Was ist limestone genau?

Dies ist das Forum für Glasuren, Dekorprobleme, Oberflächenbehandlung etc.
Antworten
Abrasol
Beiträge: 202
Registriert: Samstag 11. März 2006, 14:12
Wohnort: Chiang Mai - Nordthailand

Was ist limestone genau?

Beitrag von Abrasol »

Habe hier in Thailand eine ganze Reihe von lokalen Glasurrezepten aufgetrieben, bei denen schon mal "limestone" (übersetzt Kalkstein) gebraucht wird. Weiß zufällig Jemand was nun genau damit gemeint ist. Etwa Calcium Carbonate, auch Whiting genannt?

Oder sind das (Calzium Carbonate und limestone) zwei verschiedene Rohstoffe?

Ich hab' ein wenig rumgegoogelt, aber nichts eindeutiges gefunden.


Danke im Voraus!

Benutzeravatar
Pit
Beiträge: 405
Registriert: Mittwoch 16. März 2005, 22:56
Wohnort: im wilden Osten

Beitrag von Pit »

CaO gibt es wohl nicht in der natur...
ich habe folgendes im web aufgetrieben:

Code: Alles auswählen

CaO is not found pure in nature but rather is contained in various abundant minerals (i.e. calcite, aragonite, limestone, marble) but vary greatly in their purity (impurities usually include magnesia, iron, alumina, silica, sulfur). Of these iron and sulfur are most troublesome (i.e. where clarity is important in glass). Lime minerals vary in the degree of crystallization and cohesion of the crystalline mass and the homogeneity of the matrix.

The term "lime" encompasses several different minerals and manufactured products.
wenn ich mit google keinen erfolg habe, nutze iuch gern http://www.gigablast.com. ist auch ne schnelle suchmaschine. habe " limestone glazes" eingegeben. findet man allerhand darüber.... manchmal zwar nur im cache von gigablast, aber die infos sind da.

Abrasol
Beiträge: 202
Registriert: Samstag 11. März 2006, 14:12
Wohnort: Chiang Mai - Nordthailand

Beitrag von Abrasol »

Hi Pit,

So weit bin ich auch gekommen, faktisch aber nichts eindeutiges gefunden. Die Rezepte sind in Thaisprache und Schrift verfasst, aber viele Rohstoffe werden direkt aus dem Englishen übernommen.

Es bleibt also nur noch deduktiv an die Sache ran zu gehen. Hier z.B. eine Formel:

31 Soda Feldspath
13 Limestone
7 Barium Carbonate
7 Tinoxide
8 Titandioxide
7 Talkum
27 Silica
_____
Also ad Feric Oxide 6%

In einer anderen Formel werden gar 17 und 23% Limestone angegeben, was mich eigentlich darauf schliessen lässt, dasss es sich eher um einen genormten Rohstoff handeln muss, als um ein Rohstoff mit variablen Inhaltsstoffen (wie er in der Natur vorkommt).

Kann Jemand aus dem Rezept herauslesen ob es sich bei Limestone um das Flussmittel handelt. In dem Fall dürfte es sich bei "Limestone" um Whiting, also Calcium Carbonate handeln. Oder?

charlie
Beiträge: 131
Registriert: Sonntag 13. Juli 2003, 16:09
Wohnort: Mönchengladbach
Kontaktdaten:

Was ist Limestone

Beitrag von charlie »

Hallo

Gustav Weiß gibt im Keramik Lexikon an

Zitat : Limestone ( engl) CaCo3.

Demnach ist Limestone =Calziumcarbonat


Gruß Charlie

Abrasol
Beiträge: 202
Registriert: Samstag 11. März 2006, 14:12
Wohnort: Chiang Mai - Nordthailand

Beitrag von Abrasol »

Ich gehe schlussfolgernd auch davon aus dass es sich um CaCO3 handelt, die Wörterbuchdefinition ist aber in diesem speziellen Fall (wir sind schliesslich hier in Thailand) nicht der Wahrheit letzter Dingens.

