betr. verdienst, chancen,..

Rund um die Selbstständigkeit und das Angestelltenverhältnis

Rechtliche Beratung darf nicht erfolgen!
merlin5
Beiträge: 7
Registriert: Mittwoch 21. März 2007, 04:45

betr. verdienst, chancen,..

Beitrag von merlin5 »

guten morgen,

ich möchte die nächste zeit ein praktikum in einer töpferei beginnen (hamburg o. schleswig-holstein). wenn mir die arbeit gefällt, werde ich mich eventuell für eine ausbildun entscheiden. verdienst man während des praktikums eigentlich auch etwas?

mich würde ausserdem interessieren wie die chancen stehen? hat man gute möglichkeiten nach der ausbildung eine anstellung zu finden oder sind die arbeitsplätze eher rar?

ausserdem interessiert mich, was man (in etwa) nach der ausbildung verdient.

danke im vorraus!

lg, tanja

hille
Beiträge: 1086
Registriert: Donnerstag 24. August 2006, 10:29

Beitrag von hille »

Hallo,
ich denke, ob du während des Praktikums ein bisschen Geld bekommst, ist Verhandlungssache. Von der Lehrlingsvergütung alleine wirst du später auch nicht leben können, da braucht es zusätzlich entweder Geld vom Staat oder von den Eltern. Gesellenlöhne findest du hier auf der Kalkspatzseite eine Tabelle, was so üblich ist. Gesellenstellen sind rar, sehr rar. Wenn du den Beruf wirklich ergreifen möchtest, dann stell dich darauf ein, daß es nicht einfach ist. Man muß wirklich sehr viel Befriedigung aus der Arbeit an sich ziehen, sonst bleibt man nicht dabei.
Hille

merlin5
Beiträge: 7
Registriert: Mittwoch 21. März 2007, 04:45

Beitrag von merlin5 »

dank' dir für die antwort!

..könntest du vielleicht zur tabelle verlinken?..kann so jetzt garnichts finden :oops:


tanja

Benutzeravatar
Pit
Beiträge: 405
Registriert: Mittwoch 16. März 2005, 22:56
Wohnort: im wilden Osten

Beitrag von Pit »

ich kann eigentlich niemandem ruhigen gewissens zu dieser ausbildung raten. zumindest finanziell.
hätte ich einen praktikanten, der mir nicht die zeit stiehlt und der sich nützlich macht, kann er auch was dafür bekommen. aber es wäre wohl "schwarz". und da liegt das problem des jobs. die abgaben die cheffe für seine angestellten abdrücken muss sind in D zu hoch. da bleibt einfach zu wenig. ich musste damals mein gesellen-tun aufgeben, weil ich schlicht und ergreifend verarmte. kein auto, ein klappriges fahrrad, kein urlaub, alte und peinliche klamotten. und wenn man arbeitslos wird, ein lächerlich kleines ALG. mal von der rente ganz zu schweigen... der job hat was idealistisches... also wenn, dann nur wenn du den weg bis zu ende gehst. als eigener chef mit werkstatt kannst du überleben. man sollte sich nichts vormachen und glauben das man reich wird, doch man kann frei sein, kreativ und davon leben. hobby und beruf passen dann zusammen.
das problem mit dem selbstständig machen: wie will man sich das startkapital zusammensparen, wenn man als lehrling und geselle kaum was bekommt? geht meist nur über nebenjob oder ähnliches. ich selber habe dann nochmals einen anderen job gelernt und da auch gearbeitet.
die entscheidung kann man dir nicht abnehmen. aber überlege es dir besser dreimal, wenn du optionen hast...

hille
Beiträge: 1086
Registriert: Donnerstag 24. August 2006, 10:29

Beitrag von hille »

Guten Abend,
geh' auf der Startseite auf den Punkt "Stellenmarkt", da findest du dann die Rubrik Lohnfragen.
Pit hat übrigens mit allem, was er so schreibt, irgendwie recht. Aber das Gleiche gilt auch für freie Künstler, Musiker, Schauspieler und anderes "Fahrendes Volk". Bei uns allen läuft es so, man muß es wollen, dann hält man den sonstigen Frust meistens aus. Meistens. :wink:
Hille

Benutzeravatar
maruschko
Beiträge: 50
Registriert: Freitag 17. November 2006, 11:02
Wohnort: tirol

Beitrag von maruschko »

..ich kann zwar nicht wirklich aus eigener erfahrung sprechen,
nicht was das thema töpfern angeht...

aber ich geh mal von mir aus - keine familie, bin so gesehen nur
für mich selbst verantwortlich und kann wenns nötig ist auch sehr
bescheiden leben...

