Welche neue Waage ...?

Antworten
nicht mehr angemeldet

Welche neue Waage ...?

Beitrag von nicht mehr angemeldet » Mittwoch 9. März 2011, 18:57

Hallo zusammen!

Nachdem meine alte Ohaus jetzt bald 30 wird, ist wirklich mal ne neue fällig ...
Und weil ich immer wieder Glasurversuche mache und mir das ewige Ausgependele auf den Nerv geht:
Hat jemand von euch eine digitale, mit der er zufrieden ist, und welche?
Eine Präzisionswaage mit einer Reproduzierbarkeit von 0,1 Gramm müsste es schon sein, und mehr als 1 kg müsste ich auch abwiegen können. Allein Jäger bietet mehrere unterschiedliche Präzisionswaagen an, die dafür in Frage kommen könnten - keine Ahnung, welche ...
Hat jemand von euch einen guten Tipp?

Grüße in die Runde :wink:
Ulrike

terra sigilata
Beiträge: 7
Registriert: Montag 7. März 2011, 13:36

Re: Welche neue Waage ...?

Beitrag von terra sigilata » Mittwoch 9. März 2011, 21:31

Hallo Ulrike,
was ist für Dich genau eine Präzissionswaage .
Tops sind: Wägebereiche.
Mit oder ohne Speicherfunktion
Möchtest du Mikromengen abwiegen
Wie groß = Volumina der Wägegefäße
Mit oder ohne Netzbetrieb

Aus der Praxis diese Waagen haben auch so eine kl. Tüvplakette, die kann man kalibrieren.
_____________________________________________________________________________________________

Aber mal was anderes mal gaaanz ehrlich ......
Weer schreibt da eigentlich ?????
Auszug aus ENCYCLOPEDIA CERAMOS

Um zu verhindern,dass Unternehmen aus dem Lexikon Adressen für Werbung stehlen , werden hier frei
erfundene Biografien als Plagiatsfallen verwendet.

vlG

nicht mehr angemeldet

Re: Welche neue Waage ...?

Beitrag von nicht mehr angemeldet » Mittwoch 9. März 2011, 22:30

Freyung mit den schönen Winterfenstern - sagt mir nix, aber ist das vielleicht da wo ... and if you take more of those, you will get an overdose ...?
Ähem, was ich brauche hatt ich doch gesagt, nich :lol: (mit Netzbetrieb, Speicherfunktion brauch ich nicht, Volumina - na, dass ich halt ein Kilo Zinkoxid draufstellen kann :lol: )

terra sigilata
Beiträge: 7
Registriert: Montag 7. März 2011, 13:36

Re: Welche neue Waage ...?

Beitrag von terra sigilata » Donnerstag 10. März 2011, 08:44

Harry hat geschrieben:hallo Terrosiggi,
sag mal, die Wohnung, die du weitervermieten willst, ist das die an der Freyung mit den schönen Winterfenstern, wo immer so Pflanzen sind?
Ne Wohng is keine Waage

:idea: :idea: :idea: :idea: :idea: :idea: :idea: :idea: :idea: :idea: :idea: :idea: :idea:
Wäre aber eine Idee ,jetzt versuche ich aber mal eine Einraumwohnung mit angeschlossener
Küche usw. (eine Person ist schon mit diesen Räumlichkeiten zu haben )
zuuuuuuuu vermieten.
Die is in der Nähe von BMW`sch .
Interresse???????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????
Ohne Blödsinn

SpiritStar
Beiträge: 63
Registriert: Sonntag 4. Juni 2006, 14:49
Wohnort: Raum Aalen
Kontaktdaten:

Re: Welche neue Waage ...?

Beitrag von SpiritStar » Dienstag 7. Juni 2011, 20:38

Hallo Ulrike,

hast Du nun schon eine neue Waage gefunden?

Viele Grüße
SpiritStar
Der Weg über 1000 Meilen beginnt mit einem einzigen Schritt...

nicht mehr angemeldet

Re: Welche neue Waage ...?

Beitrag von nicht mehr angemeldet » Mittwoch 8. Juni 2011, 12:58

Ja, nach etwas Hin und Her mit Jäger.
Ich hatte erst eine Kern mit einer Genauigkeit von 0,1, die mir eigentlich reichen würde. Praktisch aber nicht, denn sobald ich nach der Wiegeanzeige was weggenommen oder hinzugefügt habe, weil das Gewicht noch nicht stimmte, kriegte ich ganz willkürlich beknackte Angaben. Mit einer Ungenauigkeit von 0,6 g bezogen auf eine Gesamtmenge von 10 g. Das ging nicht und ich habe umgetauscht in eine andere Waage mit einer Genauigkeit von 0,01g - und jetzt funktioniert´s so wie ich möchte.
Ulrike

SpiritStar
Beiträge: 63
Registriert: Sonntag 4. Juni 2006, 14:49
Wohnort: Raum Aalen
Kontaktdaten:

Re: Welche neue Waage ...?

Beitrag von SpiritStar » Mittwoch 8. Juni 2011, 13:48

Sehr schön,

genau das gleiche Problem hatte ich auch... nur mit einer Waage die auf 0,01 genau ging konnte ich es lösen.
Bin zwar immer noch nicht 100%ig zufrieden, da die Waage trotzdem manchmal "runterzählt" - bedeutet,
ich lege etwas darauf und Sie zeigt ein Gewicht an, aber ca. 3min. später zeigt Sie bis zu 2g weniger an...
Nehme ich dann das Gewicht herunter sehe ich aber genau um wieviel Sie heruntergezählt hat, da Sie dann z.B. -2,00g anzeigt
Habe aber schon soviele Waagen durchprobiert und jede hatte bisher irgendwelche Probleme. Allgemein sind Digitalwaagen
da manchmal ein wenig 'merkwürdig' Bisher habe ich ca. 12 verschiedene Digital-Waagen bis 250,00€ getestet. Kern hatte ich aber noch nicht.

Viele herzliche Grüße
SpiritStar
Der Weg über 1000 Meilen beginnt mit einem einzigen Schritt...

fegora
Beiträge: 527
Registriert: Montag 25. Juni 2007, 16:40
Wohnort: 40882 Ratingen

Re: Welche neue Waage ...?

Beitrag von fegora » Mittwoch 8. Juni 2011, 14:03

Hallo Leute,
macht mal beim Wiegen das Fenster zu.....
Und: bei 0,01g Genauigkeit kann schon das Niesen ohne Hand vorhalten zu erheblchen Irritationen führen :green:
Digitalwaagen täuschen im Übrigen oft eine Genauigkeit vor, welche meist nur eingeschränkt vorhanden ist. Geht doch z.B. nichts über die rein mechanische "Nexus"- Waage aus dem Jägerkatalog.
Gruß
fegora

nicht mehr angemeldet

Re: Welche neue Waage ...?

Beitrag von nicht mehr angemeldet » Mittwoch 8. Juni 2011, 14:11

Hallo Felix, hab nen Windschutz an dem Ding :lol: da kann ich niesen soviel ich will ..
@spiritstar
Da musst du auf das "kleinste Teilegewicht [TG min]" achten. Ich hatte zuerst eins von 0,2 g, das war zu hoch, und meine jetztige Waage hat eins von 0,02g.
Manche Waagen haben sogar ein [TG min] von 2g ...
Grüße,
an alle :wink:
Ulrike

Antworten