Alter Uhlig Brennhofen - brauchbar?

Antworten
sandra_und_peter
Beiträge: 39
Registriert: Montag 18. Januar 2016, 08:31

Alter Uhlig Brennhofen - brauchbar?

Beitrag von sandra_und_peter » Montag 21. Oktober 2019, 17:27

Hallo liebes Board,

wir können einen Uhlig Brennofen geschenkt bekommen, sind aber unsicher. Die Abholung wäre nicht einfach, er müsste zu viert mit Stangen von einem gemauerten Sockel gehoben, und dann irgendwie durch eine niedrige Tür gebracht werden... ziehen, mit Rollen, Hubwagen passt keiner darunter. Der Ofen wiegt ca 180kg +, fasst 150 Liter.
Zudem hat der Ofen einen Temperaturfühler, der hinein gesteckt wird und mit einer Hülle aus weissem Material ummantelt war. Diese Ummantelung ist gebrochen. Würde der Fühler dennoch funktionieren?
Eine weitere Frage, das Steuergerät ist auch von Uhlig (Foto anbei), bekommt man dafür noch eine Anleitung?
Die Eigentümerin sagt, dass der Ofen den Brennvorgang mit einer Fehlermeldung manchmal (?) abbricht, was an zu straff eingezogenen Brennspiralen liegen soll. Die Brennspiralen selbst sollen allerdings fast neu sein.

Nun, wegen der wirklich aufwendigen Abholung wäre uns euer Rat vorab sehr wichtig.
Sie haben keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

sandra_und_peter
Beiträge: 39
Registriert: Montag 18. Januar 2016, 08:31

Re: Alter Uhlig Brennhofen - brauchbar?

Beitrag von sandra_und_peter » Dienstag 22. Oktober 2019, 15:16

Wir haben hier weiter gelesen und können mal eine konkretere Frage stellen:

Ist der Temperaturfühler ohne seine Keramikummantellung überhaupt brauchbar?

nuut
Beiträge: 38
Registriert: Dienstag 31. Mai 2016, 11:59

Re: Alter Uhlig Brennhofen - brauchbar?

Beitrag von nuut » Dienstag 22. Oktober 2019, 19:30

Hallo,

wenn der Bruch im Keramikmantel nahe oder im Brennraum ist nehme ich Keramikkleber, den gibt es bei Keramikbedarfhändlern. Weiter außen kann man es vielleicht sogar ignorieren wenn der Fühler vor Berührung geschützt ist.
Ohne Rohr kann es zu Fehlmessungen kommen da die Schweißstelle unter den Ofengasen aus z.B. Glasuren leiden kann.
An zu straffe Spiralen glaube ich nicht weil die Spiralen sich im Betrieb deutlich entspannen sollten: Wärme=Ausdehnung.

Gruß Ralf

Maria Ortiz Gil
Beiträge: 195
Registriert: Dienstag 1. März 2016, 13:14

Re: Alter Uhlig Brennhofen - brauchbar?

Beitrag von Maria Ortiz Gil » Mittwoch 23. Oktober 2019, 14:57

hallo Sandra und Peter,

wenn die Porzellan-Hülle des Thermoelements (Temperaturfühler) gebrochen ist, dann kann man davon ausgehen, dass da schon mal jemand ordentlich mit irgendwas unbedacht dagegen gehauen hat, zum beispiel beim Einräumen der Kisten die im Ofen stehen. Davon können die Drähte im Inneren der Hülle schon mal brechen, wodurch das Thermoelement unbrauchbar wird.
Die Ofenspezialisten hier im Forum werden besser Bescheid wissen, aber mir scheint die Erklärung mit den Spiralen auch nicht einleuchtend.

Die beste Methode zu testen ob der Ofen funktioniert wäre, ihn da wo er jetzt steht schon mal zu brennen.
Ihr könntet irgendwelche schnellen Keramiken herstellen, z. b. einfache Blumentöpfe und einen Einbrand machen, also 100 Grad in der Stunde bis 600 Grad, dann mit voller Last bis zu der Temperatur bei der ihr später auch brennen wollt und noch 10 Min. Haltezeit. Und dabei bleiben um zu sehen ob und wann er sich ausschaltet. Vielleicht sind die Leute, die euch den Ofen Schenken froh, dass ihn jemand abholt und sie lassen sich auf den Test ein, sie haben ja auch was davon, wenn es klappt.

