Marketing

In desem Forum sollen alle Profikeramiker mögliche Märkte beschreiben. Auch kritische Stimmen sind durchaus erwünscht. Marktveranstalter können und sollen sich hier aber ebenso melden.
atelierdgt
Beiträge: 131
Registriert: Freitag 30. März 2007, 20:37
Wohnort: Norddeutschland

Beitrag von atelierdgt »

HalloTom und Harry!

Die Flyer-verteil Aktion funktioniert beim eigenen Laden, wenn ich zwei Mal im Jahr meinen Kunden ein Kärtchen schicke und sie zu meinen Märkten oder zu einer speziellen Veranstaltung einlade,fühlen sie sich alle gut, da sie ja persöhnlich angesprochen wurden. Aber Harry hat recht. Solange wir unsere Ware selber herstellen und nicht in Masse gießen oder gießen lassen funktioniert die Rechnung mit solcher Werbung vor JEDEM Markt nicht. Wir zahlen nun schon Standgebühr (100 - 250,-Euro), dann den Sprit, wenn ich dann noch in jeder Stadt eine Werbeation im Vorfeld veranstalten oder in Auftrag geben soll - tut mir Leid, da habe ich nicht die Kohle aber auch nicht die Zeit. Zur Zeit fahre ich fast jedes Wochenende auf Märkte (25 im Jahr), kannst Du (Tom) mir dann mal sagen, wann ich die Ware noch produzieren soll. Deine sicherlich fachlich absolut korreken "Werber"-Ansichten stimmen sicherlich für den Handel aber beim Kunsthandwerk ist das alles etwas schwieriger.
Selbst wenn wir unsere Persöhnlichkeit mehrfach spalten hat der Tag nur 24 Stunden. :D
Nichts für ungut Tom, es ist schon interessant mal den Standpunkt von einem Werbefachmann zu hören, aber ich merke einfach das Du glaub ich sehr weit von unserer Realität weg bist :wink:

Lieben Gruß Connie

wolle
Beiträge: 220
Registriert: Donnerstag 31. August 2006, 13:34

Beitrag von wolle »

Hallo Connie,
das ist doch gerade das smarte an der Idee von strategischer, effizienter Werbung für das Kunsthandwerk: Werbung schafft Arbeitsplätze ! :)

Stell Dir vor, Du machst effizient Werbung und treibst Dein ROI toll in die Höhe. Dann brauchst Du jemanden, der für Dich produziert. Du stellst jemanden ein, der effizient produziert (bis hin zur Taylorisierung).
Jetzt hast Du wahrscheinlich wieder nicht mehr Geld als zuvor, aber Arbeitsplätze geschaffen. Also läßt Du im billigeren Ausland fertigen (das ist dann die Globalisierung).
Schwups, schon stimmt das TCO (total cost of ownership).

Jetzt kannst Du natürlich fragen wo die Kreativitität bleibt, wer das erhöhte Risiko trägt falls es mal nicht so toll klappt und was aus Deiner bisherigen Freizeit geworden ist. Das kann dann der Tom sicher auch beantworten. 8)

Gruß,
Wolfgang

hille
Beiträge: 1072
Registriert: Donnerstag 24. August 2006, 10:29

Beitrag von hille »

Tja, gut gemeint ist hier wie so oft das Gegenteil von gut.
Sorry Tom, wir mögen uns beim Marketing hilflos fühlen, aber deine Ideen überzeugen mich genausowenig, wie sie wohl die Kollegen nicht überzeugt haben. Was mir noch auffällt, ist, daß dein Vorschlag dann auch noch das nette Rabattspielchen mit reinbringt. Warum glaubt eigentlich die Werbung, daß man nur mit billig, billig, noch billiger was verkaufen kann? Ich denke, daß alles seinen Preis hat und wir auf Dauer für Geiz teuer bezahlen müssen.
Hille

eintopp
Beiträge: 1
Registriert: Freitag 10. August 2007, 20:17
Wohnort: Mittelerde

Beitrag von eintopp »

Hallo ihr

Habe mich bisher noch nie geäußert, muss mich aber jetzt mal reinhängen wenn gleich ich das gelesen habe: In diesem Forum sollen alle Profikeramiker (also bitte nur diejenigen, die davon leben/leben wollen) mögliche Märkte beschreiben.

Ich hab einfach Angst um die Psyche von Tom.

