Spannungssprünge nach dem Glasurbrand

Diese Rubrik ist für alle die noch ganz neu zum Thema Ton gekommen sind und Hilfe bei den absoluten Basisthemen benötigen.
Antworten
Dascha007
Beiträge: 2
Registriert: Donnerstag 2. Juli 2020, 14:24

Spannungssprünge nach dem Glasurbrand

Beitrag von Dascha007 »

Ich bin ganz neu hier (und zum Töpfern überhaupt) und habe einen früheren Beitrag gerade gelesen, der sich um Spannungssprünge nach dem Glasurbrand handelte. Ich habe leider dasselbe Problem, obwohl auf der Glasur steht genau die Temperatur, die für den Ton (und Ofentemperatur) geeignet ist. Im Grund genommen weiss ich zu wenig und soll die Hände von neuen Ton und neuen Glasuren lassen, aber ich will unbedingt mehr über Brennen und Glasieren lernen (und wie man Porosität vermeiden kann), nur sind alle Kurse in meiner Gegend bis jetzt immer voll belegt. Ich wohne in 97070 Würzburg. Könnten Sie mir vielleicht jemanden empfehlen, der/die in Laiensprache (auf Englisch oder Deutsch) Tipps geben würde, wie ich meine Kenntnisse mit bezug auf Brennen und Glasieren verbessern kann? Danke im Voraus.

Maria Ortiz Gil
Beiträge: 322
Registriert: Dienstag 1. März 2016, 13:14

Re: Spannungssprünge nach dem Glasurbrand

Beitrag von Maria Ortiz Gil »

Hallo Dascha007,

Haarrisse in der Glasur entstehen, wenn Ton und Glasur unterschiedliche Ausdehnungskoeffizienten haben. So wird der Wert genannt, der benennt, um wie viel sich das Material beim Brennen ausdehnt, denn um den entsprechenden Wert schwindet es auch wieder beim Erkalten. Risse bedeuten, dass die Glasur beim Erkalten sich mehr zusammenzieht als der Ton. Da es keine elastische Haut ist, bleibt der Glasur nichts anderes übrig als zu reissen.
Darüber kann man in diesem Forum einiges lesen. Die eingefärbten Risse sind ein beliebtes Gestaltungselement. Manchmal entstehen diese Risse besonders dann, wenn die Glasur zu dick aufliegt.

Unter Spannungssprünge würde ich eher verstehen, dass nicht nur die Glasur, sondern auch der Scherben, also der Tonkörper reisst. Da du von Porosität sprichst, nehme ich an, dass du eher bei niedriger Temperatur brennst und Spannungssprünge entstehen eher bei höherer Temperatur.

Porosität verschwindet, wenn man den Ton so hoch brennt, dass sämtliche Hohlräume verschmelzen, das nennt man sintern. Auch darüber kann man hier viel nachlesen. Die Tone sintern bei verschiedenen Temperaturen, je nach ihrer mineralischen Zusammensetzung.

Schönen Gruß
Maria

Antworten