..da denk ich mir: wenn ich etwas wirklich will... dann mach
ich mir keine sorgen um den verdienst (schon gar nicht drum ob ein
praktikum bezahlt werden würde...) -

wie gesagt ich geh von mir selbst aus, und dass man diesen
schuh nicht jedem anziehen kann is auch klar... aber lieber
verdien ich den einen oder andren euro weniger - aber ich mache
das, was mir spass macht, was mich glücklich macht...
..oder lieg ich da so falsch?!

lieben gruss, maru

hille
Beiträge: 1086
Registriert: Donnerstag 24. August 2006, 10:29

Beitrag von hille »

Ouuuh, man kann nicht alles vorher wissen. Wenn Tanja merkt, ein einigermaßen sicheres Einkommen ist wichtig für mich, o.k., dann sollte sie wirklich die Finger davon lassen, das Risiko ist zu groß. Was sie dann macht und wie es ihr damit gehen wird, wer weiß das schon.
Wenn ich, beruflich gesehen, mal wieder total am Boden bin, dann denke ich auch, verdammt, wenn ich das vorher gewußt hätte! Und dann? Wenn ich ganz ehrlich bin, vieles war auch damals schon absehbar, aber es war mir egal. O.K., ich hatte keine Vorstellung davon, wie zermürbend wirtschaftliche Unsicherheit auf Dauer wirkt. Doch in der Summe bin ich letztendlich trotzdem froh über meinen jugendlichen Leichtsinn.
Hille

marei
Beiträge: 72
Registriert: Mittwoch 28. September 2005, 12:17

Beitrag von marei »

moin tanja,

vieles haben dir die erfahrenden töpfer ja schon gesagt und all dies habe ich mir auch angehört und die ausbildung trotzdem gemacht. ich bereue sie nicht, würde aber das gleich sagen. vom lehringsgehalt läßt sich nicht im ansatz leben und auch dieser entfohlende gesellensatz wird inzwischen oft noch niedriger ausgezahlt, das schlimmste was ich hörte war 5 € die stunde!
so sollte dich das alles trotzdem nicht abgeschreckt haben und du diesen weg gehen willst, achte darauf einen guten ausbildungsplatz zu bekommen, wo du an alle bereiche rangelassen wirst, denn ein gut ausgebildeter keramiker hat sicher später besser möglichkeiten. wie sieht es eigentlich in der baukeramik aus? geht es denen nicht etwas besser?
viel glück marei

merlin5
Beiträge: 7
Registriert: Mittwoch 21. März 2007, 04:45

Beitrag von merlin5 »

@hille
geh' auf der Startseite auf den Punkt "Stellenmarkt", da findest du dann die Rubrik Lohnfragen
ich glaube ich bin zu doof :?




was das einkommen angeht, da bin ich im grunde nicht so anspruchsvoll (ich erledige schon seit ewigkeiten mit meinem alten fahrrad alles und bin eher der zelt-typ :wink. und aus "guten" klamotten mach' ich mir eh nichts:)..bei mir ist es wie bei maruschko. ich lebe allein und möchte später (ganz sicher)auch keine kinder. allerdings würde ich über kurz o. lang irgendwann gern einmal einen gnadenhof betreiben..ein kl. würde mir schon reichen..mein traum ist-vorrausgesetzt der beruf keramiker liegt/gefällt mir-auf einem kleinen resthof zu leben, vor ort meine töpfereien und vegane/vegetarische lebensmittel zu verkaufen und die tiere zu betreuen.

..hm. ich werde ersteinmal ein praktikum beginnen und dann weitersehen..denn ein gnadenhof ist im prinzip bisher dass einzige was ich wirklich will :roll: .

habt ihr nicht interesse daran euren werdegang und derzeitige situation/lage zu posten und was ihr so monatlich in etwa verdient? stichwörtlich reicht ja schon :)..das würde mich wirklich interessieren!! danke, danke!


lg, tanja

Janaha
Site Admin
Beiträge: 202
Registriert: Mittwoch 4. Februar 2004, 17:27

Beitrag von Janaha »

@Tanja
Hier: http://www.kalkspatz.de/stellenmarkt/au ... etung.html

Mit Startseite ist diese hier gemeint gewesen: http://www.kalkspatz.de/
Dieser Link findet sich auch ganz oben auf jeder Forenseite.