Für mich steht hier auch ein bisschen die Frage ob Markt oder Laden? Bei einem Laden funktioniert das sicher, bei einen Marktstand wahrscheinlich nicht. Andere frage ist, verkaufe ich Kunst? Handwerk? oder Kunsthandwerk? Für mich ist eine Tasse, ein Teller, oder eine Teekanne –Entschuldigung- keine Kunst sondern Handwerk, egal welche Glasur da drauf ist. Und wenn ich mein Handwerk verkaufen will muss ich auch mal neu Wege gehen zB. mit Rabatten die Leute abholen. Die rechne ich sowieso beim Gewinn schon mit ein. Einfache Kalkulationsrechnung. Ich habe auch oft feststellen müssen das in unmittelbarer Umgebung die Leute gar nicht wissen das da ein Laden ist in dem man was kaufen kann. In dem Fall nutzen auch keine noch so schönen Visitenkarten.

Schalmei, Salbei, Laberei

marei
Beiträge: 72
Registriert: Mittwoch 28. September 2005, 12:17

verteilte flayer

Beitrag von marei »

ich habe nochmal ne anmerkung für unseren lieben marketing menschen. ich hatte dieses wochenende ausstellung bei mir zuhause und habe für diesen zweck natürlich an alle haushalte in meinen ort flayer verteilt. schön mit glühwein für lau und 10% gutschein auf ein produckt. von meinen um die 700 verteilten fleyern wurden ca. 4 eingelösst. nur so am rande und der wirkung dieser werbe metode...

schönen gruß und gute weihnachtsgeschäfte marei

Wassermann
Beiträge: 41
Registriert: Dienstag 6. Juni 2006, 11:54
Wohnort: Niedersachsen

Beitrag von Wassermann »

Hallo,

die Unterhaltung hier ist zwar schon ein paar Tage alt, aber da es ja nun bald wieder losgeht mit den Märkten ja durchaus Aktuell.

Hier also meine Gedankengänge zu diesem Thema.

1. Der Ansatz VOR den entsprechenden Märkten Werbung zu machen ist finde ich ganz richtig - ich habe auch schon immer neben meinen bunten Post-Visitenkarten Listen mit den nächsten Mäkten liegen und sobald die Termine stehen bekommen meine Kunden diese Listen auch zugemailt oder geschickt (Je nach Wunsch)

Allerdings ist damit natürlich immer noch kein NEUER Kunde gewonnen, und dafür habe ich auch noch keine passende Lösung gefunden Toms Wurfsende Idee mit Rabattaktion überzeugt mich auch nicht.

Überhaupt finde ich das mit den Rabatten eher schwierig. Nicht wegen der Rechnerei, das kann ich - sondern wegen der Angst exclusivität einzubüßen... Wie sind da Eure Meinungen?

2. ca. 50 % meiner Märkte betrachte ich selbst als Werbung. Ich setze mir nicht zum Ziel besonderds viel vor Ort zu verkaufen, sodern das besonders viele Besucher später zu mir kommen und dann was schönes kaufen.

Erstaunlicher Weise sind auf den Märkten die ich mit dieser Einstellung anfahre (ca 1 Autostunde Umkreis) meine Umsätze oft toll. Und meine Besucherzahlen Steigen auch langsam aber sicher. Allerdings muß ich hier vor Ort noch vieles tun, damit das Langfristig läuft.

3. Das Thema "professionelle Hilfe" Bei der Gestaltung meiner Visitenkarten habe ich zwei Angebote gehabt. Das eine war qualitativ unschlagbar und genauso unbezahlbar. Die zweite alternative war unschlagbar günstig, über das Ergebniss habe ich mich fürchterlich geärgert (soviel zum Thema "Geiz ist geil")

Nun frage ich mich wo ich gut und günstig Beratung und Hilfe zum Thema Homepage bekomme, denn darüber weiß ich absolut nichts, und ich habe wenig ambietionen mich da völlig ohne Hilfe durchzurackern. Also habe ich es bisher immer schön vor mir hergeschoben. Das das der falsche Weg ist weiß ich natürlich, aber ich befürchte das die eigene Homepage noch lage auf meiner to-do-Liste stehen wird...

Gut, jetzt muß ich wieder zurück in die Werkstatt, ich arbeite gerade an der Werbestrategie "Pimp my garden" da ist nämlich noch viel Platz für Keramik, die die Vorüberfahrenden und Wandernden anlocken soll...

