Nadelstiche

Dies ist das Forum für Glasuren, Dekorprobleme, Oberflächenbehandlung etc.
Antworten
Chillie2602
Beiträge: 4
Registriert: Donnerstag 27. September 2018, 09:46

Nadelstiche

Beitrag von Chillie2602 » Mittwoch 15. Januar 2020, 20:11

Hallo zusammen,

Hatte jemand schon mal Nadelstiche in der Glasur, die sich nur außen gezeigt haben, obwohl die selbe Glasur innen (im Gefäß) normal ausgeschmolzen ist. Woran könnte es liegen? Ich brenne den schwarzen Ton mit weißer Glasur bei 1230 Grad im Elektrofen mit einer Haltezeit von 25 Minuten. Bei Tellern tritt das Problem nicht auf, bei Tassen und Schüsseln aber regelmäßig, jedoch nicht immer, obwohl die Brennkurve stets gleich ist. Freue mich über jegliche Rückmeldungen zur Lösung des Problems. Zur Veranschaulichung ein Foto (leider ist wohl die Datei zu groß zum Hochladen) Liebe Grüße!

fegora
Beiträge: 538
Registriert: Montag 25. Juni 2007, 16:40
Wohnort: 40882 Ratingen

Re: Nadelstiche

Beitrag von fegora » Donnerstag 16. Januar 2020, 17:06

Bei www.keramikbedarf.ch gefunden:

Folgendes kann Nadelstiche bei Flüssigglasuren reduzieren oder verhindern:

Objekt vor dem Glasieren mit einem nassen Schwamm anfeuchten - so dringt das Wasser in den
Scherben ein und kann die darin enthaltene Luft vor dem Glasieren verdrängen

Länger auf der Maximaltemperatur bleiben damit die Tonmasse fertig ausgasen kann bevor die
Temperatur wieder sinkt. Haltezeit verdoppeln und als Kompensation eventuell die Brenntemperatur
um ca. 20°C reduzieren.

Grundsätzlich etwas dünner glasieren

Rohbrand auf eine höhere Temperatur und mit einer längeren Haltezeit brennen.
(Wurde an anderer Stelle auch empfohlen)

M.M. nach haben Blasen und Nadelstiche immer etwas mit austretenden Gasen zu tun.
Extrem - auch nach dem Glasieren - trocknen und höher schrühen.


VG
fegora

leckerpott
Beiträge: 40
Registriert: Dienstag 21. Mai 2019, 10:19

Re: Nadelstiche

Beitrag von leckerpott » Freitag 17. Januar 2020, 10:20

Könnte die Glasur unterschiedlich dick sein? Ich habe beobachtet, dass ich Nadelstiche eher auf dicker glasierten Teilen habe.

Ursula28
Beiträge: 148
Registriert: Montag 10. März 2014, 17:03

Re: Nadelstiche

Beitrag von Ursula28 » Freitag 17. Januar 2020, 10:44

Hallo Chillie, um was für eine Masse und Glasur ( Fertig Glasur oder eigenes Rezept ) handelt es sich denn ?
Ursula

Maria Ortiz Gil
Beiträge: 219
Registriert: Dienstag 1. März 2016, 13:14

Re: Nadelstiche

Beitrag von Maria Ortiz Gil » Freitag 17. Januar 2020, 15:00

Hallo chillie2602

ich hatte mal Nadelstiche an der Außenseite von Tassen, als an meinem Ofen der Schütz defekt war und der Ofen zu lange gebraucht hat um auf die Endtemperatur zu kommen. Die Glasur ist scheinbar außen aufgekocht, innendrin war es vielleicht nicht ganz so heiß.
Vielleicht braucht dein Ofen neue Spiralen, vielleicht musst du die Haltezeit verkürzen.

Schönen Gruß
Maria

Chillie2602
Beiträge: 4
Registriert: Donnerstag 27. September 2018, 09:46

Re: Nadelstiche

Beitrag von Chillie2602 » Freitag 17. Januar 2020, 16:53

Vielen Dank für eure Antworten! Ich werde ein paar Testbrände machen müssen und jeweils eine der von euch vorgeschlagenen Variablen verändern. Zum Glück ist der Ofen nicht so groß :-) . Viele Grüße aus Essen, ein tolles Forum ist das hier!

Migla
Beiträge: 395
Registriert: Montag 26. Dezember 2011, 21:27
Wohnort: Wuppertal

Re: Nadelstiche

Beitrag von Migla » Sonntag 19. Januar 2020, 01:43

Hatte am Anfang auch manchmal Nadelstiche. Nach Erhöhung der Schrühtemperatur auf 1000‘C war Schluss damit. Zusätzlich hat sich auch eine Verringerung der Geschwindigkeit und eine zusätzliche Haltezeit bei ca. 750 Grad positiv ausgewirkt bei verschiedenen Massen.
Gruß migla

Antworten