Fragen zu Manganspinell und Ofenbau

Diese Rubrik ist für alle die noch ganz neu zum Thema Ton gekommen sind und Hilfe bei den absoluten Basisthemen benötigen.
Antworten
Laika
Beiträge: 4
Registriert: Donnerstag 30. Januar 2020, 11:19

Fragen zu Manganspinell und Ofenbau

Beitrag von Laika »

Hallo an alle :)

Als stille Mitleserin hab ich hier schon so einiges gelernt und möchte mich gleich vorweg dafür bedanken!

Nun hab ich mich endlich registriert, da ich mit meinen Fragen durch die Suche nicht weiterkomme.

Der Plan ist einen Kachelofen mit selbstgemachten Fliesen zu verkleiden. Ich würde hierfür gerne Gräser und Blüten in den Ton drücken und diesen nach dem Schrühbrand mit Manganspinell bearbeiten. Es werden eine Menge Fliesen und daher wäre es einfacher sie nicht zu glasieren. Nun bitte ich euch um rat:

Kann ich die Fliesen mit Manganspinell übereinandergeschlichtet brennen oder kleben die dann zusammen?

Reicht es eurer Meinung nach aus, die gebrannten Fliesen mit Reinwachs zu behandeln und so auf den Ofen zu kleben oder würdet ihr eine Klarglasur empfehlen?

Ist es möglich Manganspinell und Klarglasur in einem Brennvorgang zu brennen? (in dem Fall natürlich nicht übereinandergeschlichtet ;))

vielen Dank für eure geschätzte Hilfe 🙏

Maria Ortiz Gil
Beiträge: 305
Registriert: Dienstag 1. März 2016, 13:14

Re: Fragen zu Manganspinell und Ofenbau

Beitrag von Maria Ortiz Gil »

Hallo Laika,

wenn ich dich richtig verstanden habe, dann möchtest du einen bereits bestehenden Kachelofen (der dir offensichtlich nicht so gut gefällt) mit selbstgemachten Fliesen bekleben, dabei fällt mir als erstes folgende Frage ein: hast du schon einen Kleber ausfindig gemacht, der die Temperaturschwankungen an der Ofenoberfläche mitmacht, ohne dass die Fliesen wieder abgehen? Sollte dies ein synthetischer Kleber sein, also irgend etwas chemisches, dann müsstest du damit rechnen dass er durch die Wärme des Ofens wieder weich wird. Abgesehen davon könnten ungesunde Ausdünstungen entstehen. Ein Kachelofen soll ja möglichst warm werden. Auch das Wachs, mit dem du die Kacheln behandeln möchtest, wird bei Wärmeeinwirkung sicher riechen und ungesunde Emissionen von sich geben.

Sehr wahrscheinlich besteht die jetzige Oberfläche des Ofens aus glatt glasierten Kacheln. Das ist eigentlich ein recht ungünstiger Untergrund der sich nicht ohne weiteres gut mit einem Kleber verbinden wird. Das alles sollte man bedenken, bevor der Ofen nachher erst recht schlimm aussieht, weil die selbst gemachten Fliesen wieder abfallen, während Kleberreste haften bleiben.

Zu deiner eigentlichen Frage: Die Fliesen bräuchten nicht besonders hoch gebrannt zu werden weil ja kein Frost und kein Wasser dran kommt. Ich schätze mal so um die 1100 Grad würde genügen. Dann wird wohl keine schmelzende Oberfläche entstehen, die die Fliesen zusammenkleben lässt. Ausserdem wird die Farbe ja in den Vertiefungen sein, die die eingedrückten Pflanzen hinterlassen. Manganoxid färbt übrigens leichter und schöner als Manganspinell, (finde ich). Du solltest aber auf jeden Fall vorher Proben machen, das muss man immer, bevor man etwas neues in Angriff nimmt, sonst kann es sein, dass man böse überrascht wird.

Zu viele Fliesen darfst du nicht aufeinander legen, weil sonst das Gewicht der oberen verhindert, dass die unteren die Schwindungsbewegung mitmachen können, die gehen dann kaputt. Wie viele das sind muss man ausprobieren. Ich schlage mal maximal drei oder vier Stück vor. Je nach Größe der Fliesen solltest du beim Brand eine dünne Schicht Quarzsand drunter streuen, damit sie auf den Sandkörnchen gut rollen können und diese Bewegung leicht machen können.

Ob Glasur oder nicht, da musst du ausprobieren, was dir besser gefällt. Unglasiert wird die Oberfläche leichter schmutzig werden. Interessante Patina, könnte man dazu sagen...
Könnte ich mir bei rotem Ton ganz hübsch und urig vorstellen.
Bei weißem Ton sieht es vielleicht oll aus, wenn da z. B. über der Ofentüre Rauchspuren hängen bleiben.
Aber das Kleben... ??? Ob da jemand schon Erfahrungen damit gemacht hat?

Schönen Gruß
Maria

Laika
Beiträge: 4
Registriert: Donnerstag 30. Januar 2020, 11:19

Re: Fragen zu Manganspinell und Ofenbau

Beitrag von Laika »

Liebe Maria

vielen Dank für deine ausführliche Antwort!

Mein Schwiegervater ist Hafner und wird den Ofen neu bauen. Die Fliesen/Kacheln werden also direkt auf einen neuen gemauerten Ofen geklebt. Womit genau weiß ich nicht, das macht er. Ich soll halt ca. 2 cm dicke Fliesen machen mit denen der Ofen dann verkleidet wird.