Schöne Grüße!

Benutzeravatar
Pit
Beiträge: 405
Registriert: Mittwoch 16. März 2005, 22:56
Wohnort: im wilden Osten

Beitrag von Pit »

genau @harry....
ich mach hier mal nen beitrag zum thema!
aber im software-forum....

atelierdgt
Beiträge: 131
Registriert: Freitag 30. März 2007, 20:37
Wohnort: Norddeutschland

Beitrag von atelierdgt »

Hi !
Habe garade einen Markt gehabt, der Umsatzmäßig kaum etwas brachte, aber Kunden haben ne Teekanne bestellt mit Stöv. und Tassen und andere habe wegen Service meine Karte mitgenommem. Also hat sich der Markt schon gerechnet auf längere Sicht. :roll:
Frei nach dem Motto: mühsam ernährt sich das Eichhörnchen.....

Ich drucke ab Ostern auch immer meine Marktliste für meine Kunden aus.Viele fragen mich auch jetzt schon, ob ich meine Liste wieder fertig habe...

So etwas zahlt sich schon aus



Gruß Connie

Benutzeravatar
xTIFFANYx
Beiträge: 15
Registriert: Dienstag 8. Mai 2007, 22:59
Wohnort: Austria

Beitrag von xTIFFANYx »

Hallo zusammen

kann mich mit den Terminlisten und Visitenkarte verteilen auf den Märkten nur Anschliesen. Habe auch schon etliche Bestellungen und Nachfolgegeschäfte dadurch gehabt.

Mit der HP war ich überhaupt nicht zufrieden. Muss aber dazu sagen, dass ich nur eine HP von meiner Glaskunst habe und keine für die Keramik.

Ich habe diese HP jetzt seit 1998 und habe darüber bis Heute 1 Auftrag erhalten und der war letztes Jahr für Weihnachten von einer Glaserei die Geschenke für Ihre Kunden brauchte. Des übrigen sind meine Artikel dann auch noch auf der ganzen Welt Aufgetaucht, so dass ich die HP seit 2005 nicht mehr aktualisiert habe.
Für diese HP habe ich damals an die € 5000,00 bezahlt also nicht gerade wenig. Ich selbst kann auf dieser HP nicht selbst machen.

Ich will mir jetzt selbst (meine Bruder meint das kann ich nicht) eine HP machen wo meine Veranstaltungen von den Töpfermärkten & Handwerkskunst präsent ist für die leute die daran Teilnehmen wollen.

Bis jetzt hab ich nicht mal noch ein Programm dafür, weil ich mich nicht traue so etwas zu machen.
Aber irgendwie werde ich auch das schaffen :)

Also wünsch Euch trotzdem viel Erfolg auf den Märkten
Susanne
Kann ich nicht - gibt es nicht, wenn ich will kann ich alles

Benutzeravatar
Pit
Beiträge: 405
Registriert: Mittwoch 16. März 2005, 22:56
Wohnort: im wilden Osten

Beitrag von Pit »

@tiffany
für dich ist mein beitrag in keramik-software hier im forum wie gemacht!
wenn du das nicht schaffst alleine - kann ich dir die seite auch erstellen. bei mir keine 5000,- euro, keine 2500,- euro, keine 2000,- euro... auch keine 1000 oder 500 euro. nein jee nach aufwand 150 bis 300 euro. aber deine inhalte musst du selber einfügen. das ist kinderleicht...

was soll ich zum ertrag von webseiten sagen? es gibt genug leute die seiten bauen können. die sich aber nen scheißdreck drum kümmern, was der kunde wirklich braucht.
und wenn eine seite schei** aussieht, nicht aktuell ist(zB markttermine von 2004 drinnen etc.), oder andere mängel aufweist - ja dann geh ich einfach weiter.

gutes beispiel: hab vor kurzer zeit einen partyservice aus meiner nähe gebraucht. da waren seiten - die hatten menüvorschläge, aber keine preise. dazu minibildchen von irgendwelchen belegten platten, worauf nichts zu erkennen war. was soll das??? da geh ich einfach zum nächsten. ist das alles so geheim?
andere hatten zappelnde bildchen mit "mail me!" aufschrift...
firmen mit so geschmacklosen seiten, vertraue ich doch keine veranstaltung an...!
also nur eine ordentliche seite, hat überhaupt die chance ernst genommen zu werden. aber eine garantie ist es nicht.
es genügt nicht - nur einfach im web zu sein.

