Platten aus Ton herstellen

Diese Rubrik ist für alle die noch ganz neu zum Thema Ton gekommen sind und Hilfe bei den absoluten Basisthemen benötigen.
Antworten
Arthur
Beiträge: 21
Registriert: Mittwoch 3. Oktober 2018, 22:31

Platten aus Ton herstellen

Beitrag von Arthur »

Moin
Wie schon im vorherigen Treat geschrieben, möchte ich Bonsaischalen herstellen.
Da diese absolut verzugsfrei sein sollten, frage ich mich, in wie weit die Art der Herstellung der lederharten Ausgangsplatten einen Einfluss hat.
Ich könnte die Platten zwischen zwei Leisten ausrollen oder aber, mithilfe von zwei Leistenstapeln, mit dem Draht aus einem Block schneiden.
Spielt die Art, wie der Ton vorher geknetet wurde, wohl auch eine Rolle?

Gruß Arthur

Ursula28
Beiträge: 202
Registriert: Montag 10. März 2014, 17:03

Re: Platten aus Ton herstellen

Beitrag von Ursula28 »

Hallo Arthur,
das Tonschlagen und somit homogeniesieren der Masse (Ton) ist sehr wichtig, weil du damit eine gleichmäßige Masse erreichst. Ist nämlich die Masse z.B. frich aus dem Paket, ist sie durch das entstandene Schwitzwasser im Rand feuchter und trocknet, wenn du aus der Paketmasse ohne sie zu schlagen
eine Platte ausrollst ungleich, dadurch kann sich dann deine Platte verziehen oder reißen.
Außerdem ist sehr langsames Trocknen ein gutes Mittel um dem Verziehen entgegen zu Wirken. Folie auf ein Brett gelegt, deine Arbeit draufgestellt, dann mit einem Baumwolltuch abdecken und nun in der Folie einpacken. Zum Trocknen jeden Tag mal Lüften.

Gruß Ursula

Arthur
Beiträge: 21
Registriert: Mittwoch 3. Oktober 2018, 22:31

Re: Platten aus Ton herstellen

Beitrag von Arthur »

Spielt es eine Rolle ob ich den Ton schlage oder knete.
Habe mit ein paar Filme im Netzt angesehen und dachte ich werde Kneten. Ist mir irgendwie symptischer......

Ursula28
Beiträge: 202
Registriert: Montag 10. März 2014, 17:03

Re: Platten aus Ton herstellen

Beitrag von Ursula28 »

Hallo Arthur,
wenn du das Kneten gut kannst ist es egal, ich habe Tonschlagen gelernt. Wichtig ist halt, dass die Masse homogen und Luftblasenfrei ist.
Ursula

Migla
Beiträge: 413
Registriert: Montag 26. Dezember 2011, 21:27
Wohnort: Wuppertal

Re: Platten aus Ton herstellen

Beitrag von Migla »

Hallo, die Fertigmassen sind in der Regel so hervorragend homogenisiert und evakuiert, dass zusätzliche manuelle Behandlung durch Schlagen oder Kneten nicht nur völlig überflüssig ist, sondern eher schadet, natürlich immer fachkundige Lagerung vorausgesetzt. Im eigenen Saft sollten sie keinesfalls liegen. Die sind verarbeitungsfertig, d.h. benötigte Menge möglichst exakt in kompakten Stücken abschneiden—das zusammenquetschen kleinerer Klümpchen sollte vermieden werden—1-2 mal auf den Tisch aufschlagen und dann verarbeiten. Dabei sollte die Richtung der Struktur, die die Transportschnecke bei der Herstellung hinterlassen hat beachtet werden, damit keine Bodenrisse entstehen. Quer zum Scheibenkopf wird sie einfach weggedreht.
Anders sieht es bei der mühsamen manuellen traditionellen Masseherstellung aus mehligen Rohstoffen oder grubenfeuchten Brocken aus, bei der kneten und schlagen der entwässerten Schlampe unbedingt erforderlich ist, wie auch bei der Aufbereitung der Reste. Dabei ist für die Entfernung von Lufteinschlüssen das Schlagen wichtiger als Kneten.

