Ton selber schamottieren

Diese Rubrik ist für alle die noch ganz neu zum Thema Ton gekommen sind und Hilfe bei den absoluten Basisthemen benötigen.
Antworten
Provendere
Beiträge: 6
Registriert: Montag 9. April 2012, 10:42

Ton selber schamottieren

Beitrag von Provendere »

Ich brauche mal eure Hilfe, ich habe 3 t Ton im trocknen Zustand. Kann ich den Ton selber mit Schamotte anreichern. Bekomme ich die Schamotte gleichmäßig vermischt. Der Ton soll für Raku benutzt werden. Wer hat Erfahrung und kann mir Tipps geben.
Danke
Grüße von Norbert
Bobbl
Beiträge: 99
Registriert: Donnerstag 12. August 2010, 09:43

Re: Ton selber schamottieren

Beitrag von Bobbl »

sumpfen, Schamotte dazu, und durch den Tonschneider, wo ist das Problem?
Maria Ortiz Gil
Beiträge: 385
Registriert: Dienstag 1. März 2016, 13:14

Re: Ton selber schamottieren

Beitrag von Maria Ortiz Gil »

Hallo Norbert,

erzähl mal, in welchem Zustand ist dein Ton, sind es ganze Hubel, trockene Brocken, oder Tonmehl? Je nach dem kann ich dir vielleicht Tipps geben, auch für den Fall, dass du keinen Tonschneider hast.

Schönen Gruß
Maria
Migla
Beiträge: 412
Registriert: Montag 26. Dezember 2011, 21:27
Wohnort: Wuppertal

Re: Ton selber schamottieren

Beitrag von Migla »

Hallo, eine altbewährte Methode, allerdings nicht ganz ohne Mühe, Mit der wir in der Ausbildung noch unsere Massen hergestellt haben: trockene Masse möglichst gleichmäßig klein schlagen/stoßen. Dann in größeren Behältern abwechselnd mit Schamotte im gewünschten Verhältnis schichten,Zuerst leichtes Material/Ton, dann schweres Material/Schamotte, usw. zum Schluss die erforderliche Menge Wasser draufgeben und ohne rühren sumpfen lassen. Einzige sinnvolle Nachhilfe: mit Besenstiel Löcher in den Schlicker stechen, damit das Wasser schneller durchdringt. Schneller geht es, wenn die Bestandteile abgewogen werden und, wie oben beschrieben, in Schichten in das Wasser gestreut werden. Wenn alles durchgesumpft ist evtl. überschüssiges Wasser abnehmen und auf Gipsplatten zum entwässern auslegen. Anschließend die übliche Prozedur bei Aufbereitung von Hand oder Tonschneider/Strangpresse. Grüße migla

/
Antworten