Tonrohre töpfern

Diese Rubrik ist für alle die noch ganz neu zum Thema Ton gekommen sind und Hilfe bei den absoluten Basisthemen benötigen.
Antworten
Toni67
Beiträge: 3
Registriert: Dienstag 3. September 2019, 14:14

Tonrohre töpfern

Beitrag von Toni67 »

Hallo Leute,

bin neu hier und auch neu im Hobby :)
Mir geht es gerade um ein eher technisches Anliegen: ich möchte hitzefeste Tonrohre/röhrchen erstellen.
Abmessungen ca. 35-40 mm aussen, Wandstärke ca. 4-6 mm (relativ egal), Länge bzw. Höhe ca. 8-12 cm.
Das sollen dann Wickelkörper für Heizdrähte werden, die später in Wasser getaucht werden, der Ton muß also später wasserfest werden und auch kochendes Wasser problemlos dauerhaft überstehen.

Mir geht es jetzt um die beste Herstellungsmethode:
Meine 1. Idee:
Ton in gewünschter Wandstärke flach ausrollen (mit Nudelholz und 2 Begrenzungsleisten), in benögte Form schneiden (flach) und dann
über geeigneten Zylinder (Holzstab, Kunststoffrohr etc.) zusammenrollen. Dabei den Hilfsstab mit Zeitungspapier etc. umwickeln, damit man den Stab später wieder heraus bekommt. Die Naht schön verschmieren und alles sauber glätten.

2. Idee:
Das Ganze wie eine Vase auf der Scheibe töpfern, innen ggf. mit Hilfsstab, außen mit Hand oder Spachtel etc. die gewünschte Wandstärke herstellen.
Problem: noch keine Töpferscheibe vorhanden, ggf. wird die Wandstärke unregelmässig. Man müßte wohl auch eine geeignete Lehre herstellen, die die gewünschte Form überwacht und einhalten hilft.

Ich denke Idee 1 ist besser, was meint ihr?
Gibt es ggf. noch bessere / einfachere Lösungen?

Danke Euch!

leckerpott
Beiträge: 68
Registriert: Dienstag 21. Mai 2019, 10:19

Re: Tonrohre töpfern

Beitrag von leckerpott »

Es gäbe auch die Möglichkeit mit einer Handtonpresse und Hohlraumschablonen zu arbeiten. Da kann man dann natürlich den Durchmesser nicht variieren aber die Länge der Rohre. Welche Mengen musst du denn produzieren? Sonst könnte man da auch an eine Gipsform denken? Das wäre noch simpler als dein erster Vorschlag und du hättest keine Naht. Also natürlich müsstest du dir Gipsformen erstellen und die müssen wohl auch länger trocknen (je nach Größe 1-2 Wochen). Ansonsten würde ich das mit den Platten mal probieren und schauen wie du zurecht kommst. Ich habe mir schon mal einen Krug gemacht, indem ich eine große Platte um ein Regenrohr geschlagen und einen Boden und Henkel hinzugefügt habe. Das hat gut geklappt.

Toni67
Beiträge: 3
Registriert: Dienstag 3. September 2019, 14:14

Re: Tonrohre töpfern

Beitrag von Toni67 »

Danke, leckerpott!
Eine Handpresse möchte ich mir dafür jetzt nicht zulegen, es sind ja auch nur eher kürzere Stücke.
Eine Drehscheibe wäre schön, habe ich aber nicht.
Also bleibt eigentlich nur die 1. Methode :)

wolle
Beiträge: 220
Registriert: Donnerstag 31. August 2006, 13:34

Re: Tonrohre töpfern

Beitrag von wolle »

Wenn dier Wandstärke egal ist, kannst Du Plattenstützen für den Brennofen nehmen. Haben etwa diesen Durchmesser und gibt es in vielen Längen.
Schau doch mal bei den Keramikbedarf Onlinehändlern.
Gruß,
Wolfgang

Maria Ortiz Gil
Beiträge: 350
Registriert: Dienstag 1. März 2016, 13:14

Re: Tonrohre töpfern

Beitrag von Maria Ortiz Gil »

Hallo Toni 67,

wenn die Maße nicht exakt sein müssen, was bei der Herstellungsweise von Hand und als Hobbyist, und abgesehen davon allein schon wegen der Materialschwindung schier unmöglich wäre, dann kannst du folgendes versuchen:

Du rollst eine Wurst aus, die etwas länger ist als das Werkstück das du brauchst und einen kleineren Durchmesser hat.
Diese stellst du hochkant, umfasst sie vorsichtig mit der einen Hand ohne sie zu zerdrücken, also ohne Dellen zu hinterlassen, und drückst senkrecht von oben einen entsprechenden Rundstab hinein, der einen kleineren Durchmesser als das benötigte Loch hat. Wenn der Rundstab schon ein Stückchen drin ist, kannst du das Ganze umdrehen, den Rundstab auf dem Tisch abstützen und die Wurst vorsichtig über das Holz schieben, bis er am anderen Ende herauskommt. Dabei immer mit der Hand fühlen, ob der Stab halbwegs in der Mitte ist, aber ohne die Form zu zerdrücken. Ganz genau braucht es nicht zu klappen.

Dann legst du es wieder horizontal auf den Tisch und rollst vorsichtig, damit die Dellen im Ton eingeebnet werden. Je länger die Rollstrecke ist und je weniger du mit den Händen drückst, desto besser. Die Wurst muss sich jedenfalls mehrmals um ihre Achse gedreht haben, damit es rund wird. Ist der Ton halbwegs gerade, dann fasst du den Stab auf beiden Seiten an und rollst in dem du ganz leicht gegen den Tisch drückst. Dadurch wird das Loch in dem der Stab steckt größer und du kannst ihn vorsichtig seitlich herausziehen, etwas antrocknen lassen und die ausgefransten Enden abschneiden.

Mit etwas Übung dürfte das nach ein paar Versuchen gelingen und falls du viele solche Röhrchen brauchst, geht das irgendwann mal "wie s'Brezelbacken".

Schönen Gruß
Maria

Toni67
Beiträge: 3
Registriert: Dienstag 3. September 2019, 14:14

Re: Tonrohre töpfern

Beitrag von Toni67 »

Danke für die vielen guten Tipps!
Werde demnächst man versuchen, was am besten klappt.
Das mit den Stützröhrchen muß ich auch mal verfolgen :)

Antworten