Ofenkacheln, Glasurabplatzer reparieren?

Dies ist das Forum für Glasuren, Dekorprobleme, Oberflächenbehandlung etc.
Antworten
Tom
Beiträge: 6
Registriert: Donnerstag 29. Juni 2006, 01:22

Ofenkacheln, Glasurabplatzer reparieren?

Beitrag von Tom »

Hallo, evtl. gibt es in diesem Forum Leute, die sich mit der Herstellung oder Reparatur von Ofenkacheln beschäftigen?
Ich habe antike Ofenkacheln, weiss,wovon kleine Teile der Glasur 1 x 1 cm oder kleiner, durch mechanische Beschädigung abgeplatzt sind. Da diese Stellen über die Gebrauchsjahre dunkel geworden sind, fallen sie unangenehm auf. Gibt es für solche Fälle Reparaturfarben? Oder Glasuren?
Ein Ofenbauer empfahl Autolack, da der eben in jeder Farbnuance erhältlich ist und die 60-70 Grad Celsius, die die Kachel am Ofen warm wird, locker aushält. (Sonne auf Auto ist heisser) Mir scheint das aber dennoch nicht der Weisheit letzter Schluss zu sein und ich hätte am liebsten wieder was keramisches auf den Löchern.

Schöne Grüße
Tom

charlie
Beiträge: 131
Registriert: Sonntag 13. Juli 2003, 16:09
Wohnort: Mönchengladbach
Kontaktdaten:

Beitrag von charlie »

Reparatur mit Kunstharz

Am einfachsten geht es mit einem Reparaturharz fur keram. Fliesen, das es im Fliesenfachhandel in verschiedenen Farben gibt. Mit entsprechenden Farbpasten ist die Farbe des Harzes einstellbar.



Reparatur mit Glasuren :
Für eine Reparatur von Glasurbeschädigungen bin ich folgendermassen vorgegangen:
1. Ausbessern der beschädigten Stelle mit keram. Reparaturspachtel , den es in gut sortiertem Heramikfachhandel gibt. Den Spachtel ein wenig höher auftragen als die übrigen Flächen und einen Rohbrand durchführen.
Schleifen der reparierten und gebrannten Stelle mit wasserfesten Schleifpapier.
3. Reparierte Stelle mit Glasur belegen und den ersten Glasurbrand durchführen.
4 Die Gesamte Keranik mit Korundschleifer anschleifen, neu glasieren und nochmals einen Glasurbrand ausführen.

Alle Brände müssen mit sehr flachen Brennkurven durchgeführt werden damit sich in der bereits gebrannten Keramik keine Spannungen aufbauen sollen.

Diese Arbeiten sind sehr Arbeitsintensiv und lohnen sich in den seltensten Fällen.
Auch ist die Gefahr, das die Keramik während des Brennens beschädigt wird sehr groß.

Ich selber habe mit diesen Arbeitsschritten Keramik die sich nicht mehr ersetzen ließ repariert.


Hierbei handelte es sich um ein Einzelstücke wo Farbabweichnungen in der Glasur hingenommen wurden.


Gruß Charlie


PS Versuche es doch einmal in einer Porzellanklink, die zerbrochenn Porzellan reparieren. Dort gibt es bestimmt gute Vorschläge.

Tom
Beiträge: 6
Registriert: Donnerstag 29. Juni 2006, 01:22

Beitrag von Tom »

Hey Charlie,

danke für den Workflow. Hast Dir in der Tat ziemlich Arbeit gemacht, aber wenn es antike Kacheln sind ist der Aufwand ja durchaus sinnvoll.

Waren die Farbabweichungen besonders stark?

Gruss
Tom

charlie
Beiträge: 131
Registriert: Sonntag 13. Juli 2003, 16:09
Wohnort: Mönchengladbach
Kontaktdaten:

Beitrag von charlie »

Die Glasurabweichungen hielten sich im Rahmen, waren jedoch zu sehen.
Um die neuen Glasuren den vorhandenen sehr nahe zu kommen, habe ich umfanreiche Glasurproben gebrannt .

Gruß Charlie

Antworten