Frage zur Oberfläche "textured grey"

Dies ist das Forum für Glasuren, Dekorprobleme, Oberflächenbehandlung etc.
Philip
Beiträge: 1
Registriert: Freitag 28. Dezember 2018, 12:55

Frage zur Oberfläche "textured grey"

Beitrag von Philip » Freitag 28. Dezember 2018, 13:25

Hallo zusammen!

Ich habe eine Frage zu einer Keramikoberfläche, die ich sehr oft bei dem Designer 'Jono Smart' sehe, meistens mit der Bezeichnung 'textured grey'. Da ich Anfänger bin, habe ich bisher leider keine Idee, wie man diese Oberfläche so hinbekommt und was hier genau getan wurde. Hier sind einige Bilder (siehe unten). Die Objekte sind steingrau. Die Oberfläche außen scheint aufgeraut zu sein. Innen hingegen glatt und überall mit dezenten Pünktchen. Sieht sehr gut aus, das würde ich gerne in etwa nachbilden. Aber dazu benötige ich genaue Angaben, was hier gemacht wurde.

Migla
Beiträge: 369
Registriert: Montag 26. Dezember 2011, 21:27
Wohnort: Wuppertal

Re: Frage zur Oberfläche "textured grey"

Beitrag von Migla » Freitag 28. Dezember 2018, 18:08

Nachbilden ? Ist das ein Ziel ?

Benutzeravatar
Günter
Site Admin
Beiträge: 484
Registriert: Freitag 11. Juli 2003, 23:32
Wohnort: Klein Luckow

Re: Frage zur Oberfläche "textured grey"

Beitrag von Günter » Freitag 28. Dezember 2018, 22:23

Wer du auch immer bist, es ist NICHT erlaubt, Bilder irgendwelcher anderer hier reinzuklatschen. Wenn du das nochmal machst, wirst du sofort gelöscht. Und das Kopieren von Glasuren wird genauso wenig gern gesehen. Es gibt genügend Bücher mit Glasurrezepten - fang mal an zu arbeiten. Und die Vorstellung, ich brauch bloss ein Rezept, dann kann ich das auch, ist schlicht und einfach doof. Wir sind nicht bei Dr. Oetker.

Migla
Beiträge: 369
Registriert: Montag 26. Dezember 2011, 21:27
Wohnort: Wuppertal

Re: Frage zur Oberfläche "textured grey"

Beitrag von Migla » Freitag 28. Dezember 2018, 22:54

Die keramische Tätigkeit sollte mit lernen und üben beginnen und nicht mit eher schlechtem Kopieren dessen, was Andere sich erarbeitet haben.

Ursula28
Beiträge: 131
Registriert: Montag 10. März 2014, 17:03

Re: Frage zur Oberfläche "textured grey"

Beitrag von Ursula28 » Samstag 29. Dezember 2018, 11:04

Hallo Philip,
zunächst schließe ich mich der Meinung von Günter und Migla an. Es ist ja durch weg in Ordnung, wenn Autodidakten sich keramisch ausdrücken. Damit meine ich aber auch, dass es dazu gehört sich mit Ton und Glasuren auseinander zusetzten, bzw. eigene Rezepturen zu entwickeln, und erst damit wirst du deinen eigenen Stil bzw. deine Ausdrucksform finden. Das macht für mich einen guten Autodidakten aus, vor dem ich auch den Hut ziehe. Ich habe etwas gegen die , die sich durch die Mühen anderer darstellen. Und " ich brauch bloss ein Rezept " geht gar nicht. Wenn ich eine neue Glasur entwickeln möchte, mache ich meistens 50 bis .... Proben . Das können schon einmal bis zu 100 Proben sein bis ich zufieden bin und die Glasur betriebssicher ist.
Was du auch wissen mußt ist, dass selbst wenn du das Rezept hast wird es vielleicht bei deinen Brennbedingungen ganz anders.
Also kauf dir eine Glasurwaage mit 0,1 g Genauigkeit und fang mit Rezepten aus Büchern an. Die Rezepte von Emanuel Cooper sind in der Regel gut in der Anwendung.
Gruß Ursula

Maria Ortiz Gil
Beiträge: 176
Registriert: Dienstag 1. März 2016, 13:14

Re: Frage zur Oberfläche "textured grey"

