Blasen in Steinzeug-Glasur

Dies ist das Forum für Glasuren, Dekorprobleme, Oberflächenbehandlung etc.
Antworten
Antonia
Beiträge: 3
Registriert: Samstag 16. März 2019, 12:17

Blasen in Steinzeug-Glasur

Beitrag von Antonia »

Hallo Zusammen,

ich habe gerade folgendes Problem:
Bei Bechern aus grauem Steinzeug (Sibelco Betongrau 2002), glasiert mit einer mattschwarzen Glasur, bilden sich beim Glattbrand am Rand des Becherbodens große Blasen (siehe Bild).
Geschrüht wurden die Scherben bei 950 Grad mit einer Haltezeit von 30min, der Glattbrand erfolgte mit 1250 Grad und ebenfalls einer Haltezeit von 30min.
Auf anderen Massen habe ich mit der Glasur bisher nur super Ergebnisse erzielt, kein Ablaufen, super ebenmäßige Oberfläche, Brennkurve und Temperatur genau gleich... Erst jetzt mit dem grauen Ton gibt es die Blasenbildung.

Hat jemand eine Idee woran das liegen könnte, und kann mir helfen?

Großes Danke in die Runde :-)
IMG_4770_1.jpg
IMG_5812_1.jpg
IMG_9612_1.jpg
Sie haben keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Yaki
Beiträge: 59
Registriert: Donnerstag 7. Januar 2016, 13:09

Re: Blasen in Steinzeug-Glasur

Beitrag von Yaki »

Eine Glasur, deren Brennbereich mit 1180°C - 1240°C angegeben ist, mit 1250°C und dazu noch mit 30 min HZ zu brennen, finde ich ganz schon sportlich....
Ich würde mich über das Aufkochen nicht wundern. Das Mangan im Ton hat der Glasur wohl den Rest gegeben.
Dein Brennprogramm? Wie schnell hast du im oberen Temperaturbereich hochgeheizt.
Gruß

Ursula28
Beiträge: 208
Registriert: Montag 10. März 2014, 17:03

Re: Blasen in Steinzeug-Glasur

Beitrag von Ursula28 »

Hallo Antonia,
wenn die Sibelcomasse mit 1250° C angegeben ist und du dann noch eine Haltezeit von 30 min angegeben hast ist die Temperatur vermutlich zu hoch für die Masse.

Die Glasur reagiert ja eben auch mit dem Scherben, und wenn da viele färbende Metalloxide enthalten sind, die als Flußmittel wirken, wie z.B Mangan, dann ist das die Folge wie auf Deinem Foto zu sehen ist.
Mach doch mal einen Becher aus Porzellenmasse ( bis 1300°) und stelle ihn an die gleiche Stelle im Brennofen.

Also wir Keramiker sprechen nicht von einer Temperatur, das ist nur ein Anhaltspunkt, sondern von einem Zustand, dieser wird durch die Energiemenge, die ich meinen Gefäßen zuführe erreicht.
Früher habe ich im Jugendzentrum Kurse gegeben. Ich durfte den Ofen nicht über 1200°C brennen, weil er ja sonst leidet.....!?
Daraufhin habe ich die Regelanlage auf 1180°C programmiert und eine Haltezeit von 60 - 80 min je nach Besatzdichte eingestellt. Der Effekt war, dass die Glasuren so geschmolzen waren, wie bei 1240°C.
Ich habe das Glück, dass ich eine Glasur habe an der ich ziemlich Punktgenau weiß wie hoch ich gebrannt habe.
Gruß Ursula
Nach oben

Antonia
Beiträge: 3
Registriert: Samstag 16. März 2019, 12:17

Re: Blasen in Steinzeug-Glasur

Beitrag von Antonia »

Vielen Dank für eure Antworten! Die Blasen sind besiegt, das waren in der Kombi wohl wirklich ein paar Grad zu viel… :–)

Antworten