Dagegen spräche beispielsweise die Angabe von Barium Carbonate in dem Rezept, dann wäre es auch ein Leichtes gewesen die Bezeichnung Calcium Carbonate, anstelle von limestone zu benutzen. Tiatandioxide wurde auch Rutile vorgezogen. Die Logik sucht man also irgendwo vergeblich.

Hier in Thailand ist abwechselnd die entsprechende Wörterbuchdefinition- oder eine pragmatische Überlegung gefragt. Manchmal passt erstere erstaunlich gut und manchmal liegt sie voll daneben. Aber was dem Pragmatiker recht, ist dem Rätselrater (mir) eventuell billig. Ich will einfach nur wissen was der Autor wirklich damit meint und da glaube ich dass ein Versuch es enndgültig klären wird. :wink:

PS: mir bleibt noch eine Alternative, ich gehe zu meinem Liferanten und besorge mir 5kg limestone und bitte ihn darum mir die chemische Formel dranzuschreiben, - das stellt für ihn kein Problem dar, weil er gelernter Chemiker ist :wink:

charlie
Beiträge: 131
Registriert: Sonntag 13. Juli 2003, 16:09
Wohnort: Mönchengladbach
Kontaktdaten:

Beitrag von charlie »

Hallo Abrasol

ich bin der Meinung dass Du im Falle

Tiatandioxide wurde auch Rutile vorgezogen

nur teilweise Recht hast.

In meinen Glasurseminaren wurde uns gelehrt:

Rutil ist ein mit Eisen verunreinigtes Titandiöxyd.
,
Das Titandioxyd 3, hat zB 98,5 - 99 % TiO2
Der Rutil 196/ hat mindesten 96% TiO2,
beides sind aber Tiatandioxide.

Charlie

Abrasol
Beiträge: 202
Registriert: Samstag 11. März 2006, 14:12
Wohnort: Chiang Mai - Nordthailand

Beitrag von Abrasol »

Ich habe den Vergleich mit Rutil vs. Titandioxid ganz absichtlich gemacht, denn es ist schon verrückt, limestone (Kalkstein) ist ein Mineral. Auch Kalkstein enthällt im Gegensatz zu Cazium Carbonate nur ca. 95% CaCo3! Dann könnte man ja mit gutem Grund sagen, dass die Bezeichnung limestone (im Englischen, genauso wie bei den Thais, die diese Bezeichnung wohl übernommen haben) aus dem gleichen Grund falsch sei. Bzw. müsste man auch hier klar zwischen beiden unterscheiden.

Der praxisbezogene Unterschied ist wohl der, dass CaCO3 in Form von Kalkstein (Mineral) keine Verwendung (mehr) findet, wohl weil die chemisch reine Form nicht nur praktischer-, sondern auch preiswerter als die minerale Form ist. Man also im Gegensatz zu Rutil vs. Titandioxid3 mit 3 verschiedenen Bezeichnungen Calzium Carbonate, Whiting, sowie limestone immer nur das gleiche meint.

Nun, es geht in diesem Fall eben nicht um recht haben, bzw. teilweise recht haben. Hier ist tatsächlich alles noch ein wenig anders. Ich wusste dass Rutil nicht das Gleiche ist wie Titandioxid (3), bloss, als ich letztes Mal beim Liferanten war und "rutile" kaufen wollte, - meinte er, dass kein Titandioxid vorrätig sei. :D (Das ist übrigens reiner Zufall, weil mir von Ulrike empfohlen wurde auch einmal Rutil bei meinen Ascheglasuren einzusetzen)

Übersetzt heisst das nichts anderes, als dass ich die Standards von hier übernehmen muss, weil das die hier geltenden Bezeichnungen und Standards sind, ganz gleich was im Lehrbuch, im Wörterbuch, im keramischen Lexikon oder sonstwo steht. (Und zwar am Besten ohne zu diskutieren, da dies überhaupt nichts und niemandem nützen würde) Ein breites Grinsen wäre die einzige Antwort zu allen weiteren Fragen. Viele Ausländer haben sich hier bereits bei allen möglichen Unterfangen "die Uhr gebrochen", indem sie auf ihrem "eigenen Verständnis" der Dinge bis zuletzt beharrt haben, anstelle sich den (etwas anderen) Gegebenheiten anzupassen!

Antworten