Raku und naked Raku in Kombination

Diese Rubrik ist für alle die noch ganz neu zum Thema Ton gekommen sind und Hilfe bei den absoluten Basisthemen benötigen.
Antworten
Rikje
Beiträge: 7
Registriert: Freitag 14. März 2014, 21:39

Raku und naked Raku in Kombination

Beitrag von Rikje »

Hallo,

mich beschäftigt eine Fage zum Raku, auf welche ich seit Langem als Laie keine Antwort finde. Das Internet, Bücher und auch meine Kursleiterin können sie nicht beantworten: Ich war bereits bei einigen Rakubränden dabei und weiß, dass für das normale Raku eine höhere Temperatur benötigt wird als beim "nackten" Raku. Nun habe ich jedoch einige Stücke gesehen, welche beides besaßen: bei einer Schale z.B. war die Innenseite mit Glasur versehen und die Außenseite wies das typische Nackt-Raku auf. Es ist so unheimlich schön und ich bin so neugierig! Ich möchte so gern verstehen wie das möglich ist und wie man das herstellen kann, kann jedoch nirgends Hinweise dazu finden. Wie kann man beides auf einem Keramikstück erhalten, trotz unterschiedlicher Temperaturanforderungen?!

Vielleicht kann mir jemand helfen?! Vielen, vielen Dank dafür!!
Rikje

isam
Beiträge: 78
Registriert: Mittwoch 1. Juni 2011, 11:40

Re: Raku und naked Raku in Kombination

Beitrag von isam »

Das mit der höheren Temperatur für normales Raku kann ich nicht bestätigen. Wir haben beides in einem Ofen und auf einem Gefäß gebrannt. Beim Naked Raku ist die Trennschicht sehr wichtig (möglichst 3x auftragen) und dass man die Stücke relativ schnell schockt, indem man sie in Wasser legt.
Einfach probieren! Mit Gruß, Isam.

Rikje
Beiträge: 7
Registriert: Freitag 14. März 2014, 21:39

Re: Raku und naked Raku in Kombination

Beitrag von Rikje »

Wir brennen in zwei Öfen, in einem Ofen das normale Raku mit einer Temperatur von ca. 1000 Grad und in einem zweiten Ofen das nackte Raku mit ca. 900 Grad. Meine Kursleiterin sagt, dass die Fritte der normalen Rakuglasur nicht bei der niedrigeren Temperatur schmelzen würde und der Glanz dann ausbleiben würde (ich mache den Kurs in Frankreich und hoffe alles richtig verstanden zu haben). Bei welcher Temperatur brennt Ihr denn, wenn Ihr beide Sorten gleichzeitig in einem Ofen habt? Welche Fritte benutzt Ihr? Ich würde es auch gern ausprobieren!! Vielen Dank!!

hille
Beiträge: 1072
Registriert: Donnerstag 24. August 2006, 10:29

Re: Raku und naked Raku in Kombination

Beitrag von hille »

Ich brenne immer alles zusammen bei knapp 1000° und verwende auch für beides die selbe Glasur.

Im Unterschied zu Isam mache ich die Trennschicht allerdings nicht extem dick, sonst kann es passieren, dass man keine Krakeleelinien auf dem Scherben erhält, weil schon die Trennschicht den gesamten Kohlenstoff schluckt. Man muss darauf achten, dass wirklich überall die Trennschicht dazwischen ist, aber das ist alles. Ich schrecke auch nicht mit Wasser ab, habe aber festgestellt, dass sich die Glasurschicht besser löst, wenn die Keramik noch ziemlich heiß ist.
Da ich nicht in einer Tonne, sondern in einem Sandkasten räuchere, halte ich also direkt beim Ausgraben etwas zum Abschaben bereit.

tuxpert
Beiträge: 86
Registriert: Sonntag 16. Dezember 2012, 20:42
Wohnort: Mannheim

Re: Raku und naked Raku in Kombination

Beitrag von tuxpert »

Hi Rikje,

das mit den zwei Temperaturen liegt nicht etwa daran, dass man Naked Raku und normales Raku bei bestimmten Temperaturen brennen müsste, sondern daran, dass ihr schlicht Glasuren benutzt die für verschiedene Temperaturen eingestellt sind.

