Abgase von Elektroöfen

Diese Rubrik ist für alle die noch ganz neu zum Thema Ton gekommen sind und Hilfe bei den absoluten Basisthemen benötigen.
fegora
Beiträge: 586
Registriert: Montag 25. Juni 2007, 16:40
Wohnort: 40882 Ratingen

Re: Abgase von Elektroöfen

Beitrag von fegora »

Besonders gefährliche Stoffe, die beim Brand von Keramik in einem Brennofen entstehen können, insbesondere bei unsachgemäßer Handhabung, sind:
• Kohlenmonoxyd (Reduktion, evtl. Nachreduktion im Elektroofen)
• Schwefeloxyde SO2 bzw. SO3 aus den Tonen
• und flüchtige Fluorverbindungen
Mengen, Inhaltsstoffe, Zusammensetzungen sind jeweils von den verwendeten Tonen, Glasuren und Rohstoffen abhängig und können bei jedem Brand unterschiedlich sein.
Zusammengefasst entweichen aber bei jedem Brand feuchte, säurehaltige und schadstoffbelastete Abgase.
Fluor zersetzt selbst so stabile Stoffe wie Glas, Silicate oder Oxide.
Durch Fluor angegriffene Glasscheiben und Gegenstände sind nicht zu reinigen!

> Raum in welchem der Brennofen steht während des Brennvorgangs gut belüften und möglichst nicht darin aufhalten
> Alternativ: Abgasleitung nach draußen und bis 1m über darüber liegende Fenster führen

Beste Grüße
Fegora
wal
Beiträge: 30
Registriert: Montag 14. Februar 2011, 23:01

Re: Abgase von Elektroöfen

Beitrag von wal »

Vielen Dank Fegora für die Fakten!

Ein Abgassystem hilft, aber ist oft nicht
genug. Manche Werkstätten haben noch Brennöfen
in Betrieb, die schon 40 Jahre alt sind. Vor allem die
Türen sind hier Schachstellen. Bei Topladern
gibt es häufig Probleme mit den Deckeln.
Brennt man zweimal im Monat ist das Problem
anders, als wenn man täglich brennt.
Bei Lebensmittel sind wir hoch sensibel und
kaufen möglichst Bio, in den Werkstätten sind
wir oft leichtsinnig.
Antworten