auf.. wg einbrennen vom ofen und platen. ?
:)
LG aus berlin
nat
hille
Beiträge: 1071
Registriert: Donnerstag 24. August 2006, 10:29

Re: Überforderung beim Ofenkauf

Beitrag von hille »

Ein für deine persönlichen Bedürfnisse gebauter Ofen von Michael Uciechowski wird nicht teurer als ein anderswo gekaufter. Meistens eher preiswerter. Ruf doch einfach dort an und frag ihn. Dann kannst du dich für den --- oder doch für was anderes entscheiden.
CoPoint
Beiträge: 35
Registriert: Sonntag 7. November 2010, 09:38
Wohnort: 63110 Rodgau

Re: Überforderung beim Ofenkauf

Beitrag von CoPoint »

Da muss ich Hille recht geben, mein Ofen war günstiger, als von der "Stange" und die Beratung prima, außerdem gibts genaue Anweisungen wegen dem Einbrennen von Ofen und Platten. Der ----Ofen ist Billigware, davon bin ich überzeugt, wie würde sich sonst der Preisunterschied zu Rohde, Nabertherm und Kittec erklären.
nat.n.brown
Beiträge: 24
Registriert: Montag 21. April 2014, 19:57
Wohnort: berlin
Kontaktdaten:

Re: Überforderung beim Ofenkauf

Beitrag von nat.n.brown »

oh, das weiss ich nicht . ist der preisunterschied zu anderen herrstellern so gross?
wie finde ich herr Michael Uciechowski? DANKE sehr fuer den rat!
hille
Beiträge: 1071
Registriert: Donnerstag 24. August 2006, 10:29

Re: Überforderung beim Ofenkauf

Beitrag von hille »

Michael Uciechowski: 0421 - 492111
Anrufen ist wirklich am besten, mit Mails hat er's nicht so. :)

Das ist übrigens in Bremen, aber wenn es zeitlich zu machen ist, liefert er persönlich aus.
nat.n.brown
Beiträge: 24
Registriert: Montag 21. April 2014, 19:57
Wohnort: berlin
Kontaktdaten:

Re: Überforderung beim Ofenkauf

Beitrag von nat.n.brown »

ich habe ihn online gefunden. ein toller typ! sehr nett und hilfsbereit.
ich werde also den ofen bei ihm bauen lassen. der preis wird ..doch..nehme ich an ein bisschen hoeher, aber dafuer hat man auch die platten und stuetzen dabei und auch lieferung nach berlin:)
danke noch mal allen fuer diesen tip!

LG nat :love:
CoPoint
Beiträge: 35
Registriert: Sonntag 7. November 2010, 09:38
Wohnort: 63110 Rodgau

Re: Überforderung beim Ofenkauf

Beitrag von CoPoint »

Du wirst es sicher nicht bereuen, sag mal liebe Grüße von Frau Reitinger!
nat.n.brown
Beiträge: 24
Registriert: Montag 21. April 2014, 19:57
Wohnort: berlin
Kontaktdaten:

Re: Überforderung beim Ofenkauf

Beitrag von nat.n.brown »

hallo, ......... wollte von dem/ meinen neuen ofen berichten!:)
herr Uciechowski ist der beste. da ich gerade verreist bin, sprechen wir immer noch ueber die richtige form und groesse usw meines ofens. bald wird aber das bauen anfangen!
also herr Uciechowski - NUR ZU EMPFEHLEN! nett, profesionel, sehr achtsam und hilfreich.

danke fuer den kontakt!
LG nat
CoPoint
Beiträge: 35
Registriert: Sonntag 7. November 2010, 09:38
Wohnort: 63110 Rodgau

Re: Überforderung beim Ofenkauf

Beitrag von CoPoint »

und sehr geduldig! Hoffe, Du hast Grüße von mir ausgerichtet!
Benutzeravatar
Ana
Beiträge: 1
Registriert: Mittwoch 9. März 2016, 16:09
Wohnort: Berlin

Re: Überforderung beim Ofenkauf

Beitrag von Ana »

Hallo!
Bei uns steht was ähnliches an. Darf ich fragen, wie es nun gelaufen ist mit dem Ofen bei Herrn Uciechowski?
Liebe Grüße, Anna
Antworten