Problem mit Rohde Ecotoplader 60

Antworten
decosfera
Beiträge: 13
Registriert: Mittwoch 1. Juni 2011, 18:20

Problem mit Rohde Ecotoplader 60

Beitrag von decosfera »

Mein Rohde Ecotoplader 60, 7 Monate alt, steht in meiner Garage. Insgesamt 10 Brände bis 1040° C gefahren.
Wenn die Temperatur ca. 600° erreicht ist, mache ich den Stopsel rein und die Luftzufuhr zu.
Heute Nacht habe ich es vergessen und bin erst zum Ofen hin als die Temperatur bei 972°C war. Da habe ich festgestellt, dass der Deckel nicht gut schliesst und durch einen Spalt die glühende Wärme zu sehen war. Ist es normal, dass sich die Schamotte so ausdehnt, dass diese Öffnung entsteht?. Bis jetzt war es mir nicht aufgefallen, da ich den Brand nie bis zum Schluss von der Nähe beobachten hatte.
Ich hatte die Schrauben sofort nach dem Probebrand im kalten Zustand gezogen. Kann diese die Ursache sein? Ich bin technisch unbegabt und schon "in den Jahren". Ist so was reparabel? Muss ich ein Techniker kommen lassen der neue Schellen und Nieten befestigt ? Oder könnte die Ursache woanders liegen?
Danke für die Hilfe, vielleicht hat jemand von Euch das gleiche Modell.
Gruss
Carla
Hier ein Foto im heissen Zustand.
rhode Deckele.jpg
Sie haben keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

hille
Beiträge: 1079
Registriert: Donnerstag 24. August 2006, 10:29

Re: Problem mit Rohde Ecotoplader 60

Beitrag von hille »

Es ist ganz normal, dass du das siehst. Alles gut. :)

decosfera
Beiträge: 13
Registriert: Mittwoch 1. Juni 2011, 18:20

Re: Problem mit Rohde Ecotoplader 60

Beitrag von decosfera »

Danke Hille, dass Du mir geantwortet und mich beruhigt hast. Gruss Carla

emden
Beiträge: 171
Registriert: Montag 12. November 2007, 19:55

Re: Problem mit Rohde Ecotoplader 60

Beitrag von emden »

Apropos jemanden kommen lassen, das würde ich mir bei Rhode gut überlegen. Die Kosten sind horrend! Kilometergeld +Fahrzeit als Arbeitszeit + hoher Stundensatz.
Und ein süffisantes Grinsen, wenn der Garantieanspruch nicht greift gibts kostenlos dazu.

decosfera
Beiträge: 13
Registriert: Mittwoch 1. Juni 2011, 18:20

Re: Problem mit Rohde Ecotoplader 60

Beitrag von decosfera »

Danke für diesen Rat.

paola
Beiträge: 13
Registriert: Samstag 26. März 2011, 12:31

Re: Problem mit Rohde Ecotoplader 60

Beitrag von paola »

Guten Tag,

den Spruch vom süffisanten Grinsen kannst Du Dir sparen. Ich empfinde ihn als dümmlich.
Wenn eine Firma, egal ob Bäcker oder Keramiker oder Ofenbauer wirtschaftlich arbeiten will, und das sollte der Plan sein, dann muss er seine Kosten umlegen. Auch ich berechne die Fahrzeit als Arbeitszeit. Und natürlich schenke ich keinem Kunden die Kosten für die gefahrenen Kilometer, also Kilometergeld.
Hast Du Dir mal überlegt warum ein Brötchen soviel kostet wie es kostet? Weil da z.B. das Kilometergeld und die Lohnkosten für den Fahrer dabei sind, welcher das Mehl hin und her kutscht.

So, nun meine Erfahrungen mit der Firma Rohde. Als mein Ofen kaputt ging, kam sofort ein Team von Rohde in meine Werkstatt und hat mit großer Fachkompetenz meinen Ofen repariert. Die Fahrstrecke von Rosenheim zu mir beträgt ca. 900 km. Ich bekam alles bezahlt, hatte null Kosten. Es gab ein paar Arbeiten, welche die Monteure nicht ausführen konnten. Daraufhin kam Herr Hellmut Rohde persönlich zu mir und kroch in meinen Ofen und reparierte den Schaden. Wieder alles Material, Arbeitszeit usw. ohne Kosten für mich.

Also ich war mit allem sehr zufrieden. Sonnigen Sonntag wünscht Paola.

emden
Beiträge: 171
Registriert: Montag 12. November 2007, 19:55

Re: Problem mit Rohde Ecotoplader 60

Beitrag von emden »

Danke für die netten Worte, es ist allgemein bekannt, daß das Internet zu unbedachten Worten verführt.
Wenn Dir die Firma Rhode die Leistungen in Rechnung gestellt hätte, wäre es ökonomisch sinnvoller gewesen einen neuen Ofen zu kaufen, als den alten reparieren zu lassen.
das kann sogar jemand ausrechnen der dämlich ist. Da hattest Du eben mehr Glück als Andere.
Es geht hier nicht darum die Leistung der Fa. Rhode in Zweifel zu ziehen, sondern ganz klar zu sagen, dass dies teuer werden kann, oder wird.