Beitrag von Maria Ortiz Gil » Samstag 29. Dezember 2018, 18:00

Hallo Phillip,

vielleicht erwischt dich die Ablehnung in diesem Forum etwas kalt von der Seite, aber vielleicht liegt es daran, dass du noch keine Gelegenheit hattest dich damit zu befassen, was Keramik machen eigentlich bedeutet. Um zu einem befriedigenden, erwünschten Ergebnis zu gelangen genügt es nicht gesagt zu bekommen welche Materialien man nehmen und wie man es machen muss. Das hängt damit zusammen, dass die keramische Technologie einigermaßen komplex ist und viele Komponenten eine Rolle spielen. Aus deren Zusammenspiel ergibt sich quasi wörtlich eine unendliche Zahl an Möglichkeiten, von denen die wenigsten ein schönes Ergebnis bringen.

Keramiker müssen daher über lange Zeit sehr viele Erfahrungen mit den damit verbundenen Enttäuschungen machen, bis sie irgendwann mit dem Ergebnis ihrer Arbeit zufrieden sein können. Je beeindruckender und ungewöhnlicher das Ergebnis, desto schwieriger war es dort hin zu kommen.
Leute die diesen Weg gegangen sind ärgern sich deshalb zu recht, wenn jemand (wenn auch aus Unwissenheit) einfach abkürzen und etwas nachmachen möchte, in das sie selbst so viel Zeit, Geduld, Disziplin und Hingabe gesteckt haben.
Stell dir einfach vor, du würdest nicht das Werk eines Keramikers, sondern das eines Popsängers einfach kopieren wollen. Wäre das nicht peinlich, auf die Bühne zu treten und den jenigen nach zu machen, und dabei es nichteinmal so gut hin zu bekommen wie das Original?

Ich gebe dir folgenden Tipp: Wenn dir die Keramiken von Jono Smart so gut gefallen, dann kaufe sie bei ihm!
Damit würdest du nicht nur schöne Objekte bekommen, sondern auch denjenigen unterstützen und würdigen, der die Fähigkeit hatte sie sich aus zu denken und um zu sezten.

Wahrscheinlich ist das sogar billiger, als das was dich alle Versuche kosten würden wenn du es selbst probierst und doch nicht hinkriegst, weil das niemand von Anfang an kann.

Schönen Gruß
Maria

Arthur
Beiträge: 23
Registriert: Mittwoch 3. Oktober 2018, 22:31

Re: Frage zur Oberfläche "textured grey"

Beitrag von Arthur » Sonntag 30. Dezember 2018, 09:28

Dieses Forum ist echt unterhaltsam. Solch einen TON habe ich bisher nur hier erlebt! Ist das der Töpferfrust? Glaube nicht, dass wir von Phillip nochmal was hören. Die eine oder andere Frage habe ich mir inzwischen leider auch schon unterdrückt.

Natürlich ist es zulässig, wenn man sich dem Thema Glasur nähert sich umzuschauen wo die Reise hingehen soll. Vielleicht ist die Glasur käuflich zu erwerben, vielleicht aber so komplex, dass eine Nachstellung sowieso nicht gelingen wird. WIE SOLLEN WIR DAS ALS ANFÄNGER DENN WISSEN, ob sich dahintet ein großes Geheimnis verbirgt?!

@ phillip
Ich werde das genau so machen. Bild ausdrucken, in den Fachhandel maschieren und mich beraten lassen. Bloß nicht hier nachfragen! Es könnte ja herauskommen, dass es ganz einfach ist....

wolle
Beiträge: 224
Registriert: Donnerstag 31. August 2006, 13:34

Re: Frage zur Oberfläche "textured grey"

Beitrag von wolle » Sonntag 30. Dezember 2018, 10:18

Hallo Artur,
es gibt einen Unterscheid zwischen Hilfe unter Töpfern und dreistem Kopieren von intellektuellem Eigentum.

In diesem Forum wird gerne geholfen, wenn es um allgemeine Fragen geht. Auch um spezielle Techniken, Verbesserung von Glasuren etc gibt es umfassend Hilfe; sogar von Profis.

