Gips wasserdicht machen

Dies ist das Forum für Glasuren, Dekorprobleme, Oberflächenbehandlung etc.
Antworten
Merlo
Beiträge: 2
Registriert: Dienstag 23. April 2019, 19:44

Gips wasserdicht machen

Beitrag von Merlo » Mittwoch 24. April 2019, 13:20

Liebe Kalkspatzen !

ich bitte um eure Hilfe. Ich weiß, dass es hier primär um Keramik geht, aber Gips ist ja auch immer wieder ein Thema. Ich weiß auch, dass es ähnliche fragen schonmal gab, aber nicht mit dem Ziel eine feine Oberflächenstruktur bestmöglich zu erhalten.

Ich versuche meine Gipsform (die eine Faserstruktur hat) zu versiegeln, damit sie kein Wasser mehr aufsaugen möchte.

Hintergrund: Es geht um einen Guß mit dem Lebensmittel "Agar-Agar" (ähnlich wie Gelatine aber aus Algen) und der Gips zieht meinem Agar beim aushärten einen großen Teil des Wassers, wodurch er rissig wird.

Hat jemand Wissen oder Ideen, die er mit mir teilen möchte!? In jedem Fall vielen Dank.

Liebe Grüße,
Merlo

Benutzeravatar
Lana
Beiträge: 15
Registriert: Freitag 7. September 2012, 02:11

Re: Gips wasserdicht machen

Beitrag von Lana » Mittwoch 24. April 2019, 20:27

Bin zwar leicht irretiert - Lebensmittel in eine Gipsform kippen....aber gut.

Gips wird wasserdicht mit Schellack (Blättchen). Diese muss man auflösen, damit es eine wässrige Substanz wird, die man dann problemlos auf den Gips auftragen kann, vorzugsweise mehrfach. Die Wassertropfenprobe zeigt dann, ob der Gips noch saugt oder nicht.

Zum Auflösen nehme ich Spiritus...inwiefern das jetzt zu Deinem Agar-Agar passt, ist für mich fraglich.
Auf jeden Fall schützt diese Schicht feine Strukturen im Gips und versiegelt zuverlässig.

Den Rest musst Du selber raus finden.
Glauben und Sehen liegen beide oft falsch.

Benutzeravatar
Günter
Site Admin
Beiträge: 456
Registriert: Freitag 11. Juli 2003, 23:32
Wohnort: Klein Luckow

Re: Gips wasserdicht machen

Beitrag von Günter » Mittwoch 24. April 2019, 20:40

Ich habe mit Gipsformen nicht übermässig viel Erfahrung, daher eher Vorschläge dazu, die nicht direkt aus der Praxis kommen:
- beim Abgiessen einer Gipsform mit Gips (um weitere Formen herzustellen) wird "Formenschmiere" als Trennmittel verwendet - man kann auch verdünnte Schmierseife verwenden. Allerdings vieleicht ungeeignet bei Lebensmitteln ... Oder Öl? Die Oberfläche der Form mit leichtflüssigem Speiseöl einpinseln, bis sie gesättigt ist?
- die chemische Möglichkeit: Kunstharz als Trennmittel verwenden. Das Kustharz besteht aus zwei Komponenten (Harz und Härter, gibts zur Reparatur von Karosserien etc.), wird nach Anleitung vermischt und DÜNN aufgepinselt. Versiegelt 100%, wenn du allerdings irgendwo Tropfen beim Pinseln hinterlässt, bekommst du die nicht mehr ab und die Form ist hin. Oder Klarlack aus der Spraydose???

Wie gesagt, das ist Alles Sache des Probierens, nichts was ich selber schon probiert habe. Herzliche Grüße Günter

Nachtrag: wenn Öl reicht, es gibt auch Öl als Trennmittel für Waffeleisen in der Spraydose.

Migla
Beiträge: 350
Registriert: Montag 26. Dezember 2011, 21:27
Wohnort: Wuppertal

Re: Gips wasserdicht machen

Beitrag von Migla » Freitag 26. April 2019, 12:18

Welche Temperatur hat das Agar beim Eingießen? Wenn es zu heiß wird, könnte der Gips zerbröseln, je nach Sorte.

Merlo
Beiträge: 2
Registriert: Dienstag 23. April 2019, 19:44

Re: Gips wasserdicht machen

Beitrag von Merlo » Sonntag 28. April 2019, 15:10

Hallo und vielen lieben Dank für eure Antworten! :)

Da ich schon sehr unter Zeitdruck stand, habe ich mich für eine Variante entschieden die mir dann plötzlich selbst eingefallen ist: Ich habe die Oberfläche der Gipsform mit einer Holzleim/Wasser Mischung (8:2) bestrichen (Holzleim D3). Ich habe dem ganzen zwei Anstriche verpasst. Das hat soweit funktioniert ist aber nach dem herauslösen des Objektes auch Teilweise wieder abgeblättert. Beim direkten Test mit Wassertropfen, sind die Tropfen bis zu 45 minuten auf der Oberflächte geblieben, bis sie eingezogen sind. Man sollte auch darauf achten, dass das Agar nicht zu heiß ist, nach dem Aufkochen kann man warten bis es Handwarm ist, dann wird es auch schneller fest, sobald es in der Form ist.

An Stellen wo die Oberflächenstruktur nicht zu feinstrukturig ist, kann man über den feuchten Anstrich auch eine Schicht frischhaltefolie legen. Das hält dann sicher dicht.

@Lana: Danke! Ja, es geht nicht darum das Agar dann noch zu essen. Es ging mir rein darum es als Material für meine Skulptur zu verwenden.
Danke, das mit dem Schelak war mir neu und würde ich vielleicht bei einer anderen Gelgenheit versuchen.

@Günter: Danke Dir! Das Problem mit Öl ist, dass die Gelierkraft von Agar durch Öl vermindert wird. Das kann dazuf führen, dass man nach abkühlen der Masse, keine feste sondern nur eine breiige Masse vorfindet. Im Bezug auf Kunstharz: Darüber hatte ich auch nachgedacht, war aber im Monent nicht in der Lage soviel Geld zu inverstieren ohne sicher zu sein, dass es funktioniert. Zudem hatte ich die Befürchtung, dass der Kunstharz mir meine feine Oberflächenstruktur zerstören könnte, da er eventuell feine Löcher und Lücken auffüllen würde.

@Migia: Ich warte einfach bis er Handwarm ist, bevor ich ihn eingieße. Aber danke, dass war mir neu. Habe einfach den verwendet den wir an der Uni zur Verfügung hatten.

Antworten