Trocknungsprozess kontrollieren

Diese Rubrik ist für alle die noch ganz neu zum Thema Ton gekommen sind und Hilfe bei den absoluten Basisthemen benötigen.
Antworten
thomasb
Beiträge: 31
Registriert: Dienstag 26. März 2019, 22:27

Trocknungsprozess kontrollieren

Beitrag von thomasb » Sonntag 5. Januar 2020, 12:31

Hallo zusammen und ein frohes neues Jahr!

Seitdem es so kalt ist, ist die Luftfeuchtigkeit in meinem Töpferkeller so niedrig, dass meine Sachen zu schnell trocknen. Im Sommer und Herbst war alles easy. Ich hab einfach an einem Tag gedreht, die Sachen ins Regal gestellt und am nächsten Tag waren sie bereit zum Abdrehen.

Wenn ich das jetzt so handhabe, sind meine Teile am nächsten Tag schon zu trocken zum Abdrehen. Ich habe schon gelesen, dass man Plastikfolie drüber packen soll, aber dabei habe ich ständig was kaputt gemacht an den feuchten Teilen, also habe ich eine große Plastikbox genommen und stelle die Sachen dort rein. Jetzt bleiben die Sachen da drin aber zu feucht zum Abdrehen, auch nach einer Woche. Ich hab dann den Deckel nur zu 2/3 auf die Box gelegt, dann trocknen die Sachen aber sehr ungleichmäßig.

Ich hab jetzt schon überlegt, ob ich mir was basteln kann. Mit Lüfter, Hygrometer, Raspberry Pi, etc... aber auch wenn mir das Spaß machen würde, gibt es doch bestimmt eine pragmatischere Lösung dafür, oder? ;-)

Tom

Migla
Beiträge: 379
Registriert: Montag 26. Dezember 2011, 21:27
Wohnort: Wuppertal

Re: Trocknungsprozess kontrollieren

Beitrag von Migla » Sonntag 5. Januar 2020, 15:50

Hallo, saugendes Papier/Zeitung locker auf die gedrehten Teile legen und darüber großflächig nicht zu feste Folie. Das Papier verhindert Schäden durch Kondenswassertropfen und die Trocknung kann durch zeitweises anheben der Folie gesteuert werden. Geht am Besten auf Tragebrettern.

Maria Ortiz Gil
Beiträge: 195
Registriert: Dienstag 1. März 2016, 13:14

Re: Trocknungsprozess kontrollieren

Beitrag von Maria Ortiz Gil » Montag 6. Januar 2020, 01:01

Hallo Thomasb,

du schreibst, dass dir beim Abdecken mit Folie manche Sachen kaputt gehen, daraus schließe ich, dass du das bald nach dem Drehen machst, wenn die Teile noch weich und klebrig sind.
Wenn du die Möglichkeit hast, warte mit dem Abdecken bis die gedrehten Sachen so weit angetrocknet sind, dass du sie umdrehen und auf die Öffnung stellen kannst. So trocknen sie sowieso am gleichmäßigsten, weil von innen keine Luft ran kommt. Sonst kann es passieren dass der Rand schon angetrocknet und der Boden noch klebrig nass ist. Schalen mit dünnem Rand sollten dabei auf glatten Oberflächen stehen. Da der Durchmesser der Öffnung beim Trocknen ja kleiner wird kann es sonst passieren, dass der Rand bei der Trocknungsbewegung an irgend einer kleinen Unebenheit auf dem Brett hängen bleibt und sich dadurch verformt.

Ich decke frisch gedrehte Sachen so ab, dass ich ein Stück ganz dünne Plastikfolie, wie man sie zum Renovieren nimmt, in beiden Händen mit etwas Abstand voneinander zusammenraffe, das eine Ende HINTER die gedrehten Sachen herunterfallen lasse und den Rest der Folie sachte nach vorne drüber fallen lasse. Damit sich die Folie nicht verspannt und die nassen Töpfe an den Stellen an denen sie daran haften bleibt verformt, lege ich irgendwelche Gegenstände auf die überstehenden Ränder der Folie, z.B. irgend ein Werkzeug. Dazu muss das Stück Folie aber wirklich groß genug sein und die Töpfe großzügig abdecken.
Zeitungspapier saugt einiges an Wasser auf, kann frisch gedrehtes aber auch leicht verletzen und fängt auch gerne an zu schimmeln, falls man nicht gleich weiter arbeiten kann. Überhaupt: wenn man für mehrere Tage lang verpackt, darf man das Brett niemals mit einpacken, denn es fängt an zu schimmeln und die Sporen kriegt man nie mehr raus. Dann ist es besser ein großes Stück dünne, weiche Folie AUF das Brett zu legen, die angetrockneten Töpfe drauf, und die Folienränder über den Töpfen locker zusammenfassen, verzwirbeln und das Verzwirbelte. z.B. mit einer Wäscheklammer verschließen.

Schönen Gruß
Maria

reinerlie
Beiträge: 117
Registriert: Samstag 4. April 2015, 11:33

Re: Trocknungsprozess kontrollieren

Beitrag von reinerlie » Montag 6. Januar 2020, 09:10

Ich decke mit dem Papier ab,mit dem der Blumenhändler die Blumen einwickelt. Das ist nicht wie Folie, aber auch nicht wie Zeitungspapier.
Aber erst, nachdem die Teile leicht angetrocknet sind.

thomasb
Beiträge: 31
Registriert: Dienstag 26. März 2019, 22:27

Re: Trocknungsprozess kontrollieren

Beitrag von thomasb » Freitag 10. Januar 2020, 18:33

Vielen Dank für die Tipps! Ich werde mal verschiedene Folien, Papiere und Abdeckvarianten testen.

Grüße
Tom

Holzkopf
Beiträge: 45
Registriert: Mittwoch 2. Oktober 2019, 19:11

Re: Trocknungsprozess kontrollieren

Beitrag von Holzkopf » Dienstag 14. Januar 2020, 20:11

Alles was bei mir besonders langsam trocknen soll, stelle ich in einen Schrank. Der ist nichts spezielles, nur ein alter Schrank aus Holz. Funktioniert einwandfrei.

Ursula28
Beiträge: 145
Registriert: Montag 10. März 2014, 17:03

Re: Trocknungsprozess kontrollieren

Beitrag von Ursula28 » Donnerstag 16. Januar 2020, 01:33

Hallo Tom,
wenn ich empfindliche Arbeiten habe, decke ich diese mit Stoff ab. Besonder gut eignen sich alte Frottee Bettlacken, die sind nicht zu dick und schwer, und legen sich gut an. Darüber gebe ich jenachdem wie trocken die Arbeiten bereits sind noch eine Folie.
Gruß Ursula

Maria Ortiz Gil
Beiträge: 195
Registriert: Dienstag 1. März 2016, 13:14

Re: Trocknungsprozess kontrollieren

Beitrag von Maria Ortiz Gil » Freitag 17. Januar 2020, 14:49

Liebe Kollegen,

kriegt ihr keine Probleme mit Schimmel wenn ihr mit "organischen" Materialien abdeckt?
Oder ist euch das egal?
Dass Ton nicht steril ist, ist ja wohl klar, aber ständig Schimmelsporen in der Werkstatt herumfliegen zu haben ist nicht gerade empfehlenswert.
Wie sieht der Trocken-Schrank inzwischen von innen aus?

Schönen Gruß
Maria

Antworten