Dein Beispiel als Ca.-Rechnung, wenn keine Garantieleistung

900 km einfach 1800 km Fahrt ca, 900 € Kilometergeld
18 std Fahrzeit ca. 900€ Lohn
? Reperaturarbeitszeit ? Lohn
Das Beispiel für den 60l .Ofen ( wird gerade für 1654 € neu bei ebay angeboten, würde zu einem Neukauf tendieren lassen).

decosfera
Beiträge: 13
Registriert: Mittwoch 1. Juni 2011, 18:20

Re: Problem mit Rohde Ecotoplader 60

Beitrag von decosfera »

Hallo,
es ist gut soviele allgemeine Informationen wie möglich zu erhalten. Ganz höflich gefragt, sind wir nicht vom Thema etwas abgewiechen?
Mich hätte interessiert, in dieser Sache die Brennerfahrung eines Besitzers vom Ecotoplader 60 zu hören, auch wenn ich nicht mehr in Panik bin.
Danke und schöne Grüsse nach Deutschland. Carla

emden
Beiträge: 171
Registriert: Montag 12. November 2007, 19:55

Re: Problem mit Rohde Ecotoplader 60

Beitrag von emden »

Hallo Carla
Also zurück zum Ofen. Habe mir den gleichen Ofen gekauft für Kundenbrände bis 1060 Grad und für eilige Bestellungen oder Probebrände bis 1240 Grad Brenntemperatur.
Habe auch erst etwa 20 Brände gemacht. Der Ofen brennt sehr schnell, was bei neuen Spiralen nicht ungewöhnlich ist. Das mit dem Deckelspalt beim Brennen habe ich auch erlebt, hatte aber vergessen die Verschlußklammer zu zumachen, was bei meinen anderen Topladern bisher nicht nötig war. Auch mit geschlossener Klammer könnte der Deckel etwas besser schließen, was an der besonderen Scharnier-Lösung liegen könnte. Eventuell könnte eine zweite Klammer an der anderen Seite des Ofens Abhilfe schaffen. Ich glaube aber nicht, daß der Wärmeverlust bei so einem kleinen Spalt sehr groß ist, da würde ich eher darauf achten beim Brand die Öffnung unten und im Schaurohr zu verschließen.
Viel Spaß beim Brennen.

decosfera
Beiträge: 13
Registriert: Mittwoch 1. Juni 2011, 18:20

Re: Problem mit Rohde Ecotoplader 60

Beitrag von decosfera »

Hallo,
jetzt bin ich wirklich über die letzte Antwort erfreut. Danke. In der Tat hatte ich auch an einen zweiten Verschluss gedacht. Ich habe vor gelegentlich Brände bis 1250°C zu machen und werde in dem Fall, und zu meiner Beruhigung, die "Öffnung" mit Resten von Fasermatte abdichten.
Viele Grüsse. Carla

Benutzeravatar
dieser
Beiträge: 57
Registriert: Samstag 1. März 2008, 12:29
Wohnort: Fleckenbühl, Cölbe

Re: Problem mit Rohde Ecotoplader 60

Beitrag von dieser »

Hallo und Servus Carl,

in den ersten Anfängen hatte ich denselben Verdacht wie du, allerdings ein anderer Ofen von einem anderen Hersteller. Nach dem ich selber daran rumgemacht habe schaltete der Ofen nicht mehr an wenn der Deckel geöffnet wurde. Ich rief den Service an und der gute Mann am anderen Ende hat mir geduldig für 0€ erklärt was ich zu tun habe. Unter anderem auch die Einstellung des kleinen Schlitzes.
Sei doch so gut und ruf die Fa. ROHDE an und frag einfach nach, die Techniker beißen nicht und sind sehr kompetent, auch am Telefon.

Helmut ROHDE GmbH
Ried 9
D-83134 Prutting
Tel. + 49 (0)8036/67 49 76 – 10

Mit gutem Ton
Dieter :)
Das Blöken eines Schafes sagt nichts über die Qualität seiner Wolle.

decosfera
Beiträge: 13
Registriert: Mittwoch 1. Juni 2011, 18:20

Re: Problem mit Rohde Ecotoplader 60

Beitrag von decosfera »

Hallo Dieter,
was Du schreibst ist sinnvoll und ich werde es tun.

Herzlichen Dank an allen. Ich fühle mich gut betreut.
Ciao
Carla

decosfera
Beiträge: 13
Registriert: Mittwoch 1. Juni 2011, 18:20

Re: Problem mit Rohde Ecotoplader 60

Beitrag von decosfera »

Mit einem Techniker von Rohde gesprochen. Er hat dasgleiche gesagt wie Ihr. Also keine Bedenken mehr, und dazu habe ich gelernt, dass die Steine im Laufe der Jahren etwas schrumpfen und sich ein Nachziehen der Nieten eventuell notwendig macht.
Grüsse
Carla

Antworten