Erster Marktstand

In desem Forum sollen alle Profikeramiker mögliche Märkte beschreiben. Auch kritische Stimmen sind durchaus erwünscht. Marktveranstalter können und sollen sich hier aber ebenso melden.
Chrisu
Beiträge: 189
Registriert: Samstag 23. Februar 2008, 09:20

Erster Marktstand

Beitrag von Chrisu »

Meine Lieben,
ich spiele mit dem Gedanken, meine gesammelten Werke versuchsweise mal am städtischen Christkindlmarkt zu präsentieren. Und da das mein erster Winter-Einsatz ist (ich fang ja gerade erst an) hätt ich da ein paar Fragen an euch alte Markthasen. Das ist ne ganz normale Holzbude (3x2 Meter) - wieviel Beleuchtung macht ihr denn da rein? - Und wie haltet ihr euch die Füße warm? Und was sollte ich auf gaaaar keinen Fall vergessen? Ich will euch nicht die Ideen klauen, ich möchte nur nicht gerne ALLE Markt-Anfänger-Fehler auf einmal machen.
Würde mich freuen, wenn ihr ein bisschen Erfahrung teilen würdet...
Chrisu

hille
Beiträge: 1079
Registriert: Donnerstag 24. August 2006, 10:29

Beitrag von hille »

Gegen kalte Füße hilft Styropor auf dem Boden, zur Not auch ein dicker Pappdeckel.
Was ich ansonsten sehr empfehlen kann, ist eine Marktcheckliste, wo alles draufkommt, was mitzuholen ist. Kannst du jetzt schon zu schreiben anfangen. Guck ich immer drauf, wenn ich mein Auto gepackt hab, habe dann schon oft festgestellt, ahhhh, was ganz Wichtiges ist noch nicht mit drin.

nicht mehr angemeldet

Beitrag von nicht mehr angemeldet »

Wechselgeld
(Plastik)tüten, eventuell kleine Kartons
Einwickelpapier
Quittungsblock
Plätzchen, als Deko & zum Probieren
Kerzen
Kaffee, heißer Tee
Glühwein :lol:

Viel Erfolg!

Ulrike

hille
Beiträge: 1079
Registriert: Donnerstag 24. August 2006, 10:29

Beitrag von hille »

Boah, und den Glühweinständen das Geschäft versauen! :lol: :lol: :lol:

Mir ist noch was zur Beleuchtung eingefallen. Harrys Variante ist schön hell und wärmt bestimmt auch gut mit 300 Watt. Aber wenn du öfter auf Märkte gehen möchtest, vielleicht nicht so besonders zukunftsträchtig. Die ersten Märkte schreiben schon Energiesparlampen für die Standbeleuchtung vor.

nicht mehr angemeldet

Beitrag von nicht mehr angemeldet »

Ach diese Sch...
önen Energiesparlampen, *frier* ...
Boah, und den Glühweinständen das Geschäft versauen! :lol: :lol: :lol:
Nu ja, falls sie allein da steht, ohne Freunde und Helferlein, die fürs Überleben sorgen ...

hille
Beiträge: 1079
Registriert: Donnerstag 24. August 2006, 10:29

Beitrag von hille »

Man darf natürlich nicht die Geizkragenvariante der Birnen nehmen, sondern die mit Warmlicht. Vielleicht hört mit den Sparbirnen auch mal der Krampf auf, daß wegen Überlastung der Leitungen der Strom auf den Märkten nur theoretisch zur Verfügung steht. Das finde ich nämlich immer besonders prikelnd.
Also, Chrisu, vergiß die Kerzen nicht! :lol:

Benutzeravatar
Pit
Beiträge: 405
Registriert: Mittwoch 16. März 2005, 22:56
Wohnort: im wilden Osten

Beitrag von Pit »

licht verkauft... also da nicht sparen. die halogenstrahler nehme ich allerdings nur indirekt (also gegen die decke gerichtet).
strahler leuchten halt nur auf einen punkt. perfekt finde ich die gute alte handlampe. die mit ner klassischen 100W birne (falls du noch bekommst oder hast), macht rundum schönes licht. und sie hat halt so den "bergmann-touch".
ich denke das du mit 2x 100 w handlampe und 2x 150 W halogen ausreichen bestückt bist. wenn du fertig bist - frage einfach mal die nachbarstände nach feedback. wenn es erfahrene markthändler sind, sagen sie schon wenn es zu dunkel ist.
du solltest schön dekorieren. also tacker papier oder stoff an die wand. kleine lichterketten innen angebracht kommen gut.