Benutzeravatar
Pit
Beiträge: 405
Registriert: Mittwoch 16. März 2005, 22:56
Wohnort: im wilden Osten

Beitrag von Pit »

also tanja... das was du von dir schreibst: ja dann mach es. du scheinst der typ zu sein - wo das passt. möchte das nun auch nicht jedem ausreden.
es ist doch auch geil... bei sonnenaufgang im bus zu sitzen. das wetter ist geil. hinten drin der schirm und die ware. dazu 2 flaschen lecker wein. alles ist möglich! keiner zwingt mich. wenn ich bock habe fahre ich jedes wochenende auf den markt. und wenn ich auf dem nächsten parkplatz anhalte und einfach schlafe, geht die welt auch nicht unter. :roll:
und wenn man sich nebenbei einkunfts-quellen erschließt (kurse, naturprodukte, tonverkauf, etc) - kanns schon klappen.

es muss einem aber klar sein was alles in D kostet. und günstiger wird nichts...
miete, krankenkasse, altersvorsorge, versicherungen, steuern, material, strom, wasser, benzin - da kommt schon ne menge auf einen zu. und ob man immer in die künstlersozialkasse kommt?
mach es und sieh zu wie weit dich deine ideale und dein enthuiasmus tragen.
mir geht es zumindest so, erst wenn die lage brenzlig wird... entwickle ich nochmal neue ideen und power. dafür muss ich aber niemanden im januar sagen, wann ich im september mal 3 tage frei haben möchte... :wink:

merlin5
Beiträge: 7
Registriert: Mittwoch 21. März 2007, 04:45

Beitrag von merlin5 »

ja dann mach es. du scheinst der typ zu sein - wo das passt. möchte das nun auch nicht jedem ausreden.
freut mich das zu lesen..
es ist doch auch geil... bei sonnenaufgang im bus zu sitzen. das wetter ist geil. hinten drin der schirm und die ware. dazu 2 flaschen lecker wein. alles ist möglich! keiner zwingt mich. wenn ich bock habe fahre ich jedes wochenende auf den markt. und wenn ich auf dem nächsten parkplatz anhalte und einfach schlafe, geht die welt auch nicht unter.
jaa, genau :D das hört sich gut an :)

wie handhabst du das denn mit deinen arbeiten? hast du eine töpferwerkstatt/atelier oder sowas? bist du auch noch irgendwo fest angestellt)
und ob man immer in die künstlersozialkasse kommt?
was meinst du denn damit?


ich hoffe ja auf mehr positive posts :wink:..grummelig wird mir nämlich bei dem gedanken "druck und stress". für eine gewisse zeit/hin und wieder ist das ja vertretbar, sinnvoll, sogar angenehm und auch wichtig, aber es sollte nicht überhand nehmen :roll:

@janah

danke!

lg, tanja

Benutzeravatar
Pit
Beiträge: 405
Registriert: Mittwoch 16. März 2005, 22:56
Wohnort: im wilden Osten

Beitrag von Pit »

also die einstellung die ich da angedeutet habe, geht nur als eigener chef. sonst muss man besser doch auf den vorgesehenen markt fahren.
ich stelle halt so her, wonach mir ist und was ich denke gut zu verkaufen. und ich verdiene mein geld zu 90% auf märkten. zu mir kommen nur wenige leute in die werkstatt. und über bestellungen (also folgekäufe) geht der rest.
künstlersozialkasse.... da lies lieber selber http://www.kuenstlersozialkasse.de/wDeutsch/. jedenfalls ist damit einiges an kosten schonmal weg. aber mit keramik ist es schwer da reinzukommen. und ich mache dann doch zu viele serien....

Benutzeravatar
Pit
Beiträge: 405
Registriert: Mittwoch 16. März 2005, 22:56
Wohnort: im wilden Osten

Beitrag von Pit »

oh, meine chance... :D
bin bei der IHK... weil design-dienstleistungen bei mir im gewerbe steht. aber eben auch handel mit keramiken aller art :oops:
ich muss halt weiter geschäftchen machen und mitnehmen was geht....

axolotl
Beiträge: 164
Registriert: Mittwoch 9. März 2005, 17:06

Beitrag von axolotl »

Hallo Tanja,
Zur Ausbildungs - bzw. Gesellensituation kann ich dir leider nichts sagen, weil ich keine (reguläre) Ausbildung gemacht habe, schließe mich aber in allem anderem meinen Vor-postern an. Ich kenne schon einige Töpfer, aber keiner hat einen Gesellen angestellt. Entweder arbeitet ein Angehöriger mit oder sie arbeiten alleine.
Ich würde dir auf jeden Fall zu einem Praktikum raten! Ich glaube, du wirst sehr schnell merken, ob dir die Arbeit liegt oder nicht. Bei mir hat das zehn Minuten gedauert...
Wenn dich dann nämlich das Fieber packt, dann kannst du sowieso nichts mehr dagegen tun!.... :D und der Rest wird sich finden...

Das mit der wirtschaftlichen Sicherheit ist heute auch nicht mehr so wie vor zehn Jahren. Wenn man einen Beruf ergreift, nur weil er "Sicher" erscheint, aber nicht mit dem Herzen dabei ist, kann man dann in diesem Beruf so gut werden, das man immer einen Job findet? (Wenn du weißt, was ich meine!?)
Nebenbei: Wenn ein Gnadenhof dein Traum ist, hast du doch sicher schon über eine Ausbildung in dem Bereich Tierpflege nachgedacht? Wie siehst denn da aus?

Antworten