Töpfern im Winter

Diese Rubrik ist für alle die noch ganz neu zum Thema Ton gekommen sind und Hilfe bei den absoluten Basisthemen benötigen.
Benutzeravatar
Günter
Site Admin
Beiträge: 492
Registriert: Freitag 11. Juli 2003, 23:32
Wohnort: Klein Luckow

Re: Töpfern im Winter

Beitrag von Günter »

Und einen hab ich noch: kennt keiner von euch mehr den "Tauchsieder" ?! Gabs früher in jedem Studentenhaushalt, fragt mal Oma, ob sie noch einen hat. Wird einfach über den Rand des Kübels gehängt. Heute immer noch als XXL-Ausführung auf Baustellen benutzt - war oft die einzige Möglichkeit auf ner eiskalten Baustelle das Wasser beim Ofensetzen anzuwärmen.

Holzkopf
Beiträge: 45
Registriert: Mittwoch 2. Oktober 2019, 19:11

Re: Töpfern im Winter

Beitrag von Holzkopf »

Günter hat geschrieben:
Donnerstag 5. Dezember 2019, 18:02
Also für die Leute, die auf traditionelle Lösungen stehen, hätte ich noch im Angebot: schöne Granitsteine auf dem Ofen warm machen und ab in den Kübel. Das hätte doch etwas mehr Stil als eine Kochplatte ;)
Da könnte man auch ein entsprechend großes Stövchen töpfern und einen Blecheimer drauf stellen. Dann ein paar Teelichte drunter und das Wasser bleibt warm.
Ich glaub das mach ich als Nächstes.

Pfefferkorn
Beiträge: 59
Registriert: Mittwoch 3. September 2008, 12:24

Re: Töpfern im Winter

Beitrag von Pfefferkorn »

Da haben wir ein echtes Luxus-Problem.
Während des Drehens verringert sich der Wasserstand ja immer wieder in meinem Wassertopf, dann erhitze ich Wasser im Wasserkocher, gieße etwas kochendes Wasser nach und überstehe so meinen Arbeitstag.
Liebe Grüße
Rike

Holzkopf
Beiträge: 45
Registriert: Mittwoch 2. Oktober 2019, 19:11

Re: Töpfern im Winter

Beitrag von Holzkopf »

Ich weiß nicht wie viel Wasser ihr braucht, aber mir fehlen nach einem Dutzend Bierhumpen vielleicht 2cm im Eimer

Pfefferkorn
Beiträge: 59
Registriert: Mittwoch 3. September 2008, 12:24

Re: Töpfern im Winter

Beitrag von Pfefferkorn »

Genau, und die fülle ich mit kochendem Wasser auf. Fertig ist der Lack.

thomasb
Beiträge: 40
Registriert: Dienstag 26. März 2019, 22:27

Re: Töpfern im Winter

Beitrag von thomasb »

Interessant, wie viele verschiedene Lösungsansätze ihr habt! Vielen Dank für die Tipps!

Die Variante mit dem Wasserkocher und einfach ab und zu ein paar Schluck kochendes Wasser nachfüllen kommt mir gerade am sinnvollsten vor... Werde ich ausprobieren. Und wenn das nicht klappt, hab ich ja jetzt genügend andere Möglichkeiten :lol:

thomasb
Beiträge: 40
Registriert: Dienstag 26. März 2019, 22:27

Re: Töpfern im Winter

Beitrag von thomasb »

So, ich muss das Thema nochmal kurz rauskramen. Ich habe mittlerweile eine ganz tolle Lösung gefunden, bei der sich der ein oder andere an den Kopf langen wird ;-)

Ich habe einen Sous-Vide-Stick in den Eimer gehängt und auf 37°C eingestellt. Seitdem habe ich beim Töpfern nicht mehr gefroren. Das Wasser wird in wenigen Minuten warm und wenn die Zieltemperatur ereicht ist, wird sie automatisch gehalten.

Das mag im ersten Moment etwas übertrieben klingen, aber da ich Probleme mit den Gelenken habe, war es mir die Anschaffung von 60 Euro wert.

Antworten