Pyritmasse

Diese Rubrik ist für alle die noch ganz neu zum Thema Ton gekommen sind und Hilfe bei den absoluten Basisthemen benötigen.
Antworten
Annemarie
Beiträge: 7
Registriert: Freitag 29. Januar 2021, 08:27

Pyritmasse

Beitrag von Annemarie »

Danke für die schnelle Aufnahme, ich freue mich dabei zu sein!

Seit kurzem arbeite ich mit einer Pyritmasse an der Töpferscheibe und habe das Problem, dass beim Brennen meiner Keramik, im Steinzeugbereich, Pyrit an der Ofenplatte kleben bleibt und beim nächsten Brand kleine Abbruchstellen, an der Bodenseite der nächsten Keramik, zu finden sind. Die Platten sind mit Trennmittel bestrichen. Danke schön schon Mal für's lesen! Vielleicht kann mir von euch ja jemand einen Tipp geben! Liebe Grüße!
leckerpott
Beiträge: 82
Registriert: Dienstag 21. Mai 2019, 10:19

Re: Pyritmasse

Beitrag von leckerpott »

Hallo Annemarie,

Verstehe ich das richtig- du hast Spots in deiner Tonmasse und diese Eisenpunkte bleiben beim Brennen an der Brennplatte kleben? Bei welcher Temperatur brennst du denn? Und welche Temperaturrange steht auf dem Ton? Ich habe meinen Ton mal komplett überbrannt, bei ca. 1320 °C und da sind die Spots komplett geschmolzen, haben aber immer noch nicht an der Brennplatte geklebt, aber es können ja andere Spots gewesen sein. Ich würde vorschlagen du stellst mal ein ( komprimiertes) Bild von der Brennplatte ein, ich kann mir sonst nichts darunter vorstellen.

Prinzipiell kann ich auch nur immer empfehlen ptcr ringe oder Segerkegel min. ein Mal auf alle Etagen des Ofens mit zubtennen und so die tatsächliche Hitze und Hitzeverteilung im Ofen zu kennen. Bei mir gab es da schon mal mehr als 50 grad Unterschied und das sollte man beim Einstellen der Temperatur berücksichtigen.
Viele Grüße,
Leckerpott
Annemarie
Beiträge: 7
Registriert: Freitag 29. Januar 2021, 08:27

Re: Pyritmasse

Beitrag von Annemarie »

Hallo Leckerpott,

danke für deine Antwort! Ja, die Spotz bleiben auf der Ofenplatte kleben. Ich schleife sie weg, aber richtig weg gehen sie nicht und beim nächsten Brand platzt von der neuen Keramik was ab, die draufsteht. Ich brenne bei 1230 - 1250°C. Der Ton von Witgert , den ich benutze, läßt sich bis 1280°C brennen. Brauche ich bei den Segelkegeln nicht ein Fenster im Ofen?
Ich versuch 2 Fotos als Anhang mitzuschicken, haut aber nicht hin. Datei zu groß. Ich versuch es nochmal!

Liebe Grüße von Annemarie!
Maria Ortiz Gil
Beiträge: 489
Registriert: Dienstag 1. März 2016, 13:14

Re: Pyritmasse

Beitrag von Maria Ortiz Gil »

Hallo Annemarie,

vielleicht hilft dir erst mal eine Zwischenlösung, bis du mit den Spots klar kommst, ich kopiere hier ein Stück Text aus einem älteren Beitrag:

Als Abstandhalter unter den Gefäßen beim Glattbrand verwende ich gerne kleine weiche Tonstückchen, die ich an einem Schwamm leicht befeuchte und auf die abgewischten Böden klebe. Sie halten nicht lange an der Unterseite der Töpfe, Deshalb darf man nicht lange zögern wohin man sie in den Ofen setzt, sonst fallen sie ab und möglicherweise in eine schöne Schale, die drei Etagen weiter drunter liegt.
Ich finde sie aber praktischer als diese kleinen Dreipunktsterne. Wenn die Böden gut abgewischt wurden gehen diese Kügelchen auch nach dem Glattbrand problemlos ab. Allerdings brenne ich bei knapp 1190. Bei hören Temperaturen und schweren Gefäßen ist das vielleicht nicht so.

Es könnte natürlich sein, dass diese Kügelchen dann an den Spots hängen bleiben und es nicht so einfach ist, sie ohne Schaden weg zu klopfen, was sonst ganz einfach mit den Fingern geht. Aber immer noch besser, als die Ofenplatten zu beschädigen.

Schönen Gruß
Maria
Annemarie
Beiträge: 7
Registriert: Freitag 29. Januar 2021, 08:27

Re: Pyritmasse

Beitrag von Annemarie »

Hallo Maria,

das könnte ich an einem Gefäß mal versuchen, mal schauen, ob es geht. Bis ich die Lösung hab, ist es vielleicht eine gute Idee. Ich werde auch mal bei der Firma nachfragen, wo ich den Ton her habe. Vielleicht wird mein Ofen ja wirklich zu heiß, wie es Leckerpott, als Möglichkeit, geschrieben hat. Danke für deine Hilfe!