Was aber gar nicht geht, ist eine Anleitung zum Kopieren der Arbeit Anderer. Wenn Profis ihre Geheimnisse verraten, dann ist das ihre Sache. Dann schreib diese Töpfer bitte direkt an und bekomme dort eine Antwort. Das Forum darf nicht dazu mißbraucht werden, Kopieranleitungen zu erstellen.

Es gibt Leute die leben von ihren keramischen Arbeiten. Ich verstehe sehr wohl den Frust der Töpfer auf den Märkten, wenn das Leute im Vorbeigehen schön laut sagen, daß sie das jetzt fotografieren und zuhause nachbauen.
Das ist einfach schlechter Stil.

Gruß,
Wolfgang

Yaki
Beiträge: 39
Registriert: Donnerstag 7. Januar 2016, 13:09

Re: Frage zur Oberfläche "textured grey"

Beitrag von Yaki » Sonntag 30. Dezember 2018, 13:41

Hallo Arthur,
Ende Oktober 2018 hattest du deine erste Frage. Prompt kamen 3 fundierte Antworten. Bei deiner zweite Frage vom 03.11. waren es sogar 9 Beiträge.
Aber gleich in deinem dritten Beitrag greifst du cheval an. Einen fachlichen Beitrag hattest du selber aber nicht.
Zum Thema "textured grey" hast du auch fachlich nichts zu sagen.
Ich verstehe nicht, was dich dazu treibt, hier immer wieder Unfrieden zu stiften.
Vielleicht machst du erst einmal deine 60 cm großen Schalen...
Yaki

Ursula28
Beiträge: 131
Registriert: Montag 10. März 2014, 17:03

Re: Frage zur Oberfläche "textured grey"

Beitrag von Ursula28 » Sonntag 30. Dezember 2018, 20:34

Hallo Philip,
um mal konkret zu werden, dieses Glasurbuch hat mir in meinen Anfängen als Keramikerin sehr geholfen.

https://www.booklooker.de/B%C3%BCcher/E ... CFrk001ZZI

Du kannst dir von der Beschreibung her eine Glasur mit der Oberflächen Beschreibung aussuchen, und diese dann mit Farbkörpern einfärben.
Ich weiß ja nicht wie hoch du brennen kannst, Jono Smart arbeitet mit einer Spotmasse, das ist die halbe Miete.
Gruß Ursula

Anmerkung der Moderation:
Beim verlinkten Buch handelt es sich um "Emmanuel Cooper: Handbuch der Keramikglasur - Über 400 Rezepte zum Selbstmischen für den Hobbytöpfer".

Arthur
Beiträge: 23
Registriert: Mittwoch 3. Oktober 2018, 22:31

Re: Frage zur Oberfläche "textured grey"

Beitrag von Arthur » Montag 31. Dezember 2018, 11:28

@yaki
Du hast dir die Mühe gemacht meine Threads zu suchen und durchgelesen?! Schön, dass du dir Gedanken über meine 60cm Schalen machst.
Zu Deiner Frage:
Die Tatsache, dass wir von beiden angesprochenen Mitgliedern nichts mehr hören werden, treibt mich dazu hier Partei zu ergreifen.

@ Wolle
Ein einfacher freundlicher Hinweis auf die Komplexität von Glasuren im Sinne von Ursula und Maria hätte gereicht. Tatsächlich drängt sich dem Anfänger auf, dass man nur in den Laden laufen muss um die Glasuren von der Stang zu kaufen. Das dem nicht so ist und wie viel Arbeit in denen steckt haben wir ja jetzt gelernt!
Wahrscheinlich entsteht bei dem Versuch existierende Glasuren nachzustellenzwangsläufig die ganz eigene Interpretation. Was ja dann auch gut ist.

Aber Nochmals:
Sich über Anfänger lustig machen (siehe den alten, von Yaki erwähnten, Thread) oder direkt mit löschen des Accounts drohen, geht gar nicht.

