Glasur für Naturton

Dies ist das Forum für Glasuren, Dekorprobleme, Oberflächenbehandlung etc.
Antworten
tharanaki
Beiträge: 3
Registriert: Donnerstag 6. September 2018, 18:21

Glasur für Naturton

Beitrag von tharanaki »

Hallo an Alle!

Ich habe da mal eine Frage...

Ich habe einen Naturton ausgegraben, der bei 1250 Grad noch formstabil bleibt und dicht brennt.
Buergel_pano - 7.jpg
So weit, so gut.

Ich habe Pulverglasuren gekauft, die für 1250 Grad geeignet sind. Scheinbar ist das dem Naturton dann aber doch zu heiss.
Buergel_pano - 4.jpg
Buergel_pano - 6.jpg
Das Gefäß verformt sich und die Glasur reagiert mit dem Ton...

Jetzt kann ich natürlich erstmal die Temperatur reduzieren, ich hatte auch einen niedrigeren Brand gemacht bei 1050 Grad, wobei die verwendete Glasur( geeignet für 1050 Grad) dann Risse bekommen hat...

Was mich interessieren würde ist, ob man aus dem Naturton eine Glasur herstellen kann, die dann genau auf die Eigenschaften des Naturtons abgestimmt ist?

Lieben Gruss
Katharina
Sie haben keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Ono
Beiträge: 78
Registriert: Mittwoch 12. September 2012, 09:08
Wohnort: Berlin

Re: Glasur für Naturton

Beitrag von Ono »

Hallo Katharina,
bist du sicher, dass das an der Glasur liegt??
Bei so einer eher matten Glasur würde ich nicht denken, dass es an der Glasur liegt, wenn sich das Gefäß verformt. Vielleicht war das einfach Zufall, dass es sich bei dem Brand mit Glasur verformt hat??
Ich denke, dass du bei 1230 oder 1240 Grad keine Probleme haben wirst.
Wenn du mit dem Naturton eine Glasur machen willst, musst du daraus ein Pulver machen und ihn dann mit Flußmitteln mischen.
Um Versuchsreihen kommst du dann nicht herum. Zu gleichen (Gewichts-)Teilen mit Wollastonit oder Holzasche mischen oder zu 3 gleichen Teilen mit Wollastonit und Feldspat (Holzasche und Feldspat) mischen wäre einen Versuch wert. Wenn die Glasur zu stark ausschmilzt, den Tonanteil erhöhen und wenn sie nicht ausschmilzt, also steinmatt bleibt, den Tonanteil verringern.
Zusätzlich könntest du bis zu 6% Zinnoxid oder bis zu 12% Zirkoniumsilikat zufügen um die Glasur aufzuhellen, wenn du willst, aber weiß wird sie mit dem Ton nicht werden. (Dafür müsstest du Kaolin statt deinen Naturton nehmen und auf Holzasche vermutlich verzichten.)
Viel Erfolg
Ono

Ursula28
Beiträge: 202
Registriert: Montag 10. März 2014, 17:03

Re: Glasur für Naturton

Beitrag von Ursula28 »

Hallo Katharina,
die Oberfläche Deines Gefäßes auf dem 1. Bild sieht aus, als würde sie bereits überbrenne. Dann wäre klar, dass die darauf liegende Glasur auch nicht schön aussieht.
Gruß Ursula

tharanaki
Beiträge: 3
Registriert: Donnerstag 6. September 2018, 18:21

Re: Glasur für Naturton

Beitrag von tharanaki »

Vielen Dank für die schnellen Antworten, das ist genau das was ich wissen wollte.
Ich werde mal an der Temperatur drehen und das mit Wollastonit und/oder Holzasche ausprobieren!
Gruss Katharina

Antworten