Liebe Grüße von Annemarie!
hille
Beiträge: 1073
Registriert: Donnerstag 24. August 2006, 10:29

Re: Pyritmasse

Beitrag von hille »

Und nein, die brauchst kein Guckloch für die Segerkegel. Du siehst nach Abschluss des Brandes, wie weit die ausgeschmolzen sind.
Annemarie
Beiträge: 7
Registriert: Freitag 29. Januar 2021, 08:27

Re: Pyritmasse

Beitrag von Annemarie »

Danke dir Hille, dann kann ich Segelkegel mit reinstellen, um die Temperatur mal zu prüfen. Liebe Grüße 🙂
axolotl
Beiträge: 193
Registriert: Mittwoch 9. März 2005, 17:06

Re: Pyritmasse

Beitrag von axolotl »

Hallo,

Ich arbeite auch mit Pyritmasse (WMSB von Sibelco) und kenne das Problem, es kommt bei mir aber nur noch sehr selten vor, weil ich meine Böden immer nochmal nacharbeite. Ich drehe ab und glätte dann nochmal mit Schwamm oder Fensterleder, und stelle die Teile gern zum trocknen auf die glatte Seite einer Siebdruckplatte.
Brenne bei 1250.
Manchmal pappt s dann immer noch fest, aber dank Trennmittel bleibt nichts mehr auf der Platte.

Grüße,
Alex
soulkitchen
Beiträge: 42
Registriert: Freitag 13. Dezember 2019, 19:41

Re: Pyritmasse

Beitrag von soulkitchen »

Ich arbeite mit der gleichen Masse und habe das Problem auch, da hilft nur Trennmittel.
Maria Ortiz Gil
Beiträge: 489
Registriert: Dienstag 1. März 2016, 13:14

Re: Pyritmasse

Beitrag von Maria Ortiz Gil »

Ich hatte gerade so eine Idee..., ob es vielleicht helfen könnte, dass wenn man mit abdrehen fertig ist noch schnell eine dicke Engobe aus dem gleichen Ton, aber ohne Pyrite, auf den Fuß, bezw. Boden aufpinselt und leicht andrückt, so dass die Spots zugedeckt sind. Es ist zwar ein weiterer Arbeitsgang, aber wenn es später dafür das Einsetzen in den Ofen erleichtert, weil man keine Abstandshalter braucht und die Ofenplatten geschont werden, dann lohnt es sich vielleicht.
Annemarie
Beiträge: 7
Registriert: Freitag 29. Januar 2021, 08:27

Re: Pyritmasse

Beitrag von Annemarie »

So viele Ideen, die mir auch weiterhelfen, ich danke euch! Wir haben jetzt alle Ofenplatten mit der Fächerscheibe richtig abgeschliffen, jetzt werde ich sie neu mit Trennmittel bestreichen. Nach dem Abdrehen werde ich die Keramik, an der Standfläche, mit einem Lederstück glätten und dann mal kucken, wie es wird. Ich habe den gleichen gelben Pyritton auch noch mal ohne Spots, den könnte ich ja dann, wenn das andere nicht ausreicht, zu Engobe verarbeiten und auf die Unterseite Pinseln. Ich möchte den Ton sehr gern weiter verwenden, darum werde ich alles ausprobieren. Liebe Grüße von Annemarie!
Dusk
Beiträge: 20
Registriert: Dienstag 26. August 2008, 18:59
Wohnort: Maarssen
Kontaktdaten:

Re: Pyritmasse

Beitrag von Dusk »

Ich habe auch immer mit Pyritton (Jäger) gearbeitet und nie war etwas angeklebt. Auch bei mir war mal ein Ofen enorm überfeuert und trotzdem nicht.
Das Du alles saubergemacht hast und die Platten neu einstreichst ist schon mal eine gute Idee. Ich würde auf jeden Fall mal mit dem Hersteller Kontakt aufnehmen, denn das ist ja nicht Sinn der Sache, das durch den Pyritzusatz der Ton schlechtere Brenneigenschaften bekommt.
Du schreibst nicht, ob Du abdrehst oder die Böden irgendwie behandelst.
Abdrehen mit Standring oder zumindest mit nach innen gewölbter Standfläche verringert die Auflagefläche. Nach dem Abdrehen einmal mit einem feuchten Schwamm nachwischen, erzeugt eine Schlickerschicht über den Spots. Ist natürlich viel extra Arbeit. Vielleicht würde das oder die Idee von Maria mit dem Schlicker über den Böden genügen. Auf jeden Fall scheinst Du nur mit zusätzlichem Aufwand das Problem lösen zu können, wenn Witgert nichts zu bieten hat.
Viel Erfolg
Yaki
Beiträge: 75
Registriert: Donnerstag 7. Januar 2016, 13:09

Re: Pyritmasse

Beitrag von Yaki »

Die Jäger 32er Masse enthält kein Pyrit sondern Basaltspots!
hille
Beiträge: 1073
Registriert: Donnerstag 24. August 2006, 10:29

Re: Pyritmasse

Beitrag von hille »

Genau. Also wenn gar nichts hilft und du die Masse wechseln musst, dann probier den 32er von Jäger mal aus.
Annemarie
Beiträge: 7
Registriert: Freitag 29. Januar 2021, 08:27

Re: Pyritmasse

Beitrag von Annemarie »

Der Ton mit Spots, den ich verwendet habe, heißt:
15 py-G von Wittgert.
Ich drehe meine Keramik meist mit Standring ab. Vielleicht kann Boerkey Keratech mir ja auch noch weiterhelfen, frag da mal nach, dort hab ich den Ton gekauft. Den Ton von Jäger behalte ich mal im Hinterkopf! Ich danke euch für eure Tipps und freu mich über so viel Hilfe! Ganz liebe Grüße von Annemarie!
Antworten