Gruß Arthur

Der-papui
Beiträge: 23
Registriert: Montag 22. Mai 2017, 17:16
Wohnort: Kiel

Re: Frage zur Oberfläche "textured grey"

Beitrag von Der-papui » Dienstag 1. Januar 2019, 17:07

Liebe Keramik-Freunde!
Ich schreibe hier mal als Laie, der allerdings vom Töpfervirus infiziert wurde....
Das Forum hier ist toll. Wer als Anfänger hier zu bestimmten Aspekten was sucht, wird fündig. Besonderes spannend finde ich zB die Auseinandersetzungen zu Kristallglasuren.
Besonders kompetente Hilfe habe ich hier auch bei technischen Ofenproblemen bekommen.
@andere Anfänger: Ich selbst habe mich schon häufiger gewundert über so manche Fragestellung, die aber eben nur zeigte, dass trotz Interesses einfach wenig vorher recherchiert oder gelesen wurde. Dass dann so mancher hier die "Augen verdreht" ob des naiven Fragens, kann ich dann auch verstehen.

Hier also meine Leseempfehlungen: Das Cooper Buch hat wirklich nette Rezepte. Grundsätzlich habe ich gute Erfahrung gemacht mit antiquarischen Büchern, zB Walter Gebauer - Kunsthandwerkliche Keramik oder Bernd Pfannkuche - Handbuch der Keramikglasur. Lesenswert auch: Bernhard Leach - Grundlagen des Töpferns (interessantes Kapitel zu Ascheglasuren!) Wem sich dann die Komplexität eröffnet, agiert dann hoffentlich mit mehr Zurückhaltung und spart sich so manche Frage ;-) ...und erkennt, dass mensch sich auf den eignen Weg machen muss.

Außerdem bin ich hier Mitglied geworden und freue mich über das Töpferblatt und den Sonderdruck zu Glasuren, den ich auch bestellt habe.
Inzwischen habe ich sogar einen Glasurkurs gemacht mit ganz vielen Probeplättchen... Und selbst beim Nachbauen zuhause kamen wieder Abweichungen heraus. Na klar. Vor allem ist Töpfern und Keramik experimentelles Erfahren/Tun.... Und es gibt so viele nette TöpferInnen, die mit Ratschlägen hier einem helfen.... Deshalb hier ein Dankeschön an alle für ihre Unterstützung!

Schönes 2019 !!

Ursula28
Beiträge: 131
Registriert: Montag 10. März 2014, 17:03

Re: Frage zur Oberfläche "textured grey"

Beitrag von Ursula28 » Donnerstag 3. Januar 2019, 11:10

Hallo zusammen,
ich wage den Versuch zu Beschreiben, warum manche Kollegen sauer sind wenn es um das nach machen von Keramik Ideen, sowie Glasuren etc. geht.
Ich hatte schon oft die Diskussion mit Kollegen "wir sollten doch großzügiger mit der Weitergabe von unseren Glasurrezepten sein" In anderen Ländern würden Keramiker bereitwilliger ihr Wissen weiter geben. Nun die Kollegen, die dieses Wissen erhalten, gehen aber auch anders mit diesem Wissen um.
In DE ist die Mentalität eine andere. Beispiel: vor ca. 30 Jahren hatte eine Gesellin auf umwegen meine Glasurrezepte erhalten. Diese Gesellin hat sich 12 km weiter in einer anderen Stadt selbständig gemacht mit meinen Glasurrezepten. Daraufhin kamen Kunden von mir in die Töpferei und haben gefragt, ob ich eine Filiale dort hätte. Also, wenn ihr von Kollegen ein Rezept bekommt, gebietet es die Ehre dieses nicht eins zu eins zu nutzen, sonder als Hilfestellung zu sehen und die Glasur weiter zu entwickeln. Dann bin ich auch großzügig.
Früher gab es mal ein ungeschriebenes Gezetz, wenn es in einem Ort bereits eine Töpferei gab, fragte man den dortigen Keramikmeister, ob es ok ist, wenn man sich am gleichen Ort nieder läßt. Dann gibt es auch keine Anfeindungen.....???
Na klar Emanuel Cooper und andere haben Glasurbücher geschrieben, aber in diesem Moment auch ihr Wissen kapitaliesiert, sprich Geld damit verdient.
Und da ich von diesem tollen Beruf lebe, habe ich gelernt zu schauen, wann und wem ich was an Wissen vermittel.
Nun wünsche ich allen noch ein gutes neues Jahr.
Gruß Ursula

Laborfuerdesign
Beiträge: 104
Registriert: Samstag 3. September 2016, 16:21

Re: Frage zur Oberfläche "textured grey"

Beitrag von Laborfuerdesign » Donnerstag 3. Januar 2019, 23:01

So mal völlig wertungsfrei, lediglich als guter Ratschlag an alle Anfänger und Autodidakten (wie mich):

wenn jemand einigermaßen Englisch kann, dann lohnt es sich wirklich, das internationale Internet zu frequentieren. Anders als in Deutschland ist Töpfern z.B. in den USA ein sehr weit verbreitetes Hobby. Und mit den Hobbyisten, die nicht um ihr Einkommen fürchten müssen, wächst die Gemeinde derer, die sich etwas ungezwungener über ihre Leidenschaft austauschen.