Blubb
Beiträge: 15
Registriert: Freitag 23. November 2007, 16:19
Wohnort: Bayern

Beitrag von Blubb »

Tachjen,

ich muss mal was zum Eintopp sagen. Is ja unfassbar.
Ob Keramik nun Kunst oder Handwerk ist, Schnicki oder Schnacki, völlig uninteressant, dennoch sind das Leute die mit Herzblut an etwas arbeiten, so jemandem kann man doch nicht ernsthaft vorschlagen, seine Produktion ins Ausland zu verlegen weil`s gerade besonders gut läuft. Also bitte. Bedeutet der Herr mit Fleischeinlage hat nicht die geringste Ahnung worum`s hier geht. Das sind Menschen, die es lieben zu gestalten, und nicht zu delegieren. Zudem lieben sie die Freiheit zu arbeiten wann und wozu sie Lust haben und sind keine Unternehmer nach klassischen Maßstäben. Da könnte man gleich Neo Rauch vorschlagen, Chinesen anzustellen, die Bilder in seinem Stil malen, weil die Nachfrage gerade besonders hoch ist.
An solche Dinge kann man nicht mit klassischen Marketingstrategien herangehen. Es gilt eher Aufklärungsarbeit zu leisten, daß die Preise, an die wir uns in Deutschland doch so sehr gewöhnt haben, auf Ausbeutung und am Ende sogar giftigen Materialien basieren und nichts mit der Realität zu tun haben.
Der Veranstalter muß sich um die Werbung vorab kümmern, der Kunsthandwerker/Künstler/wiezumTeufelmansauchnennenwill muss dafür sorgen, daß die Leute die da sind, auch an seinen Stand kommen. Das kann man in erster Linie wohl durch seine Präsentation. Ist die Ware schlecht, nützt all der Aufwand nichts. Und ist die Ware gut, so wird man sich den Hersteller merken, weiterempfehlen und evtl. sogar auf seine Homepage sehen und wieder etwas kaufen.
In der Region Präsent zu sein, wenn man z.b. auch einen Laden hat, oder Direktverkauf betreibt, ist denke ich von enormer Wirkung. Die Leute müssen in erster Linie wissen, daß es einen gibt, damit sie auch wissen wohin, wenn sie etwas derartiges suchen. Auch solche Aufkleber auf Windschutzscheiben sind denke ich unterschätzt in unseren Kreisen. Aber enorm hilfreich für jemanden, der auf der Suche nach etwas ist. Es prägt sich doch ein, ob man will oder nicht.

ein etwas aufgebrachtes
Blubb

Blubb
Beiträge: 15
Registriert: Freitag 23. November 2007, 16:19
Wohnort: Bayern

Beitrag von Blubb »

und noch was zu Pit:

ohne Dir jetzt Vorwürfe machen zu wollen, aber das was Du betreibst, indem Du Homepages für 150,-€ aus Fertigteilen zusammengestellt verkaufst, ist nichts anderes, als Importware auf dem Kunsthandwerkermarkt zu verkaufen. Denn es gibt Leute, die haben das gelernt und leisten 1A Arbeit, die niemand bezahlen will, weil sie denken sie bekommen eine gleich gute Homepage von Jemandem, der nur einen Prozentsatz davon nimmt, was es bei einem Profi kosten würde.

Das war jetzt nicht Böse gemeint, ich wollte damit nur aufzeigen, daß man selber oft das Gleiche macht, das man anderen vorwirft.

Blubb

hille
Beiträge: 1072
Registriert: Donnerstag 24. August 2006, 10:29

Beitrag von hille »

Das finde ich jetzt nicht ganz fair. Pits Angebot für Leute, die es sich selbst nicht zutrauen oder einfach keine Lust haben, selbst eine HP zu erstellen, ist preislich völlig in Ordnung. Und er hat Ahnung von der Sache, denke ich. Einen viel höheren Preis kann ja ausgeben, wer das kann und möchte, aber ich weiß jetzt auch nicht, was eine solch teure Seite dafür dann für Wunder vollbringt. Der Vergleich mit Keramik hinkt in diesem Bereich meiner Ansicht nach doch sehr...
Hille

Blubb
Beiträge: 15
Registriert: Freitag 23. November 2007, 16:19
Wohnort: Bayern

Beitrag von Blubb »

