Erst Ausbildung, dann Studieren oder anders herum?

Hier bitte nur Fragen zur Ausbildung, Gesellenprüfung und dazugehörig stellen.
paulahr
Beiträge: 6
Registriert: Sonntag 17. März 2019, 13:23

Erst Ausbildung, dann Studieren oder anders herum?

Beitrag von paulahr »

Halli Hallo,
eigentlich war mein Plan ab Oktober Soziale Arbeit zu studieren. Durch ein Praktikum und generellem Interesse bin ich zum Töpfern gekommen und ich bin echt überwältigt, wie sehr es mir Spaß macht und was ich für ein Interesse entwickelt habe. Ich könnte mir vorstellen, das ewig zu machen und will sehr gerne die Ausbildung darin machen. Nun steh ich jedoch vor der Entscheidung was zuerst kommen soll, das Studium oder doch die Lehre ?

Ich weiß, das es natürlich von Mensch zu Mensch unterschiedlich ist, aber vielleicht habt ihr ja Erfahrungen und könntet darüber erzählen, wie es am besten gewesen ist für euch und warum.

Paula :)
atelierdgt
Beiträge: 134
Registriert: Freitag 30. März 2007, 20:37
Wohnort: Norddeutschland

Re: Erst Ausbildung, dann Studieren oder anders herum?

Beitrag von atelierdgt »

Moin, du fragst in einer Zeit, in der überhaupt Werkstätten wieder ausbilden, da die Nachfrage nach Keramik im den letzten Jahren gestiegen ist...Ich würde das nutzen 😉
Lieben Gruß Connie
Wer Rechtschreibfehler findet - darf sie behalten!!!!!
Ono
Beiträge: 85
Registriert: Mittwoch 12. September 2012, 09:08
Wohnort: Berlin

Re: Erst Ausbildung, dann Studieren oder anders herum?

Beitrag von Ono »

Liebe Paula,
da es tatsächlich von Mensch zu Mensch unterschiedlich ist, empfehle ich dir, nicht andere Leute zu fragen, was "besser" ist, sondern dein Herz zu fragen, was DU machen willst. Und wenn dir etwas großen Spaß macht, brauchst du dein Herz vielleicht gar nicht mehr extra zu fragen. Da hat es sich ja schon deutlich zu Wort gemeldet. Später kannst du dann immer noch entscheiden, was du dann machen willst. Aber andere Leute können das nicht für dich entscheiden und dir da auch nicht wirklich einen guten Rat geben, denke ich.
DAS ist meine Erfahrung. Und so war es am besten für mich, weil mir dadurch im Nachhinein nie etwas leid getan hat, was ich gemacht habe.
Ansonsten habe ich persönlich nach ein paar Semestern gemerkt, dass die akademische Laufbahn nicht meine Tasse Tee ist, und mache jetzt stattdessen - nach einigen Umwegen - Tassen für Tee und sowas.
Maria Ortiz Gil
Beiträge: 489
Registriert: Dienstag 1. März 2016, 13:14

Re: Erst Ausbildung, dann Studieren oder anders herum?

Beitrag von Maria Ortiz Gil »

Hallo Paulahr,

ich schließe mich der Meinung von Ono an, denn obwohl es nicht einfach ist sich vom Töpfern zu ernähren, so lebt der Mensch ja bekannter Weise nicht vom Brot allein. Ich hatte in meiner Jugend die Wahl zwischen einer gesicherten Arbeit im Büro oder der damals (1970er Jahre) schon eher unsicheren Töpferei zu treffen. Nach drei unglücklichen Bürojahren kann ich sagen, dass es für Körper und Seele mit Sicherheit sehr ungesund ist, wenn man mit großem Widerwillen zur Arbeit geht.

Trotz immer wieder auftretender ungünstiger Umstände (hundsgemeine Lehrmeisterin, schwere Arbeit, sehr wenig Verdienst, Schwierigkeiten mit Handwerksinnung, von den Enttäuschungen die man erfährt, wenn man die Ofentüre eines Fehlbrandes öffnet ganz zu schweigen), habe ich den Wechsel in die Töpferei nie bereut. Irgendwie ging es immer weiter.

Manchmal dachte ich schon, dass es Menschen gibt, die so ein eingebautes Töpfer-Gen haben und gar nicht anders können.
Vielleicht gehörst du ja dazu. Du kannst es ja ausprobieren. Ein Versuch sollte dich nicht für ewig binden, falls es dir dann nicht gefällt. Aber sei sehr umsichtig in der Wahl deines Ausbildungsplatzes! Schaue dir so viele Stellen an wie nur geht und lasse dich nicht auf irgend eine Art von zeitlicher oder menschlicher Ausbeutung ein. Kläre im Voraus genau und am besten schriftlich, welche Erwartungen an dich gesetzt werden.
Wundere dich und empöre dich aber nicht, wenn du während deiner Lehrzeit sehr viele unangenehme Routinearbeiten machen musst, denn diese gehören zum Töpferhandwerk dazu, die musst du später, falls du mal selbstständig arbeitest, genau so machen.