Ursula28
Beiträge: 202
Registriert: Montag 10. März 2014, 17:03

Re: Platten aus Ton herstellen

Beitrag von Ursula28 »

Hallo,
Migla da bin ich anderer Meinung, wenn die Masse einige Zeit in der Folie liegt entsteht Schwitzwasser, und die Masse ist somit im Kern trockener als im Außenbereich. Wer nun die Masse ungeschlagen verwendet hat unterschiedliche Feuchtigkeitzustände in der Masse, die kann dann auch unterschiedlich Schwinden. Deshalb bin ich eine Verfechterin des Ton Schlagens oder Knetens.
Gruß Ursula

Migla
Beiträge: 413
Registriert: Montag 26. Dezember 2011, 21:27
Wohnort: Wuppertal

Re: Platten aus Ton herstellen

Beitrag von Migla »

Hallo, das Schlagen war fester Bestandteil meiner Ausbildung und ich habe es auch jahrelang praktiziert bis ich hochwertige Fertigmassen kennengelernt habe bzw.mit der entsprechenden Ausrüstung selbst herstellen konnte und mir— bis auf die genannten Fälle—diese Quälerei ersparen konnte, zumindest für die normale tägliche Produktion. Entscheidend ist die richtige Lagerung und vor allem Verpackung, um das lästige Schwitzwasser zu unterbinden.

Ono
Beiträge: 78
Registriert: Mittwoch 12. September 2012, 09:08
Wohnort: Berlin

Re: Platten aus Ton herstellen

Beitrag von Ono »

Hallo Migla,
wie lagerst und verpackst du denn richtig?
Ich hatte auch in letzter Zeit keine Lust zu kneten, was ich vorher immer gemacht hatte.
Prompt hatte ich gut 10% Ausschuss (dicke Risse nach dem Glattbrand) und würde also erstmal Ursulas Theorie bestätigen können.
Gebraucht hatte ich eine Witgert Fertigmasse, die so wie geliefert auch gelagert wurde.
Hast du Erdhöhlen gebaut, wo die Massen temperaturbeständig lagern und nie schwitzen?

Ursula28
Beiträge: 202
Registriert: Montag 10. März 2014, 17:03

Re: Platten aus Ton herstellen

Beitrag von Ursula28 »

Hallo Arthur,
wie groß sind denn die Platten , die du benötigst ?
Gruß Ursula

Migla
Beiträge: 413
Registriert: Montag 26. Dezember 2011, 21:27
Wohnort: Wuppertal

Re: Platten aus Ton herstellen

Beitrag von Migla »

Ono hat geschrieben:
Donnerstag 8. November 2018, 19:50
Hallo Migla,
wie lagerst und verpackst du denn richtig?
Ich hatte auch in letzter Zeit keine Lust zu kneten, was ich vorher immer gemacht hatte.
Prompt hatte ich gut 10% Ausschuss (dicke Risse nach dem Glattbrand) und würde also erstmal Ursulas Theorie bestätigen können.
Gebraucht hatte ich eine Witgert Fertigmasse, die so wie geliefert auch gelagert wurde.
Hast du Erdhöhlen gebaut, wo die Massen temperaturbeständig lagern und nie schwitzen?
Hallo ono, die Witgert-Fertigmassen auch so wie geliefert dicht aneinander auf Palette gepackt und dunkel abgedeckt, die eigenen Drehmassen aus 11er Flakes aus dem Vakuum in enge Folienschläuche und dann in dichte Behälter. Ich denke,es ist wichtig, dass so eng eingeschweißt wird, dass das Schwitzwasser keinen Platz hat. Das Problem hatte ich, als ich die eigenen Massen ohne Einzelverpackung in den Behältern gelagert hatte. Nach ein paar Tagen obere Lagen fester, mittlere normal und die untere extrem weich. Das Wasser folgt der Schwerkraft.

Arthur
Beiträge: 21
Registriert: Mittwoch 3. Oktober 2018, 22:31

Re: Platten aus Ton herstellen

Beitrag von Arthur »

Ursula28 hat geschrieben:
Donnerstag 8. November 2018, 22:24
Hallo Arthur,
wie groß sind denn die Platten , die du benötigst ?
Gruß Ursula
Naja, ich fange gerade ja erst an. Ich denke klein ist einfacher aber mein Fernziel werden wohl Schalen bis ca. 60cm sein. Entsprechend große Platten werde ich benötigen.

Ursula28
Beiträge: 202
Registriert: Montag 10. März 2014, 17:03

Re: Platten aus Ton herstellen

Beitrag von Ursula28 »

Hallo Arthur,
bei der Größe würde ich mit Stegen unter der Platte arbeiten.
Ich gehe davon aus, daß die Platte noch einen Rand ca. 10 cm in die Höhe bekommt.
Das gibt ja noch Stabilität. Ruf mich doch einfach mal an, wenn du magst. 064044662
Gruß Ursula

Antworten