Hallöchen Hille,

ja, der Vergleich hinkt vielleicht etwas. Insofern, daß sich Pit nicht in einem Laden für Spottpreise anbietet, sondern nur direkt an Leute wendet, die nicht im Traum daran denken einen Profi zu beauftragen, oder es einfach nicht selber können, aber eine HP wollen.
Natürlich kann ein Profi nicht zaubern, und ich will auch Pits Arbeit nicht schlecht machen, zumal ich sie gar nicht kenne. Darum geht`s auch gar nicht, sondern um`s Prinzip. Denn hier in diesem Forum wird sich fleißig darüber beschwert, zu Recht natürlich, daß Hobbykünstler oder Leute die Gießwaren anbieten, ihre Waren weit unter den Preisen eines ausgebildeten Keramikers anbieten, weil einerseits der Hobbykünstler auf die Einnahmen nicht angewiesen ist und andererseits die Gießkeramik günstig herzustellen ist. Exakt genauso ist es beim Erstellen einer Homepage. Das ist nur dem Laien nicht klar, daß es ein Unterschied ist, ob eine Homepage aus einem Baukastensystem erstellt oder komplett neu aufgebaut wird. Genauso wie der Laie auf einem Kunsthandwerkermarkt, vielleicht die Gießkeramik von einer Hochwertigen nicht unterscheiden kann. Folglich ist sowohl der Keramiker der hochwertige Waren produziert als auch der Webdesigner der ohne Baukästen arbeitet in Erklärungsnot, warum seine Arbeit so teuer und die andere so günstig ist.
Natürlich gibt es immer Leute, die schlecht beraten, erhöhte Preise haben oder auch einfach schlechte Arbeit leisten. Das bedeutet nicht, daß alle Webdesigner viel zu teuer sind. Den meisten Kunden ist nur der Arbeitsaufwand dahinter nicht klar, der eben vorhanden ist, nimmt man keine Baukästen zur Hilfe. Die meisten Kunden sehen nur ein paar Buttons und Bildchen und fragen sich, warum er dafür 2000,-€ zahlen soll. Da kann ich nur sagen, warum kostet die Vase da 560,- Euro? Ist doch nur eine Vase aus ein bischen Dreck.

Lauft nicht immer mit Scheuklappen herum, sondern seht auch mal über den Tellerrand!

Meine Güte, da hab ich ja direkt mal ne Lanze für die Webdesigner gebrochen. Also ich hoffe das kommt jetz nicht alles falsch rüber. Ich wollte niemanden beleidigen oder vor den Kopf stoßen. Ich wollts nur gesagt haben und nen Denkanstoß geben.


Et Blubb

Benutzeravatar
Günter
Site Admin
Beiträge: 493
Registriert: Freitag 11. Juli 2003, 23:32
Wohnort: Klein Luckow

Beitrag von Günter »

Ich möchte hier deutlich sagen, dass die Homepeagegestaltung von Pit nichts, aber auch gar nichts, mit dem simplen Arrangieren von "Fertigbauteilen" zu tun hat - natürlich benutzt er vorhandene Systeme, aber er hat einen WIRKLICHEN Durchblick bei den ganzen Scriptsprachen, arbeitet mit großer Liebe zum Detail, macht sich richtig viel Arbeit damit und das Ergebnis kann sich durchaus sehen lassen. Das möchte ich nur aus eigener Erfahrung beisteuern.
Und noch was zum Geld: ich weiß aus persönlicher Erfahrung im Bereich Printlayout, dass die gelernten Profis denken, sie dürften unter 60-80€ Stundenlohn (nach oben natürlich offen) nicht mal den Finger heben, weil sie sonst unter ihrer Würde arbeiten und die Preise verderben. Das können die machen wie sie wollen, aber mich bekommen sie so nicht als Kunden. Ich mache notgedrungen das Layout für unserer Drucksachen inzwischen selber - ich kenn auch das mitleidige Grinsen der "Profis", wenn sie so was sehen. Aber war noch keiner willens, einfach mal so zu helfen und Tips zu geben- haben Leute aus diesem Metier scheints nicht nötig.
Und da lob ich mir Pit (und alle anderen auch natürlich!), der seine Kenntnisse aus Freude an der Sache jederzeit an andere weitergibt und hilft.
Mit Dank an alle, die Fragen beantworten
Günter

Antworten