Aber auch: Wenn man schon einen ganzen Ofen geschenkt bekommt, lohnt es sich auch das Geld für ein neues Thermoelement zu investieren, oder nur für eine neue Hülle dazu, oder für eine kleine Reparatur.
Für den Transport solltet ihr Profis beauftragen.

Habt ihr auch den passenden Elektro-Anschluss?

Schönen Gruß,
Maria

sandra_und_peter
Beiträge: 39
Registriert: Montag 18. Januar 2016, 08:31

Re: Alter Uhlig Brennhofen - brauchbar?

Beitrag von sandra_und_peter » Donnerstag 24. Oktober 2019, 21:25

Hallo,

danke für die Hinweise!

Maria, ein Probebrand geht aus konkreten Umständen heraus leider nicht. Wäre natürlich gut :).

Wir waren eigentlich sicher, daß es zu dem Ofen keine Thermoelemente mehr gibt, und zum Thermoelement keine keramische Hülle. Das scheint nicht unbedingt so zu sein? Wohin könnte man sich denn wenden?

Hilfreich für uns wäre auch eine Betriebsanleitung für das Steuergerät TRC1. Kann uns zufällig jemand eine Kopie zur Verfügung stellen? ( wir machen aber auch noch einen separaten post dazu)

Der Ofen ist ein U 2300. Ja Maria, den entsprechenden Starkstrom gibt es :).

Herzlichen Dank,
Sandra Cruz Wallens
Sie haben keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Günter
Site Admin
Beiträge: 491
Registriert: Freitag 11. Juli 2003, 23:32
Wohnort: Klein Luckow

Re: Alter Uhlig Brennhofen - brauchbar?

Beitrag von Günter » Donnerstag 24. Oktober 2019, 21:52

Es wäre wirklich angebracht, wenn ihr aufhören würdet, alles doppelt zu fragen - das grenzt an Spam!!
Ich lösche alles, was nicht in diesem Thread steht.
Und übrigens: Thermoelemente (ihr werdet ein PT-PTRh brauchen für die 1200°) gibt es natürlich als Ersatz zu kaufen, entscheidend ist nur die Länge.
der Admin

Maria Ortiz Gil
Beiträge: 195
Registriert: Dienstag 1. März 2016, 13:14

Re: Alter Uhlig Brennhofen - brauchbar?

Beitrag von Maria Ortiz Gil » Freitag 25. Oktober 2019, 18:53

Hallo Sandra und Peter,

manchmal muss man halt doppelt fragen, bis man die Antwort versteht.
Nun bin ich gewiss nicht die Ofenspezialistin hier im Forum und so weit ich weiß, ist fegora der Fachmann für Schaltanlagen usw.
Ihr könntet euch per privater Nachricht an ihn wenden.
Oder, Fegora?

Ein Thermoelement misst ja "nur" die Temperatur in irgend einem geheizten Innenraum und schaltet den Ofen an oder aus, je nach dem was in der Schaltanlage eingestellt ist. Deshalb kann man ein kaputtes Thermoelement durch ein passendes ersetzten. Es wird ja "nur" an die Schaltanlage angeschlossen und durch ein Löchlein in den Ofen geschoben. Günther hat ja schon eine Antwort gegeben welches passen würde.
Die Nerven liegen scheinbar blank, aber... ruhig Blut, Leute...,
was für den Einen selbstverständlich ist, ist für andere Leute vollkommenes Neuland und es gibt bestimmt Bereiche der handwerklichen Wissenschaften, zu denen auch ein hartgesottener Töpfer seltsame Fragen doppelt stellen würde.

schönen Gruß
Maria

sandra_und_peter
Beiträge: 39
Registriert: Montag 18. Januar 2016, 08:31

Re: Alter Uhlig Brennhofen - brauchbar?

Beitrag von sandra_und_peter » Freitag 25. Oktober 2019, 20:02

Hallo Maria, hallo alle,

die ausgekoppelte und nochmals gestellte Frage nach konkret einer Anleitung für TCR1 sollte ... eigentlich... der Übersicht dienen.
Ist aber ok, hier sind alle wohlauf!

Wir sprechen mal Fedora an, danke Maria.

Antworten