Manganoxid ist mir als Anfängerin zu gefährlich. Deshalb die weniger giftige Variante. Aber ich werde deinen Tip befolgen und vorher ein paar Probekacheln machen!
Vielen Dank!

Maria Ortiz Gil
Beiträge: 305
Registriert: Dienstag 1. März 2016, 13:14

Re: Fragen zu Manganspinell und Ofenbau

Beitrag von Maria Ortiz Gil »

OK, sorry, dann hatte ich das ja aus deinem Text vollkommen falsch verstanden!
Man geht ja nicht davon aus, dass jeder einen Hafner zum Schwiegervater hat, darauf bin ich ganz neidisch!

Du brauchst keine Angst vor dem Manganoxid zu haben. Der Werkstoff heißt Braunstein, und wenn man einfach darauf achtet dass man es nicht einatmet, kann man es bedenkenlos verwenden. Und Du wirst dir ja nicht ein Löffelchen davon in den Kaffe geben.
Es ist überhaupt kein Problem es mit Wasser auf zu rühren und auf die GESCHRÜHTEN Kacheln eher dünnflüssig auf zu pinseln und dann mit einem Schwamm, den man in einem großen Eimer immer wieder ausspült und gut ausdrückt, so ab zu wischen, dass nur in den Vertiefungen etwas davon zurück bleibt.
Es setzt sich auf den Boden des Wischeimers ab und nach einem Tag kann man das Wasser aus dem Eimer abschöpfen und das Oxid neu verwenden.
So lange man es nur nass verwendet ist da kein Problem.
Es ist auch ein sehr ergiebiger Werkstoff. Ich weiß ja nicht wie groß der Ofen wird und wieviel Dekor du machen willst, aber ich schätze, dass du mit etwa 200 Gramm zurecht kommst.
Zum Abwischen kann man dünne Handschuhe Tragen, aber hauptsächlich weil die Haut durch das ständige nassmachen der Hände sehr leidet. So viel ich weiß, dringt das Manganoxid nicht durch die Poren ein, dafür ist es viel zu grob. Oder weiß es jemand besser? Ich bevorzuge so genannte Untersuchungs-Handschuhe aus Nitril, die riechen nicht so unangenehm wie die aus Latex und halten auch länger.

Die Kacheln deshalb geschrüht abwischen, weil man im rohen Zustand zu viel von der Struktur weg wischen würde.
Dünnflüssig aufpinseln, damit es auch in die feinsten Strukturen hineinfließen kann. Hilfreich für das Verkleben ist auch, wenn Rillen auf der Rückseite sind. Die kann man ganz leicht mit einem Kamm reindrücken. Wenn man den Kamm dabei ganz flach hält, wirft er nicht so viele Krümel auf. Am besten geht das wenn die Pflanzen noch drin sind, damit das Dekor beim Kämmen nicht wieder rausgerdückt wird. Überhaupt solltest du die Pflanzen rein walzen und die Rückseite kämmen bevor du die Fliesen zurecht schneidest, sonst verformen sie sich dabei und das Maß stimmt dann nicht mehr. Eine Schablone die man drauf legt und um die man herum schneidet hilft auch sehr, damit die Fliesen gleich groß werden. Wenn man das Messer immer wieder nass macht bleibt es nicht am Ton kleben. Das könnte sonst die Ecken verziehen oder daran reissen.
Du kannst die Fliesen auf ein leicht größeres Brettchen legen, ein anderes drauflegen und sie somit sehr gut wenden ohne dass sie sich verziehen. Wen sie richtig rum liegen kannst du sie mit einem Stück Holzleiste oder einem Lineal von dem Brettchen runterSCHIEBEN, so bleiben sie am ehesten grade. Man könnte noch viele kleine Tipps geben, aber ich weiß nicht wie sehr du Anfängerin bist. Falls du noch Tipps zum Vorbereiten der Tonplatte brauchst, sag Bescheid. Je größer die Fliesen, desto problematischer die Trocknung. Darüber kannst du im Forum vieles nachlesen, das schon geschrieben wurde.

Wenn dein Ofen fertig ist, wäre es toll ein Foto davon zu sehen!

PROBEN MUSST DU VORHER UNBEDINGT MACHEN, damit du den Effekt siehst und eventuell korrigieren kannst.

Schönen Gruß
Maria

Laborfuerdesign
Beiträge: 121
Registriert: Samstag 3. September 2016, 16:21

Re: Fragen zu Manganspinell und Ofenbau

Beitrag von Laborfuerdesign »

Tolle Antwort, Maria!

Laika
Beiträge: 4
Registriert: Donnerstag 30. Januar 2020, 11:19

Re: Fragen zu Manganspinell und Ofenbau

Beitrag von Laika »

Liebe Maria,

1000 Dank für deine tolle und ausführliche Antwort und Anleitung! Ich werde es so probieren und dann die Fotos vom fertigen Ofen hier reinstellen. Wird aber vermutlich erst im Juni so weit sein....

Vielen Dank nochmal 💐

Maria Ortiz Gil
Beiträge: 305
Registriert: Dienstag 1. März 2016, 13:14

Re: Fragen zu Manganspinell und Ofenbau

Beitrag von Maria Ortiz Gil »

Gern geschehen!
Ich würde mir ja selbst gerne einen Ofen bauen, mir fehlt nur das Haus dazu!

Schönen Gruß
Maria

Antworten