Welchen Brennofen als Hobbykeramikerin

Hier sollen Fragen und Probleme mit Brennöfen, egal ob Gas, Strom oder Holz, etc., gestellt und beantwortet werden.
Antworten
AnneMone
Beiträge: 6
Registriert: Dienstag 8. September 2020, 11:41

Welchen Brennofen als Hobbykeramikerin

Beitrag von AnneMone »

Liebe Profis :-)

ich habe schon an anderer Stelle geschrieben, dass ich gerne mein Hobby, das Töpfern, wieder aufgreifen möchte. Da ich nicht immer 6 - 8 Wochen auf meine getöpferten Werke warten möchte, habe ich vor einen eigenen Brennofen zu kaufen.

Ich möchte einen Ofen in dem ich schon auch mal etwas größere Artikel töpfern kann (also auch mal eine Schüssel oder einen Teller oder Krug) aber es soll ein Hobby bleiben. Platz zum aufstellen habe ich zum Beispiel in der Garage. In dieser möchte ich mir auch die Werkstatt aufbauen.

Könnt ihr mir mit Eurer Erfahrung helfen den richtigen Ofen zu finden? Wie sind Eure Erfahrungen mit gebrauchten Öfen? Gibt es vielleicht auch Händler die gebrauchte, generalüberholte Öfen verkaufen?

In Vorfreude bald wieder töpfern zu können freue ich mich auf einen tollen Austausch hier im Forum.

Viele Grüße
Mone
landleben
Beiträge: 113
Registriert: Sonntag 21. Oktober 2012, 11:34

Re: Welchen Brennofen als Hobbykeramikerin

Beitrag von landleben »

Hallo Mome
Google Dir mal für Dein Bundesland was Du in eine Garage stellen darfst und auf welche Art und welchem Umfang eine Zweckentfremdung (Hobbywerkstatt)genehmigungspflichtig ist bzw. gar nicht zulässig .Zumindest offiziell....und solange es keinen Nachbarn stört.Oder die Versicherung im Schadensfall (Brand) keine Haftung übernimmt.
Mit besten Grüssen
Landleben
AnneMone
Beiträge: 6
Registriert: Dienstag 8. September 2020, 11:41

Re: Welchen Brennofen als Hobbykeramikerin

Beitrag von AnneMone »

Danke für Deine Antwort, Landleben. Das habe ich im Vorfeld schon abgeklärt. Es hieß, solange das Auto weiterhin in der Garage geparkt wird ist es kein Problem. Und das wird es, da wir neben der Stellfläche fürs Auto noch 1,5 Meter Platz haben (also Kellerraum in der Garage, welcher auch so in den Bauplänen gekennzeichnet ist). Vielleicht sollte ich mir diese Info auch noch mal schriftlich geben lassen. Der Herr in der Gemeinde meinte nur dass eben das Auto nicht draußen geparkt werden darf und die Garage komplett zweckentfremdet.

Da wir auch weit genug weg sind von den Nachbarn hoffe ich die Geruchsbelästigung ist bis zum Nachbarn verflogen :-)

Bei der Versicherung warte ich noch auf Antwort. Das habe ich schon angefragt.
leckerpott
Beiträge: 69
Registriert: Dienstag 21. Mai 2019, 10:19

Re: Welchen Brennofen als Hobbykeramikerin

Beitrag von leckerpott »

Hallo Mone,

Ich habe zwei gebrauchte Öfen, einen 45 liter Ofen und einen 100 Liter Ofen. Den 45 Liter Ofen kann ich für den Anfang empfehlen, gerade wenn du häufiger brennen willst. Ich brenne auch nur alle 6-8 Wochen, da ich den Ofen ja auch erst füllen muss (den kleinen nutze ich kaum noch). Für meinen 45 liter Ofen reicht auch die normale Steckdose ( am besten extra abgesichert), der 100 Liter Ofen braucht schon Starkstrom. Der Nachteil bei so einem kleinen Ofen war für mich der Durchmesser. Ich konnte dann Teller über 26 cm Durchmesser nur auf der obersten Etage brennen und das war u.a. der ausschlagende Punkt für den größeren Ofen. Einen Händler, der gebrauchte Öfen verkauft, kenne ich nicht. Ich habe meine Öfen über Kleinanzeigen gefunden. Bei dem größeren musste ich die Heizdrähte austauschen, das wurde aber schon vor dem Kauf erwähnt. Am Ende musst du dir Gedanken dazu machen, was du brennen willst, in welcher Größe und Menge und dann schauen wie der Innenraum des Ofens gestaltet ist, ob der das zulässt. Die Ofenstützen im Duchmesser von 2-4 cm kommen auch noch hinzu für die unteren Ebenen.
AnneMone
Beiträge: 6
Registriert: Dienstag 8. September 2020, 11:41

Re: Welchen Brennofen als Hobbykeramikerin

Beitrag von AnneMone »

45 Liter sind zwar nicht groß, würde mir aber sicher für den Anfang genügen. Viel Größer will ich eigentlich nicht starten. Ich habe einen Toplader für 600 Euro gesehen. Gebraucht aber gut in Schuss. Allerdings mit 100 Liter Inhalt. Das ist mir einfach zu groß.
Antworten