Viel Glück und schöne Grüße!
Maria
Arthur
Beiträge: 21
Registriert: Mittwoch 3. Oktober 2018, 22:31

Re: Erst Ausbildung, dann Studieren oder anders herum?

Beitrag von Arthur »

Ganz klar erst Ausbildung dann Studium.
Wenn du das Studium hinter dir hast, und anschließend ein mehrjährige Ausbildung absolvierst und dann in deinem studierten Job arbeiten möchtest, wirft das viele Fragen auf. Als erstes natürlich ob Dir dein Studium nicht gefallen hat....

Andersherum ist es nicht unüblich und ich habe es tatsächlich auch so gemacht. Allerdings nicht als Töpfer.
paulahr
Beiträge: 6
Registriert: Sonntag 17. März 2019, 13:23

Re: Erst Ausbildung, dann Studieren oder anders herum?

Beitrag von paulahr »

Hallo ihr,
vielen Danke für eure Worte, mir haben eure Meinungen sehr geholfen! :daumen:

Falls es euch Interessiert was mein Plan jetzt ist.. Ich werde erst das Studium antreten und danach die Ausbildung. Ich habe mit den Ausbildern gesprochen und ich könnte nämlich erst im nächsten Jahr die Lehre anfangen und ich weiß auch nicht was ich bis dahin hätte machen sollen. Im Oktober werde ich auf jeden Fall das Studium beginnen. Je nachdem, wie es mir gefällt und mein Bedürfnis nach dem Töpfern ist, werde ich dann weiter studieren und danach die Lehre machen oder das Studium unterbrechen um die Lehre zu beginnen. Da die Ausbildung auf einem sozialtherapeutischen Hof ist, könnte ich auch gleich nach dem Studium mein zuerst gelernten Beruf während der Ausbildung anwenden, sodass es nicht in Vergessenheit gerät. Da ich jedoch das Töpfern nicht missen möchte, werde ich mir wahrscheinlich eine Töpferscheibe zulegen um in meiner Freizeit zu drehen. Möglicherweise gibt es ja dann auch in der Stadt dort eine Werkstatt in der man drehen kann. Mal schauen.

Falls noch jemand seinen Erfahrungsbericht erzählen will, kann das gerne macht werden.

liebste Grüße!
Maria Ortiz Gil
Beiträge: 489
Registriert: Dienstag 1. März 2016, 13:14

Re: Erst Ausbildung, dann Studieren oder anders herum?

Beitrag von Maria Ortiz Gil »

Bis Oktober ist ja noch lange hin...
Um noch mehr Klarheit zu bekommen, könntest du den Sommer über in verschiedenen Töpferwerkstätten nach einem Praktikumsplatz fragen. Ein paar Wochen da, ein paar Wochen dort usw geben einen guten Überblick über die verschiedenen Umstände und Herangehensweisen und so hättest du nach dem Studium bessere Kriterien, um später einen guten Ausbildungsplatz zu wählen.

Schönen Gruß und wie auch immer viel Glück und viel Spaß!
Maria
polaX
Beiträge: 114
Registriert: Donnerstag 26. April 2007, 18:22

Re: Erst Ausbildung, dann Studieren oder anders herum?

Beitrag von polaX »

Ehrlich gesagt, verstehe ich nicht, warum Du erst das Studium machst! Es gibt eine hervorragende Keramikschule in Landshut, dort kannst Du die Ausbildung machen und bekommst etwas von jedem Bereich mit, und musst nicht auf den Ausbildungsbetrieb warten. Mit der Ausbildung hast Du auch weiteren Einblick in die Szene und die Möglichkeiten.
Du kannst vielleicht nicht so gut drehen wie ein Scheibentöpferlehrling, aber dafür hast Du dann schon mal eine Kachel ausgeformt und eine Gipsform gemacht, auch was wert.
Das Studium danach ist ja aufbauend, vielleicht ist es schön vorher etwas praktisches gemacht zu haben!
Grüße Pola
Maria Ortiz Gil
Beiträge: 489
Registriert: Dienstag 1. März 2016, 13:14

Re: Erst Ausbildung, dann Studieren oder anders herum?