bei kälte: kommt darauf an wie sehr man weichei ist. ich halte das komplett ohne hilfen aus. denn elektroheizen kostet teuren strom. gas ist brandgefahr. beides kann zudem auch krank machen. denn nur ein warmer rücken, bringt nichts.
besser das ganze über passende kleidung regeln.

nicht vergessen:
namensschild
verlängerungskabel
schloss zum verriegeln der bude über nacht
wasserkocher (glühwein, 5 minuten terrine, tee)
werkzeug (hammer, schraubendreher, nägel, schrauben, tacker)

SteinKatze
Beiträge: 12
Registriert: Mittwoch 15. Oktober 2008, 23:22
Wohnort: NRW

Beitrag von SteinKatze »

Hallo Chrisu,

gerade bei den Holzhütten sollte man die Rückwand mitnutzen - da gucken die vorbeilaufenden Leute oft zuerst drauf. Tacker ein paar Tannenzweige ausm Garten dran. Vielleicht hast Du ein Regal oder Ablagebrett oder sowas, um Deine Sachen dort zu präsentieren. Vielleicht auch ein großformatiges Foto von Deinen Werken.

Meist ist der Tisch vorne nicht tief genug, manche stellen einen Biertisch oder Tapeziertisch dahinter, um die Fläche zu vergrößern. Auch die Seiten li und re vorne kann man mit kleinen Regalen gut nutzen.

Styro aufm Boden nehm ich auch und dann einen einfachen Flickenteppich drauf. Dann sitze ich auf einem niedrigen Klapp-Barhocker, um nicht hinter der Theke zu versinken.

Draußen auf einer Seite find ich immer ein bißchen Deko vor der Hütte gut, dann sieht es nicht gleich so nach Fahrkartenschalter aus und lockert die gerade Front auf. Ich hab son klappbaren Eisentisch mit Tannendeko und ner Kerzenlaterne. Das hat nix mit meinen Sachen zu tun, es macht nichts, wenn ich nicht ständig hingucke und sieht gemütlich aus. (Die Laterne ist vom Sperrmüll)

Und sonst:
Skihose usw.
Visitenkarten
Besen wg. Schnee vor der Hütte
Lappen, Handtuch, wenns von den verdammten Schirmen der Leute runter- und reinkleckert
und was die anderen schon schrieben

Na dann auf geht´s!
Kunst wischt den Staub des Alltags von der Seele [size=50]PICASSO[/size]

Chrisu
Beiträge: 189
Registriert: Samstag 23. Februar 2008, 09:20

Beitrag von Chrisu »

Hey Leute,
vielen vielen vielen Dank für eure Beiträge hier! Grad hab ich mich gefragt, ob ich wohl nen Besen mitnehmen sollte und - tadaaa! schon steht's hier. Sehr klasse! Vielen Dank nochmal. Und wenn euch noch was einfällt: Immer her damit!
Muss jetzt gleich meine Liste erweitern,
Chrisu

hopfen
Beiträge: 97
Registriert: Samstag 17. Dezember 2005, 10:32
Wohnort: Wolfsberg
Kontaktdaten:

Beitrag von hopfen »

Hallo Chrisu
Die Hütte wenn geht vorher besichtigen.
Neulich schreiben manche vor das in die Holzhütten keine Schrauben rein dürfen. Dummerweise ist da auch keine Möglichkeit zum Hängen von Haus aus vorgesehn. Also vorher erkundigen und notfalls mit Brett, Leiter system oder Regalen aushelfen.
- ein paar Schraubzwingen und Leimzwingen.
- Platz fürs abräumen der Tischfläche vorsehen. Die Tisch Fläche muß gelegentlich kpl. abgeräumt werden da sie zum verschließen des Fensters verwendet wird.
Geheizt hab ich teilweise mit einer selbstgebauten Niederspannungs Bodenheizung über 0,7 m2 mit 200 Watt. (für die warmen Füße)
Den Boden mit 3 cm Bodenstyro ausgelegt. Darüber alten Teppich.
Die gelegentliche Heizung selbst war ein günstiger Popanstrahler aus dem Baumarkt, auf Flasche geschraubt (Flaschen konnte man dort mieten)
Aber eigentlich dürfte man den gar nicht betreiben da die Sicherheitsabstände in so einer Hütte 3x2 nicht einhaltbar sind ,-)
Also fragen wie geheizt wird.

