Brennofen in der Garage?

Hier sollen Fragen und Probleme mit Brennöfen, egal ob Gas, Strom oder Holz, etc., gestellt und beantwortet werden.
Antworten
Waldgeist
Beiträge: 5
Registriert: Dienstag 10. Februar 2015, 08:47

Brennofen in der Garage?

Beitrag von Waldgeist »

Hallo,

habe neulich bei einem Töpferkreis gesehn, dass der Brennoffen in einer Ecke des Arbeitsraums steht. Dachte bisher immer, dass der Standort aufgrund von Brandvorschriften besondere Anforderungen haben muss... Wie z.B. einen belufteten betonierten Keller, mit Brandschutztühr.

Da bin ich zu Überlegung gekommen, ob ich auch einen Offen in einer Garage aufstellen kann?! Diese ist an ein Haus angeschlossen, unbeheizt und hat einen Lüftungsfenster.

Wollte erstmal fragen ob es aus sicherheitstechnischen Gründen geht, bevor ich die gleiche Frage auch an die Versicherung stelle...

Gruß Waldgeist.
cheval
Beiträge: 171
Registriert: Samstag 6. Dezember 2008, 23:39
Wohnort: erding

Re: Brennofen in der Garage?

Beitrag von cheval »

Wenn es diese Vorschriften bei Elektroöfen gäbe, könnte wahrscheinlich die Hälfte aller Profi-Töpfereien und die meisten Hobbytöpfer gleich aufhören und den Ofen verkaufen :lol:
Sicherheits - Vorschriften gibt es bei Gas- und Holzbrennöfen, da offene Flammen, Rauchgase usw. und das ist auch gut so. (Rauch)Gas-Explosionen kommen immer wieder vor.
Aber auch beim Elektrobrennofen würde ich immer auf gute Lüftung, Abluftrohr..achten, meiner eigenen Gesundheit zu liebe, nicht alles was Ton und Glasur beim Brand so abgibt/abgeben kann ist harmlos. Die vom Hersteller angegebenen Sicherheitsabstände zu Wänden, brennbaren Materialien etc. sollten auch unbedingt eingehalten werden.

Du kannst also rein theoretisch den Brennofen in der Garage betreiben, offiziell und mit Versicherungsanfrage würde ich das trotzdem nicht machen, allerdings aus einem anderen Grund:
Eine Garage ist ein zweckgebundenes Gebäude, in dem außer einem fahrbereiten KFZ, evntl. auch ein Motorrad und den Dingen die unmittelbar dazu gehören (ein Satz Reifen, Flasche Öl,..) nichts anderes stehen darf. Rein theoretisch nicht einmal ein Fahrrad. Es lebe der deutsche Bürokratiewahnsinn. Da Deutschland aber "Gott sei Dank" soviele Garagen hat..wo kein Kläger, da kein Richter. Also aufstellen, betreiben, nicht laut rumposaunen. :wink:

http://www.focus.de/auto/news/falsc.... ... 58980.html

http://www.bild.de/auto/auto-news/a.... ... .bild.html
Galaxy
Beiträge: 2
Registriert: Freitag 1. Mai 2015, 21:33

Re: Brennofen in der Garage?

Beitrag von Galaxy »

Ich werde mich lieber bei der Brandschutzversicherung informieren lassen.
Die Garage ist meistens zu und hat sie eine Lüftung?
Meine hat sie nicht.
Vielleicht ist ein Keller eine Alternative?
Migla
Beiträge: 412
Registriert: Montag 26. Dezember 2011, 21:27
Wohnort: Wuppertal

Re: Brennofen in der Garage?

Beitrag von Migla »

Hallo,bei kleineren und vor Allem privat betriebenen E-Brennöfen ist die Vorschriftenflut noch überschaubar,also einfach die allgemein üblichen Regeln zum Brandschutz beachten,wie zB. Sicherheitsabstand zu brennbaren Bauteilen und Materialien,fachgerechte ,ausreichend dimensionierte E-Installation,Feuerlöscher,Notschalter außerhalb des Brennraumes und für die eigene Gesundheit eine gute Belüftungsmöglichkeit. Also nicht unbedingt im selben Raum brennen und arbeiten,auch wenn die Abwärme manchmal ganz nützlich sein kann. Und nicht blind der Technik vertrauen,sondern in der letzten Phase eines Brandes anwesend sein. Bei E-Öfen im Gewerbe und vor Allem in Institutionen sind die Vorschriften schon deutlich enger gefasst,so dass in mancher Einrichtung wegen der Auflagen von Feuerwehr und Berufsgenossenschaft gar nicht mehr keramisch gearbeitet wird. Bei den anderen,mit Verbrennung betriebenen Öfen ist eine große Unsicherheit bei den Schornsteinfegern festzustellen,weil es anscheinend keine allgemein gültigen Regeln gibt (kann auch u.U.hilfreich sein). VG migla
Tingel
Beiträge: 23
Registriert: Dienstag 26. Januar 2010, 11:43

Re: Brennofen in der Garage?

Beitrag von Tingel »

Hallo,

auch ich habe meinen E-Brennofen in der Garage stehen, eben wegen der entstehenden Abgase. Funktioniert nun seit einigen Jahren auch sehr gut. Die Außenhülle, also die Ummantelung fängt mittlerweile an zu rosten. Ich nehme an, das liegt an viel Kondensatbildung in den kälteren und relativ feuchteren Monaten. Aber die neueren Öfen haben inzwischen Edelstahlummantelung.

Grüße
Tina
Gasbrenner
Beiträge: 334
Registriert: Donnerstag 19. Februar 2015, 09:07

Re: Brennofen in der Garage?

Beitrag von Gasbrenner »

Ich kann Migla nur beipflichten. Egal wie und wo man welche Art von Brennofen aufstellt, sollte man immer die Sicherheit im Kopf haben. Wir arbeiten hier nun einmal mit Starkstrom- bzw. Gasanlagen und einem Gerät, in dem zwischen 1100 und 1300°C herrschen. Da muss man schon auch selber das Hirn bemühen um Gefährdungen im Vorfeld auszuschalten. Es schadet nichts Elektriker oder Gasinstallateure und ggfs. den Schornsteinfeger hinzu zu ziehen.
Klar verschlingt das alles Geld und mancher wird über die Vorschriften und ggfs. Zusatzkosten fluchen. Aber man ist als Keramiker nun mal in einer anderen Gefährdung als ein Handweber.

Jeder ist her in der Verantwortung und dies nicht nur für sich und sein unmittelbares Umfeld. Wenn einzelne Kollegen meinen, ein Risiko gehen zu müssen und grob fahrlässig Unfälle provozieren, fällt das auf alle Keramiker zurück. Ich kann mich z.B. an einen tödlichen Kohlenmonoxyd Unfall erinnern, in dessen Folge die Gewerbeaufsicht bundesweit Betriebe heimgesucht und mit teils unsinnigen Auflagen belegt hat.

Brennöfen in Garagen sind aus meiner Sicht, so lange dort die Zu- und Abluft stimmt und nicht z.B. brennbare Materialien gelagert sind, kein Sicherheitsproblem. Allerdings sind Garagen, rein genehmigungsrechtlich, keine Hobbyräume. Dies gilt um so mehr, wenn sie auf der Grundstücksgrenze stehen. Vom Bauamt wird man da, wenn man fragt, keinen Segen bekommen.
Antworten