Rezept für eine matte weiße Glasur

Dies ist das Forum für Glasuren, Dekorprobleme, Oberflächenbehandlung etc.
Antworten
wraku
Beiträge: 6
Registriert: Sonntag 16. November 2014, 19:26

Rezept für eine matte weiße Glasur

Beitrag von wraku »

Guten Tag.
War auf der Suche nach einer eigenen weißen Glasur, möglichst einfach.
Ich habe ein Rezept: 1 Drittel Nevelyn Syenite, 1 Drittel Gerstley-Borate und 1 Drittel grauer Mergel, den ich selbst in einer Tongrube im Allgäu grabe. Plus 10 % Zirkon.

Jetzt habe ich die Rezeptur verändert und 1 Drittel Nevelyn Syenite, 1 Drittel Gerstley-Borate, 1 Drittel Dolomit verwendet. Zu meiner großen Überraschung habe ich eine halbwegs matte, aber dunkelbraune Glasur bekommen.

Kann mir jemand einen Hinweis auf eine halbwegs weiße Glasur bei ca 1150 (mehr gibt mein "wilder Ton nicht her"), geben.
In größeren Mengen vorrätig habe ich:
Gerstley B.
Neveline S.
Kaolin
Dolomit
Zirkon Silikat

Das wäre super :-))
wraku
Beiträge: 6
Registriert: Sonntag 16. November 2014, 19:26

Re: Rezept für eine matte weiße Glasur

Beitrag von wraku »

Gibt es gar keine Antwort? :(
leckerpott
Beiträge: 69
Registriert: Dienstag 21. Mai 2019, 10:19

Re: Rezept für eine matte weiße Glasur

Beitrag von leckerpott »

Ich kann da leider keinen Tipp geben, da das so garnicht mein Temperaturbereich ist. Nach meinem Verständnis ist es auch nicht ganz trivial eine Glasur herzustellen, die in diesem Temperaturbereich vernünftig ausschmilzt. Eine matte Glasur kann ja auch darauf hinweisen, dass die Glasur nicht ausgeschmolzen ist. Wäre eine gekaufte Glasur für diesen Temperaturbereich nicht eine Möglichkeit?
wraku
Beiträge: 6
Registriert: Sonntag 16. November 2014, 19:26

Re: Rezept für eine matte weiße Glasur

Beitrag von wraku »

1150 Grad scheint so eine Lücke zu sein. Ich finde Glasuren etwa bis 1080 und dann wieder ab 1200 Grad. es ist durchaus möglich ausschmelzende Glasuren für 1150 herzustellen. Ich selbst habe einen sehr weich und angenehm ausschmelzende Glasur mit folgendem Versatz: eint Drittel Gerstley Borat, ein Drittel Nephelinsyenit und ein Drittel von meinem Lehm, den ich im Allgäu finde. Die kann ich auch weiß einfärben, durch den Lehm, der ja schon erhebliche Anteile Eisenoxyd besetzt, wird sie allerdings eher gelb als weiß.
auf jeden Fall vielen Dank für deine Antwort, dachte schon ich bin allein auf der Welt....
landleben
Beiträge: 113
Registriert: Sonntag 21. Oktober 2012, 11:34

Re: Rezept für eine matte weiße Glasur

Beitrag von landleben »

Aus Wolf Matthes.........Keramische Glasuren 2
Habe die Glasuren nicht erprobt.Bei Rezept 2 auf den Umgang mit Bariumcarbonat :!: achten.Akute Toxizität Kategorie 4.

Rezept1 sk2a - sk5a
36 kalifeldspat
24 zinkoxyd
22 quarzmehl
13 kreide
5 kaolin

Rezept 2 sk2a - sk4a
43 nephelin-syenit
31 bariumcarbonat
11 quarzmehl
7 kaolin
5 kreide
3 lithiumcarbonat

viel Erfolg
Landleben
leckerpott
Beiträge: 69
Registriert: Dienstag 21. Mai 2019, 10:19

Re: Rezept für eine matte weiße Glasur

Beitrag von leckerpott »

Mir fällt gerade auf: ich habe eine Glasur, die ist angeblich für diesen Temperaturbereich (1020 - 1200°C) und ich feuere die bei 1250°C ohne Probleme. Die könnte ja auch für dich interessant sein: das ist die 201 Zirkonweiss vom BSZ. Außer du möchtest unbedingt selber mischen.
Laborfuerdesign
Beiträge: 128
Registriert: Samstag 3. September 2016, 16:21

Re: Rezept für eine matte weiße Glasur

Beitrag von Laborfuerdesign »

Ich wollte bloss sagen, falls du nicht mit dem Rattengift arbeiten willst, kannst du das Bariumcarbonat im Verhältnis 1:0.7 mit dem ungiftigen Strontiumcarbonat ersetzen. Also 0.7 Strontium für 1 Barium. Ich hab das schon oft für etwas höher brennende Rezepte gemacht und so gut wie keinen Unterschied festgestellt, solange die Glasur farblos oder nur leicht gefärbt ist.
Antworten