Und für die Schneeräumung vor Haus und auf Dach war ich selbst verantwortlich. (80 cm gabs in der 2. Woche) :(


Am Ende litt ich unter irgendeiner Phobie ;-)
war 4 Wochen eingekastlt.

mfG
hopfen

Chrisu
Beiträge: 189
Registriert: Samstag 23. Februar 2008, 09:20

Beitrag von Chrisu »

Bringts eigentlich was, den Stand vorher zu skizzieren? Was wohin soll. Die meisten Stände, die ich sehe, sehen so durchdesignt aus. Oder macht ihr das ausm Bauch raus? kann ich mir jetzt net vorstellen...
Chrisu

hille
Beiträge: 1079
Registriert: Donnerstag 24. August 2006, 10:29

Beitrag von hille »

Anfangs habe ich vor Ort entschieden.
Aber mit den Jahren der Erfahrung bin ich nun zum Heim-Voraufbau übergegangen. :lol:

martin.burberg
Beiträge: 133
Registriert: Donnerstag 9. Oktober 2008, 16:40
Wohnort: Jesberg
Kontaktdaten:

Beitrag von martin.burberg »

Hallo Chrisu,

Skizziere vorher, wenn dich das beruhigt, aber am wichtigsten ist einfach, flexibel zu sein. Und vor allem: nimm dir Zeit, sei früh da, damit dich die Leute, die vor der Eröffnung immer rumlaufen, nicht nervös machen.
Jeder Markt ist anders, es gibt kein Patentrezept, und jeder dekoriert und stellt anders.
Ich würde sagen: wenn du auf Masse machst, dann knall den Stand voll. Da das aber wahrscheinlich eher nicht der Fall ist, setz Prioritäten, bilde Gruppen, achte auf Auflockerung, was die verschiedenen Ebenen angeht (große Sachen eher nach hinten, aber trotzdem locker gemischt) und achte darauf, daß die Glasuren sich nicht beißen.
Ich habe auch festgestellt, daß es besser ist, die Preisschildchen nach vorne zu drehen statt sie verschämt hinten oder unten drunter zu plazieren, denn es gibt viele Leute, die sich nicht trauen, irgendwas anzufassen oder nach dem Preis zu fragen.
Und das wichtigste: mach uns mal ein Foto, damit wir das Ergebnis bewundern (oder kommentieren) können!!

Gruß, Martin

Franskawka
Beiträge: 69
Registriert: Montag 2. April 2007, 21:59
Wohnort: Südliches Südthüringen
Kontaktdaten:

Beitrag von Franskawka »

Hallo Chrisu

Was mir noch einfällt, sind die kleinen Outdoortaschenöfen, wenns ganz kalt ist.
Obwohl ich wahrscheinlich der einzige bin, der gegen den "Duft" resistent ist.
Viel Spaß beim Ersten!!

Gruss Markus

Ach ja mit deinem Standfoto....wenn dann neuer Fred für Alle : "zeigt her euren Marktstand" und dann lästern bis die Kiste flötet. :mrgreen:

cheval
Beiträge: 187
Registriert: Samstag 6. Dezember 2008, 23:39
Wohnort: erding

Beitrag von cheval »

Ich hatte auf meiner "Vorne-Stellfläche" immer abwaschbares Material, bzw. dunkelrot. Glühweinmarktbesucher tendieren gerne dazu ihre Tassen an Ständen abzustellen, wenn sie etwas anschauen wollen.
Ich wünsche dir jetzt schon sehr gute Nerven :lol:
Was auch nie verkehrt ist -> genug feste Plastikfolie dabei haben, um undichten Dächern, Klappen vorzubeugen oder auch als Seitenwindverbau. (Wir hatten vor drei Jahren mal einen Wintersturm, da sind mir die Weihnachtsanhänger um die Ohren geflogen)
Zur Deko sollte man vorher auch beim Veranstalter anfragen, bei uns ist z.B. Weihnachtsgrün(also nicht die Volksfestgirlande) , Weihnachtsdeko außen am Stand Vorschrift (ohne sehen die häßlichen Holzhütten auch nicht gut aus)

Antworten