Handwerkskammer. Wozu....?

Rund um die Selbstständigkeit und das Angestelltenverhältnis

Rechtliche Beratung darf nicht erfolgen!
Antworten
isam
Beiträge: 78
Registriert: Mittwoch 1. Juni 2011, 11:40

Handwerkskammer. Wozu....?

Beitrag von isam » Montag 4. Januar 2016, 12:55

Liebe Kollegen,
eine grundsätzliche Frage beschäftigt mich:
Ich bin seit 10 Jahren eine selbständige, brave Keramikergesellin, die jedes Jahr Ihren Handwerkskammerbeitrag entrichtet.
Bis auf den Fakt, dass ich alle paar Wochen eine uninteressante Zeitung bekomme, konnte ich die Vorzüge dieser Mitgliedschaft noch nicht erkennen. In diesem Jahr wurde mein ohnehin sehr geringer Verdienst anteilmäßig auf den Grundbeitrag gerechnet, so dass ich nun noch mehr Beitrag an diese Institution entrichten muss. Nun entschloss ich mich, die Mitgliedschaft zu beenden.
Nun meine Frage: hat schon jemand seine Mitgliedschaft in der Handwerkskammer beendet und kann mich beraten?
Hat eine Beendigung der Mitgliedschaft Auswirkungen auf mein Warenangebot? (z.B. keine seriellen Arbeiten mehr)
Muss ich mich steuerlich ummelden?
Wenn ja, als was? Freischaffende Keramikerin, Künstlerin?
Über Antworten wäre ich sehr dankbar,
mit besten Wüschen für 2016,
isam.

jasminlucia
Beiträge: 139
Registriert: Donnerstag 18. September 2014, 10:26

Re: Handwerkskammer. Wozu....?

Beitrag von jasminlucia » Montag 4. Januar 2016, 13:18

Hallo isam,
ich bin als Freischaffende Künstlerin gemeldet und muss somit nicht in die Handwerkskammer- das geht aber nur wenn du keinerlei "Gebrauchssachen" machst, wenn du schon lange gemeldet bist- und das passiert automatisch wenn du dich im Handwerk selbstständig machst.
Was du aber machen kannst ist deine Beiträge runterstufen lassen- dann musst du dort anrufen, das geht am einfachsten.
Vorzügen sollen wohl auch rechtliche Beratungen sein wenn jemand dich verklagt- so war die Aussage mir gen über zumindest.
Liebe Grüße, Jasmin

isam
Beiträge: 78
Registriert: Mittwoch 1. Juni 2011, 11:40

Re: Handwerkskammer. Wozu....?

Beitrag von isam » Montag 4. Januar 2016, 17:52

Hallo Jasmin,
danke für deine Antwort!
Ich frage mich, welches Gremium kontrollieren sollte, ob ich Serien drehe oder nicht? Die Handwerkskammer selbst?
Gruß Isam.

hille
Beiträge: 1038
Registriert: Donnerstag 24. August 2006, 10:29

Re: Handwerkskammer. Wozu....?

Beitrag von hille » Montag 4. Januar 2016, 18:28

Ich kenne zwar niemanden, der diesen Weg bis jetzt so gegangen ist, aber theoretisch müsste es so laufen: erstmal Gewerbe abmelden, dann kannst du dich auch bei der HWK abmelden. Dann beim Finanzamt als freischaffende Künstlerin wieder anmelden. Davon bekommt die HWK gar nichts mit und wenn sie nichts mitbekommt, dürften auch keine Scherereien folgen.
Die Frage ist eher, ob dein Finanzamt mitspielt, das ist total unterschiedlich. Wenn du Kleinunternehmerin bist, ist es ihnen oft egal, was du machst, aber eben nicht immer.

Tonzirkel
Beiträge: 42
Registriert: Sonntag 15. April 2012, 21:05
Kontaktdaten:

Re: Handwerkskammer. Wozu....?

Beitrag von Tonzirkel » Montag 4. Januar 2016, 20:45

isam hat geschrieben: Wenn ja, als was? Freischaffende Keramikerin, Künstlerin?
Lies mal hier Künstler?

und hier http://www.kuenstlersozialkasse.de/

Grüße M.
Sei Künstler, ohne Können und Wissen entsteht niemals Kunst.

jasminlucia
Beiträge: 139
Registriert: Donnerstag 18. September 2014, 10:26

Re: Handwerkskammer. Wozu....?

Beitrag von jasminlucia » Montag 4. Januar 2016, 21:37

Wie gesagt- Handwerkskammer anrufen und freistellen lassen- geht einfach, kostet weniger als ummelden. Und wer auf Märkten etc. Gebrauchskeramik verkauft, verkauft Handwerk keine Kunst.
Liebe Grüße und viel Erfolg, Jasmin

jasminlucia
Beiträge: 139
Registriert: Donnerstag 18. September 2014, 10:26

Re: Handwerkskammer. Wozu....?

Beitrag von jasminlucia » Montag 4. Januar 2016, 21:52

Hier Gabs schon mal die Diskussion, Markus hast ganz nett geschrieben...

viewtopic.php?f=5&t=3641

isam
Beiträge: 78
Registriert: Mittwoch 1. Juni 2011, 11:40

Re: Handwerkskammer. Wozu....?

Beitrag von isam » Dienstag 5. Januar 2016, 11:34

Liebe Leute,
danke für die zahlreichen Antworten und den Verweis auf einen älteren Beitrag zu diesem Thema.
Als Fazit erlese ich:
es ist nicht so einfach....
Dass ich nicht als Künstlerin durchgehe, hat mein damaliger Versuch, in die KSK zu kommen, schon bewiesen. Das Loch ist eben bei meinen Stücken oben, um mal Markus zu zitieren... :D
Aber als freischaffende Keramikerin ist mir doch offen, was ich mache, weil der Begriff Kunst nicht inbegriffen ist, oder?
Gruß Isam.

hille
Beiträge: 1038
Registriert: Donnerstag 24. August 2006, 10:29

Re: Handwerkskammer. Wozu....?

Beitrag von hille » Dienstag 5. Januar 2016, 18:56

Ganz schön spitzfindig, deine Argumentation mit *Aber als freischaffende Keramikerin ist mir doch offen, was ich mache, weil der Begriff Kunst nicht inbegriffen ist, oder?*. :green: Mit freischaffend ist dann schon Kunst gemeint.

Aber dennoch, die KSK ist ein ganz anderes Kaliber als die Beurteilung durchs Finanzamt, von daher sollte dich das nicht schrecken. Schlimmstenfalls akzeptieren sie das eben nicht und du stehts wieder genauso da wie heute.

Tonzirkel
Beiträge: 42
Registriert: Sonntag 15. April 2012, 21:05
Kontaktdaten:

Re: Handwerkskammer. Wozu....?

Beitrag von Tonzirkel » Dienstag 5. Januar 2016, 23:24

http://www.gesetze-im-internet.de/estg/__18.html

Bin gespannt ob Du diese Einstufungs-Veränderung deinem Sachbearbeiter klar machen kannst.
Sei Künstler, ohne Können und Wissen entsteht niemals Kunst.

isam
Beiträge: 78
Registriert: Mittwoch 1. Juni 2011, 11:40

Re: Handwerkskammer. Wozu....?

Beitrag von isam » Mittwoch 6. Januar 2016, 20:59

Danke nochmals Allen, das ist in der Tat ein bisschen frustrierend und
ich sehe es schon ganz deutlich: die Handwerkskammer bekommt weiter brav ihr Geld von mir....
Gruß Isam.

Antworten