Will jemand etwas über Glasuren lernen, dann kann ich John Britts Buch über Midrange Glazes empfehlen. Super durchgestaltet, hunderte Hochglanzfotos mit den dazugehörigen Rezepten, eine fundierte Einführung in das Thema Glasurchemie für den Laien. (Danach kann man dann den Matthes lesen ;-) ) Und was noch besser ist, es gibt bei Facebook eine eigene Gruppe zu diesem Buch. Die hat über 8000 Mitglieder und dort schreibt der Author fast täglich selber mit. Jeden Tag posten Leute ihre Ergebnisse mit den Rezepten aus dem Buch, stellen Fragen und bekommen Antworten. Natürlich liest man dann auch sehr viel Quatsch und gefährliches Halbwissen mit, aber aus der Menge filtert die brauchbare Information früher oder später durch. Ausserdem ist es spannend, virtuell an der Reise von so vielen Gleichgesinnten teilzunehmen.

Man muss auch folgendes Verstehen, in den USA z.B. sind eine Vielzahl von Rezepten sowas wie Allgemeingut. Sie haben eingängige Namen und die Rezepte und ihre Varianten sind so bekannt und einsehbar wie das Rezept für Quiche Lorraine oder Kaiserschmarren. Such dir einfach auf glazy.org mit der coolen Suchfunktion eine Glasur für deinen Brennbereich aus, die dir gefällt und los gehts. NATÜRLICH kannst du nicht erwarten, dass gleich der erste Wurf den gewünschten Erfolg bringt, aber im John Britt Buch steht ja auch, wie man Glasuren mit "Blends" und Triaxial Systemen gründlich tested (Er hat auch zwei Youtube Videos zu dem Thema gemacht). Und wenns partout nicht gelingen will, dann poste ein Bild in der Gruppe und ein Dutzend Leute geben binnen einer Stunde ihren Senf dazu.

Was die Rohstoffe angeht... ja, die Amis haben eine Auswahl anderer Feldspäte aber ihre meistverwendeten Fritten kannst du bei BSZ kaufen. Ich hab die Erfahrung gemacht, dass sich die Inhaltsstoffe, die uns fehlen, gut durch heimische ersetzen lassen. Das Ergebnis ist dann halt etwas anders... aber das ist es sowieso immer. Also...es stimmt, was viele hier gesagt haben, so eine wirkliche Abkürzung zum Traumresultat gibt es auch bei Facebook und Glazy nicht, aber dafür ALLES was du wissen musst umsonst und tausende Leute, die dir gerne helfen so gut sie können.

PS www.glazy.org fungiert auch als kostenloser Glasurchemie-Rechner... falls du die Segerformeln deiner Tests nicht mit einem halben Dutzend Datenblättern und nem Taschenrechner rauspuzzeln willst.

PPS das Archiv von Digitalfire ist randvoll mit spezialisiertem Wissen, zusammengetragen von einem Industriekeramiker und Glasurchemiker und auch völlig kostenlos.

Fotomanni
Beiträge: 196
Registriert: Dienstag 28. April 2015, 11:38

Re: Frage zur Oberfläche "textured grey"

Beitrag von Fotomanni » Freitag 4. Januar 2019, 10:24

Laborfuerdesign hat geschrieben:
Donnerstag 3. Januar 2019, 23:01
(Danach kann man dann den Matthes lesen ;-) ) Und was noch besser ist, es gibt bei Facebook eine eigene Gruppe zu diesem Buch. Die hat über 8000 Mitglieder und dort schreibt der Author fast täglich selber mit.
Danke für den Hinweis. John Britts Buch ist das beste das ich über Glasuren habe. Und du hast recht: Danach kann man den Matthes lesen. :D
Viele Grüße vom Rand der Welt
Manfred

Antworten