Bitte um Hilfe das Phänomen zu erklären

Dies ist das Forum für Glasuren, Dekorprobleme, Oberflächenbehandlung etc.
Antworten
nicht mehr angemeldet

Re: Bitte um Hilfe das Phänomen zu erklären

Beitrag von nicht mehr angemeldet »

Das kann alle möglichen Ursachen haben und ist schwer zu beurteilen, wenn man die genauen Umstände nicht kennt. Aber ich tippe mal auf folgendes:
Weil nur am Rand und innen, glaube ich, dass deine Glasur entweder mehr Temperatur, eine längere Brennkurve oder eine längere Haltezeit benötigt.
Denn der Rand kühlt schneller ab als der übrige Scherben. Und das Innere einer Schale wird nicht so heiß wie die Außenwand. Es sei denn, du hältst die Temperatur lang genug, um das auszugleichen.
Und außerdem ist deine Glasur nicht eingefärbt. Viele färbende Oxide haben aber auch eine Flussmittelwirkung, das heißt sie bewirken in der Glasur ein früheres und besseres Ausschmelzen. Vor allem Mangan, Eisen und Kupfer - Kobalt eher nicht.
Wenn es das also ist => dann höhere Temperatur und/oder Haltezeit.
Oder mehr an Flussmittel - was immer auch drin ist ... z.B. Neph. Sy. oder auch Asche
Oder etwas weniger an Quarz oder Kaolin.

Benutzeravatar
LeonS
Beiträge: 73
Registriert: Sonntag 11. März 2012, 00:10
Wohnort: Witzenhausen
Kontaktdaten:

Re: Bitte um Hilfe das Phänomen zu erklären

Beitrag von LeonS »

womit wir wieder an dem Punkt sind.

kalkspatz.de/forum3/viewtopic.php?f=15&t=3652
Grüße
Leon

LeonS • Werkstatt für Wunderbares

Migla
Beiträge: 419
Registriert: Montag 26. Dezember 2011, 21:27
Wohnort: Wuppertal

Re: Bitte um Hilfe das Phänomen zu erklären

Beitrag von Migla »

Hallo,den Fehler kenne ich auch,hat bei meinen Glasuren zwei simple Ursachen:1.zu dick eingestellt,2.zu lange getaucht-Glasur sammelt sich am Rand.Gruß migla

Benutzeravatar
dieser
Beiträge: 57
Registriert: Samstag 1. März 2008, 12:29
Wohnort: Fleckenbühl, Cölbe

Re: Bitte um Hilfe das Phänomen zu erklären

Beitrag von dieser »

Hallo Klaus,

manchmal bist Du zu trollig:
keramik-bear hat geschrieben: Brauche die Glasur also nicht zu ändern, werde aber etwas mehr Holzasche reintun.
Dann änderst Du die Glasur ja doch.
keramik-bear hat geschrieben:
Nehme 1 kg mit nach dem Holzbrandkurs und dann schaun wir mal ob meine Schlussfolgerung Analyse richtig ist.

Auch an Leons meinen Dank für die Erinnerung, hat aber diesmal auch so gereicht, Glück gehabt :-)
Ob es gereicht hat wird sich rausstellen, oder ob Dir die Glasur nicht abläuft, bei den drei Änderungen (Brenntemperatur, Haltezeit und Versatz) die Du vornimmst.
Das schöne an Dir ist, Du hältst uns auf dem Laufenden - das finde ich richtig klasse.

Mit gutem Ton
Dieter ;)
Das Blöken eines Schafes sagt nichts über die Qualität seiner Wolle.

Antworten