Unterschied von Unterglasur/Engobe/Sinterengobe

Dies ist das Forum für Glasuren, Dekorprobleme, Oberflächenbehandlung etc.
Antworten
Robbe
Beiträge: 5
Registriert: Donnerstag 2. September 2021, 09:01

Unterschied von Unterglasur/Engobe/Sinterengobe

Beitrag von Robbe »

Hallo,

leider konnte ich bei meiner Suche im Forum folgende Frage noch nicht beantworten:
Was ist der Unterschied zwischen Engobe, Sinterengobe und Unterglasur?

Könnte mir das bitte jemand erklären?
Vielen Dank im Voraus :)
Robbe
Maria Ortiz Gil
Beiträge: 605
Registriert: Dienstag 1. März 2016, 13:14

Re: Unterschied von Unterglasur/Engobe/Sinterengobe

Beitrag von Maria Ortiz Gil »

Hallo Robbe,

eine Engobe ist ein mit Metalloxiden oder Farbkörpern eingefärbter Tonschlicker, meist aus weißem Ton, da so die Farbe besser zur Geltung kommt.
Sie wird meist vor dem Schrühen aufgetragen und schmilzt nicht aus.

Eine Sinterengobe, der Name sagt es schon, ist eine Engobe die durch Zusätze in der Rezeptur so stark schmilzt, dass sie sintert und wie eine Glasur wirkt. Sie besteht aber dennoch hauptsächlich aus Ton.

Unterglasurfarben bestehen ebenfalls aus Metalloxiden oder Farbkörpern die meistens mit einem Kleber vermischt sind, damit sie sich vor dem Brand nicht pulvrig abrgreifen lassen. Sie werden nach dem Schrühen aufgetragen und dann transparent überglasiert.

Mich wundert allerdings, dass du dir in deinen anderen Beiträgen Gedanken darüber machst ob du ein Gewerbe anmelden sollst oder nicht, offensichtlich weil du deine Produkte verkaufen möchtest, obwohl du dir noch keinen Überblick über solche grundlegenden Begriffe der Keramischen Technologie verschafft hast.

Wäre es nicht angebracht erst einmal zu lernen wie man gute Keramik macht, bevor man bereits plant ein Geschäft daraus zu machen?

Schönen Gruß
Maria
Robbe
Beiträge: 5
Registriert: Donnerstag 2. September 2021, 09:01

Re: Unterschied von Unterglasur/Engobe/Sinterengobe

Beitrag von Robbe »

Hallo Maria,
vielen Dank für deine Antwort :)

Kann man die Unterglasur auch auf das ungeschrühte Stück auftragen?

Zu deiner Anmerkung:
Ich arbeite seit sechs Jahren mit Keramik, habe aber bisher ausschließlich mit Engoben gearbeitet. Aufgrund einer Schwerbehinderung kann ich meinen eigentlichen Job gerade nicht ausführen und möchte deswegen Keramik produzieren - allerdings für eine sehr spezielle Zielgruppe mit bestimmten Motiven.
Bisher ist meine Keramik bei allen sehr gut angekommen & auch sehr langlebig.

Was sollte man denn deiner Meinung nach mindestens „wissen“, um Keramik zu verkaufen?
Gibt es hier schon einen Thread, in dem der Verkauf durch „Laien“ (also Menschen ohne speziell keramische Ausbildung) diskutiert wird? Ich finde eine solche Auseinandersetzung sehr spannend.

Liebe Grüße
Robbe
Ono
Beiträge: 86
Registriert: Mittwoch 12. September 2012, 09:08
Wohnort: Berlin

Re: Unterschied von Unterglasur/Engobe/Sinterengobe

Beitrag von Ono »

Hallo Robbe,
mindestens solltest du wissen, wie du Keramik machst, die nicht gesundheitsgefährdent ist, was in erster Linie Geschirr betrifft, wenn die Oberfläche mit giftigen Metalloxiden gefärbt wird. Das heißt, unabhängig von der Art der Oberfläche solltest du wissen, was für Stoffe da drin stecken, und wenn da Cadmium, Nickel, Kobalt, Mangan, usw.drin ist, was besonders bei bunten Farben oft der Fall ist, müsstest du grundsätzlich einen Labortest machen lassen um auszuschliessen, dass diese Stoffe in das Essen und Trinken der ahnungslosen Benutzer gelangen.
Alles andere ist eigentlich kein Problem und falls du kein Gebrauchsgeschirr machen willst, kannst du ein Kleingewerbe anmelden und munter lostöpfern.
Viel Erfolg!

Unterglasur wie auch normale Glasur kannst du grundsätzlich auch vor dem Brennen auftragen, aber einfacher ist es vermutlich nach dem Schrühbrand.
Du kannst über die trockene Unterglasur einfach die andere Glasur direkt auftragen und dann den Glasurbrand machen. Alles andere wäre recht speziell und für Anfänger eventuell schwierig.
Robbe
Beiträge: 5
Registriert: Donnerstag 2. September 2021, 09:01

Re: Unterschied von Unterglasur/Engobe/Sinterengobe

Beitrag von Robbe »

Hallo Ono,
vielen Dank für deine Antwort.
Ja, dass ich jede Glasur in Meißen testen lassen muss, das weiß ich. Ich habe mir auch schon ein Unternehmen rausgesucht.
Glasuren rühre ich (noch) nicht selbst an, sondern kaufe fertige.


Ok! Vielen Dank, dann weiß ich Bescheid :)
Liebe Grüße
Robbe
Antworten