Du könntest also entweder deine Naked Raku Technik beibehalten und die Rakuglasuren auf 900° einstellen (Dass deine Kursleiterin sagt, das läge an der Fritte zeugt nicht von sehr viel Glasurverständnis - man kann die Fritte einfach mit entsprechenden Flussmitteln auf die gewünschte Temperatur einstellen), oder du könntest die Rakuglasuren behalten und deine Naked Raku Technik auf 1000°C anpassen...

lg,
tuXpert

isam
Beiträge: 78
Registriert: Mittwoch 1. Juni 2011, 11:40

Re: Raku und naked Raku in Kombination

Beitrag von isam »

@Rikje: Wir haben die selbe Glasur für beides benutzt und um die 950 Grad gebrannt. Die Glasuren waren größtenteils fertige Rakuglasuren, die z.T. mit Farbkörpern aufgefrischt wurden, aber auch von Kollegen selbst hergestellte Glasuren aus Rakufritten (bezogen bei Jäger oder Kraft).... @Hille, interessanter Weise hatten wir die besten Ergebnisse für Naked Raku bei Gefäßen, deren Trennschicht sehr dick (und natürlich gleichmäßig) aufgetragen war. Es entstanden dicke schwarze Craqueleenetze, wogegen auf einigen Gefäßen mit weniger gleichmäßigem Auftrag der sogenannte Leopardeneffekt entstand, also schwarze Punkte; zum Teil hat sich die Glasur bei einmaligem Auftrag garnicht gelöst....

hille
Beiträge: 1072
Registriert: Donnerstag 24. August 2006, 10:29

Re: Raku und naked Raku in Kombination

Beitrag von hille »

@ Isam, es liegt mit Sicherheit auch am verwendeten Trennschlicker, auch dafür gibt es ja verschiedene Rezepte.

Rikje
Beiträge: 7
Registriert: Freitag 14. März 2014, 21:39

Re: Raku und naked Raku in Kombination

Beitrag von Rikje »

Hallo isam, hille und tuxpert,

lieben Dank für Eure Erfahrungen! Ja, es kann gut sein, dass etwas Glasurverständnis fehlt, wir sind hier auf dem französischen Lande, ohne richtige Berufsausbildungen... schade eigentlich! So werde auch ich zum Autodidakten, weil meine Fragen hier nicht zufriedenstellend beantwortet werden können. Jetzt verstehe ich aber schon etwas besser. Man kann also alle Glasurgen auf jeden möglichen Temperaturbereich anpassen (im Rahmen des Möglichen natürlichen), gut zu wissen. Womit kann ich das machen? Was wären denn hier die entsprechenden Flußmittel, welche die Glasur bei einer geringeren Temperatur schmelzen lassen? Mir erscheint alles sehr chemisch und ich habe keine Ahnung wozu man bestimmte Chemikalien verwendet (und wieviel wovon etc.). Wißt Ihr vielleicht ein Buch o.ä., mit welchem ich mir selbst ein besseres Glasurverständnis aneignen kann, ein Buch für Laien, was auch ein Nicht-Profi versteht?

Vielen Dank für Eure Hilfe!!

Liebe Grüße
Rikje

tuxpert
Beiträge: 86
Registriert: Sonntag 16. Dezember 2012, 20:42
Wohnort: Mannheim

Re: Raku und naked Raku in Kombination

Beitrag von tuxpert »

Hallo Rikje,

Man kann nicht jede Glasur auf jeden Temperaturbereich anpassen - aber man kann schon viel variieren.
Zunächst zu deiner Abschlussfrage: Wenn du Glasuren verstehen willst, führt meiner Meinung nach (Profi oder nicht) kein Weg am Buch Matthes: "Keramische Glasuren "vorbei - ist allerdings schon nicht ganz anspruchslos. Sonst stehen im Rakuvaria auch viele leicht verständliche Rezepte für Rakuglasuren drin...
Wenn du nun aber erstmal "nur" ein paar Rakuglasuren anders einstellen willst, kannst du auch erstmal einfach experimentieren. Ein gutes Flussmittel für Rakuglasuren ist zB. Gerstley Borat oder Ulexit - auch Lithiumcarbonat kann sehr tauglich sein.
Viele 1000°C Rakuglasuren kannst du schon mit zB. +5-10% Ulexit und einer etwas längeren Standzeit bei 900°C glatt ausschmelzen.

Viel Spaß beim experimentieren!
tuxpert

hille
Beiträge: 1072
Registriert: Donnerstag 24. August 2006, 10:29

Re: Raku und naked Raku in Kombination

Beitrag von hille »

Für Raku kann ich auch Rakuvaria empfehlen, das ist wirklich ein leicht verständliches Buch.

Rikje
Beiträge: 7
Registriert: Freitag 14. März 2014, 21:39

Re: Raku und naked Raku in Kombination

Beitrag von Rikje »

Vielen Dank an Euch! Dann bin ich jetzt ein wenig schlauer und habe ein paar Anhaltspunkte, an welche ich weiter anknüpfen kann.

Vielen Dank!
Rikje

Antworten