Beitrag von Maria Ortiz Gil »

Hallo PolaX,
Die Keramikschule in Landshut als hervorragend zu bezeichnen ist schon mutig.
Ich beziehe mich dabei auf die Präsentation dieser Schule vor etwa drei oder vier Jahren auf der Münchner Handwerksmesse. Es kam mir vor, als ob die Ausbildung dort noch im Modus der 1970-Jahre stecken geblieben wäre. Ich war in den 70ern selbst Lehrling (äh, Auszubildende..) und Leute die in Landshut auf der Schule gewesen waren haben mit mir die Gesellenprüfung gemacht. Sie hatten leider große Schwierigkeiten die Anforderungen zu erfüllen. Nach dem ich vor wenigen Jahren auch die präsentierten Schülerarbeiten in München gesehen habe, bin ich da eher skeptisch. Was dort stand war technisch wie gestalterisch eher dürftig.
Dann doch viel lieber nach Halle, auf die Burg Giebichenstein oder auf die Keramik-Fachschule nach Höihr-Grenzhausen.

an PAULAHR: vielleicht wusstest du gar nicht, dass man Keramik auch studieren kann. Damit hättest du zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen.

schönen Gruß
Maria
Bobbl
Beiträge: 105
Registriert: Donnerstag 12. August 2010, 09:43

Re: Erst Ausbildung, dann Studieren oder anders herum?

Beitrag von Bobbl »

ich muß da Pola beispringen. Als Berufseinstieg ist die KFL ideal, weil sie alle Bereiche anschneidet und man anschließend seine Neigungen besser kennt. Die Ausbildung im Scheibenbetrieb ist natürlich in diesem Bereich intensiver, aber dafür haben sie keine Ahnung vom Formenbau ect. Also erst Orientierung und dann Spezialisierung, und immer schön fleißig sein und nicht im Riebl oder Hahn abhängen :green:
Maria Ortiz Gil
Beiträge: 489
Registriert: Dienstag 1. März 2016, 13:14

Re: Erst Ausbildung, dann Studieren oder anders herum?

Beitrag von Maria Ortiz Gil »

Kann ja sein, dass sich in Landshut vor kurzem etwas geändert hat und dort etwas entstaubt wurde. Die anderen Schulen decken selbstverständlich auch alle Bereiche ab.
Das beste wird sein, wenn sich ein Interessent alle drei Schulen anschaut, dann wird er/sie einen direkten Eindruck von der Qualität bekommen. Vielleicht reichen dazu auch schon die jeweiligen Webseiten.

Schönen Gruß
Maria
Bobbl
Beiträge: 105
Registriert: Donnerstag 12. August 2010, 09:43

Re: Erst Ausbildung, dann Studieren oder anders herum?

Beitrag von Bobbl »

Hallo Maria,
Websiten werden von Webdesignern gemacht, die zumeist wissen, wie sie was verkaufen. Daher zur Orientierung nicht so geeignet. Ich würde das Gespräch mit Schülern oder Ehemaligen suchen, das ist aussagekräftiger. Nimmt man den Spruch, daß Kunst von Können kommt, schadet eine verstaubte handwerkliche Ausbildung gar nicht, um dann sich frei entfalten zu können. Daher ist LA nicht so schlecht. Und liebe Pola, solltest du nicht für Höhr werben ? :green:
hille
Beiträge: 1073
Registriert: Donnerstag 24. August 2006, 10:29

Re: Erst Ausbildung, dann Studieren oder anders herum?

Beitrag von hille »

Man kann die angesprochenen Orte doch gar nicht vergleichen. Meines Wissens nach ist von denen Landshut die einzige Stelle, an der man eine handwerkliche Ausbildung machen kann an deren Ende man dann Keramikergeselle oder Gesellin ist. Ein Studium hat doch eine ganz andere Ausrichtung. Und die Gestalterausbildung an der Fachschule in Höhr setzt normalerweise eine abgeschlossene Ausbildung oder entsprechende Kenntnisse voraus.
Man kann über die Vor-und Nachteile einer keramischen Ausbildung an der Schule in Landshut gegenüber einer Ausbildung in einer Töpferei diskutieren.

Für die Fragestellerin hat sich das allerdings anscheinend ja schon erledigt.
polaX
Beiträge: 114
Registriert: Donnerstag 26. April 2007, 18:22

Re: Erst Ausbildung, dann Studieren oder anders herum?

Beitrag von polaX »

@bobbl:
Ja, wenn es in Höhr-Grenzhausen eine Berufsfachschule geben würde, dann würde ich für die Werbung machen 😀!!! Am besten macht man alles hintereinander, erst die Ausbildung in Landshut, dann die Fachschule in Höhr-Grenzhausen und dann das Studium!!! 😀
hille
Beiträge: 1073
Registriert: Donnerstag 24. August 2006, 10:29

Re: Erst Ausbildung, dann Studieren oder anders herum?

Beitrag von hille »

Und dann in Rente! :lol: :lol: :lol:
Antworten