Genauigkeit der Waage

Antworten
Olk

Genauigkeit der Waage

Beitrag von Olk » Mittwoch 17. März 2004, 11:26

hi,

in wie weit müssen die Genauigkeit und Toleranzen einer Laborwaage sein, um reproduzierbare Glasurergebnisse zu erhalten ?
höchstgewicht der fertigen Glasurmischung ist bei mir 2 kg !!!
hat da jemand erfahrungen ??

schöne grüsse

olk

lob01
Beiträge: 9
Registriert: Dienstag 10. Februar 2004, 18:36
Wohnort: Lohmar
Kontaktdaten:

Laboorwage ????

Beitrag von lob01 » Donnerstag 18. März 2004, 01:00

Hallo,

was ist eine Laborwage ?

Mit einer normalen guten Digitalwage mit Tarataste kannst du auf hundertstel Gramm alles genau abwiegen. Die Glasurmischungen die man aus Büchern bekommt sind sowieso nicht Hundertpozent nachprodozierbar, da auch noch ausser der genauen Mischung viele weiter Faktoren eine Rolle spielen wie z. bsp. der verwendete Ton, die Konsistenz (Mit dünn oder dick Du angemischt hast), die Brenntemperatur, wie du Brennst (mit Kegeln oder verlässt du dich auf deine Steuerung), welche Art von Ofen, welche Art von Brand u.s.w..

Mein Tip:

Nutze die Vorlagen zum ausprobieren. Verändere die Rezeptur leicht und halte alles in einem Buch fest. Mach dir kleine Tonreiter auf denen Du die Proben auftragen und brenne kannst. Markiere dir die Tonreiter (z.bsp. mit einem Datumsstempel in den Lederharten Ton). Ich würde in die Toreiter auch am unteren Ende drei Rillen reinmachen, so siest du auch direkt etwas zum Verlauf der Glasuren und zur absoluten Sicherheit in ein geschrühtes Gefäß stellen.

Olk

Beitrag von Olk » Donnerstag 18. März 2004, 13:52

hi,


Laborwaagen sind natürlich äußerst genaue und auch äußerst teure
Waagen die eine Genauigkeit bis in den Milligramm-Bereich und darunter
haben. Ich will aber keine 1500 Euro für eine solche Waage ausgeben!!

Waagen mit einer Reproduzierbarkeit von 0,1 Gramm sind aber erschwinglich, und wenn eine solche reicht, wie du sagst, werde ich mir wohl eine anschaffen!

schöne grüsse

olk

Antworten