Töpferscheibe Venco direct Shimpo RK 3 E etc. Vergleich

Antworten
Christian_LG
Beiträge: 2
Registriert: Dienstag 26. August 2014, 09:52

Töpferscheibe Venco direct Shimpo RK 3 E etc. Vergleich

Beitrag von Christian_LG »

Hallo, es geht um den Kauf einer neuen Töpferscheibe. Sie sollte robust, leise, leistungsfähig sein und ein Fußpedal haben. Bei Keramik Kraft gibt es z.B. die Venco direct, hat jemand damit Erfahrungen? Im Vergleich damit käme die Shimpo RK 3 E in Frage, es fällt sofort auf, dass die Shimpo mit 60 kg deutlich schwerer und ist und dadurch wahrscheinlich einen festeren Stand hat. Dann gibt es noch die Rohde HMT 500 ( die wird schon dadurch stabil stehen, weil man ja daran direkt verbunden sitzt ), wie bei der HSL III.

So, wie ich das verstehe, haben alle diese Scheiben einen vergleichbaren Antrieb (direkt), sodass sie sich antriebtechnisch durch das Fußpedal gleich verhalten, z.B bei Loslassen des Pedals..? Kann mir dazu evtl. jemand weiterhelfen? Gibt es noch Alternativen?

Vielen Dank im voraus für eure HIlfe

Viele Grüße

Christian

Migla
Beiträge: 419
Registriert: Montag 26. Dezember 2011, 21:27
Wohnort: Wuppertal

Re: Töpferscheibe Venco direct Shimpo RK 3 E etc. Vergleich

Beitrag von Migla »

Hallo, nichts ist ärgerlicher als eine Maschine,die nicht zum Körperbau /Größe/Beinlänge usw.des Nutzers passt. Das kann dann schon sowohl die Freude an der Arbeit als auch die Ergebnisse sehr beeinträchtigen und auch zu einer gesundheitlichen Belastung werden. Eine Scheibe,die so niedrig ist,dass man sich beim Drehen mit den Knien die Ohren zuhalten kann...... Die Scheibe sollte so hoch sein,dass man entspannt in mehreren verschiedenen Haltungen sitzen kann,ohne sich zusammenzuklappen oder zu verkrampfen ,denn nur dann kann man wirklich auch denn ganzen Tag produzieren.Sie sollte nicht zu breit sein,damit der Scheibenkopf bequem zwischen die Beine passt,schwer genug,damit sie bei allen vorgesehenen Arbeiten auch ohne festhalten absolut fest steht und bei größeren Mengen nicht anfängt zu wandern,keine Vibrationen erzeugen ,absolut ruckfrei abbremsen oder besser auslaufen und beschleunigen. Über die notwendige Höchstdrehzahl gehen die Ansichten auseinander,auf jeden Fall sollte auch der untere Drehzahlbereich besonders feinfühlig zu regeln sein. Das Pedal sollte frei platzierbar sein für variable Sitzhaltung und auch beim loslassen die eingestellte Geschwindigkeit halten.Eine Kupplung für freie Bewegung der Scheibe ohne Antrieb kann für manche Arbeiten u.U.auch ganz nützlich sein. Wenn verschiedene Dreher an einer Maschine arbeiten kann eine leichte Auswahl der Drehrichtung hilfreich sein. Ein integr.Sitz muss m.E. nicht sein,bei mir hat sich ein guter,vielfach verstellbarer und nicht zu leichter Arbeitsstuhl am Besten bewährt. Vor dem Kauf genug Zeit zum Testen einplanen und ruhig mal länger an einer Maschine sitzen und alles ausprobieren, es geht doch um eine Entscheidung für viele Jahre. Gruß migla

Christian_LG
Beiträge: 2
Registriert: Dienstag 26. August 2014, 09:52

Re: Töpferscheibe Venco direct Shimpo RK 3 E etc. Vergleich

Beitrag von Christian_LG »

...vielen Dank, das hilft mir schon weiter, ich hab´gerade gesehen, dass bei den von mir genannten scheiben die HMT von Rohde im Gegesatz zu den anderen einen Riemenantrieb hat. Kann mir da jemand noch ´was zu sagen, was hier den Unterschied macht?

Gruß

Christian

Migla
Beiträge: 419
Registriert: Montag 26. Dezember 2011, 21:27
Wohnort: Wuppertal

Re: Töpferscheibe Venco direct Shimpo RK 3 E etc. Vergleich

Beitrag von Migla »

Hallo, ein gut konstruierter Riemenantrieb hat den Vorteil eines besonders ruhigen Laufs ,weil durch den Riemen Antriebseinflüsse des Motors wie Vibrationen nicht auf den Scheibenkopf übertragen werden. Die Profi-Maschinen laufen dadurch fast so ruhig wie ein guter Plattenspieler. So ein Riemen hält fast ewig,bei meiner Scheibe seit 1986 ohne jede Wartung. Eine Maschine mit Riemenantrieb reagiert "geschmeidiger" trotz hoher Leistung. Gruß migla

Antworten