keramik-bear's neue Homepage

Wieso, weshalb, warum ...
Alles was nirgend wo anders rein passt soll hier rein!
martin.burberg
Beiträge: 133
Registriert: Donnerstag 9. Oktober 2008, 16:40
Wohnort: Jesberg
Kontaktdaten:

Re: keramik-bear's neue Homepage

Beitrag von martin.burberg »

@ keramik-bear,
das finde ich jetzt echt gemein, dass du deine homepage deaktiviert hast, ich will sie mir auch mal ansehen!! :x
Martin

nicht mehr angemeldet

Re: keramik-bear's neue Homepage

Beitrag von nicht mehr angemeldet »

Martin,
öfter mal reinschauen :green:

Klaus,
wie du selbst schreibst, hast du es herausgefordert und eine angemessene Antwort bekommen.
Dem Aufwand angemessen, den du betreibst:
Du bist noch nicht lange dabei, seit ein paar Jahren mit nur einem jährlichen Drehkurs, meine ich mich zu erinnern. Und den nur über ein paar Tage, stimmt´s? Deine HP kann ich nicht mehr einsehen, also korrigiere mich, wenn ich völlig daneben liege.
Ein paar Jahre, wenig Erfahrung, wenig Anleitung. Wenn du nicht gerade ein Supertalent bist, dem Anleitung eher schadet und der sich viel besser ohne die durchwurschtelt, ist das, was du produzierst, "normal" und den Umständen angemessen.
Angemessen ist aber nicht, wie du das Maul aufreißt.
Du hast weniger Erfahrung als ein x-beliebiger Lehrling in der Mitte seiner Ausbildung, gebärdest dich aber, als hättest du die eines Meisters. Was Harry das Problem der "Blender-Selbstinszenierung" genannt hat:
viewtopic.php?f=12&t=3131&p=13018#p13018
Ich find es etwas hart dir JEGLICHES gestalterische Talent abzusprechen, ich denke, dass sich das erst gerecht beurteilen ließe, wenn du mehr an Zeit und Mühe investiert hast.
Das hast du aber (noch) nicht, da gibt´s kein Dran Vorbei, soviel zu deinem Statement:
... sein größter Erfolg in Sachen Keramik war die Urne in der er jetzt ....
Kann ja noch noch kommen, bevor du in die Urne wechselst.
Du vermisst einen Lehrherrn?
Ich sag dir mal was:
Schau genauer hin!
Viel genauer, als du es jetzt tust. Und merk dir, was du gesehen hast. Aber speichere nicht irgendeinen Mist:
Es ist ein Unding sich thread- und seitenweise darüber auszulassen wie sehr man japanische Keramiken, ihren Geist und ihre Schöpfer bewundert, dann aber nicht einmal imstande ist sich die richtige Schreibweise der Namen zu merken. Beziehungsweise es genau wahrzunehmen, was da tatsächlich steht, in den vielen Büchern, die du liest.
Das ist nur eine Kleinigkeit, aber ein Symptom.
Die Keramiken eines solchen am Anfang-Anfängers, wie du einer bist, können NICHT das Niveau haben, das dir in der Momoyama-Ausstellung begegnet. Mit deinem Wissen und Können dich damit vergleichen zu wollen, tust du nur, weil du den Unterschied nicht wahrnimmt. Glaube ich.
Also schau genauer hin.
Was eigentlich macht für dich den Unterschied aus zwischen Arbeiten, die dir gefallen und solchen, die du misslungen findest? Weißt du das? So genau, dass du es benennen kannst?
Weißt du, wo für dich der Kitsch beginnt, und wo der Schwulst?
Weißt, du, was für dich Klischee ist, und somit langweilig und unnötig?
Klaus, ich muss dir das sagen, auch wenn es mir Leid tut:
Auf Ikarus Schwingen anmaßend den Töpfer-Olymp zu schauen
traf mich der Keramiker Fluch.
Zerschunden liegt mein Körper, doch lebend
auf felsigem Grund gestählt im Willen,
ein zweites Mal sich in die Luft erhebend
göttliche Gefilde zu schauen.
Ein Hölderlin bist du nicht.
Versuch auch nicht, einer zu sein. Das geht in die Hose und ist peinlich.
Viele Grüße
Ulrike

Cricri
Beiträge: 11
Registriert: Dienstag 1. Juni 2010, 13:27

Re: keramik-bear's neue Homepage

Beitrag von Cricri »

ICH WILL JETZT AUCH DIESE HOMEPAGE SEHEN MENNO!!!!
Verzweifelte Grüße, Cricri

Franskawka
Beiträge: 67
Registriert: Montag 2. April 2007, 21:59
Wohnort: Südliches Südthüringen
Kontaktdaten:

Re: keramik-bear's neue Homepage

Beitrag von Franskawka »

Nix verpasst ....Ganz großes Ehrenwort !!

nicht mehr angemeldet

Re: keramik-bear's neue Homepage

Beitrag von nicht mehr angemeldet »

Lieber bear,
keramik-bear hat geschrieben:Meine Frage an dieses Forum war:
- wie halte ich Shino und Oribe auseinander und ist das Oribe/Shino wenn man es im Elektroofen brennt ?
- Meine zweite Frage war: Wo seht ihr den Unterschied zwischen meinen Sachen und denen im Keraminon.
Keine der beiden Fragen wurde beantwortet.
Statt dessen versucht man sich mit dogmatischen "du must noch sehen lernen" "kein Geschmack und Stil" etc. etc. "du berufst dich auf Japan ohne es zu leben" um die Antwort zu drücken.
Das sind die gleichen Phrasen wie in der katholischen Kirche oder bei den Taliban "Glaube und du wirst sehen"
Da ich und andere auch nix sehen, was man aber sollte, um auf deine offenen Fragen eingehen zu können:
Googlevergisstnicht
Ich hatte dir ein Buch (von John Britt) empfohlen, das dir deine Fragen beantwortet hätte.
Na gut, hier kurze Zusammenfassung -
Die Einteilung und Bestimmung der Shino Glasuren ist schwierig, denn:
Sie können geordnet werden nach ihrem Verhältnis von Quarz/Tonerde, nach ihrer Farbe oder ihrer Herkunft.
Aber:
der Begriff "Red Shino" kann sich beziehen sowohl auf eine traditionelle japanische rote Shino Glasur, die so dünn aufgetragen wird, dass das im Scherben enthaltene Eisenoxid durchschlägt und im Feuer die rote Farbe verursacht.
Andererseits kann auch die moderne Version gemeint sein, ein Carbon-Trap (Kohlenstoffeinlagerungen/reduzierender Brand) Rezept, wo zur Glasur eisenhaltiger Ton gegeben wird und/oder sogar Einschlusspigment Farbkörper.
Allen gemeinsam ist aber ein überaus hoher Gehalt an Al2O3 (Tonerde, enthalten in Ton, Kaolin und Feldspat), der sie sehr schwer schmelzbar macht und ein Ablaufen verhindert.
Sie werden daher meist in dicker Lage hoch gebrannt, im Bereich zwischen (Orton) Kegel 10 und 13, das heißt zwischen 1285° bis 1330°C, in offenem Feuer, Holz oder Gas, reduzierend und oxidierend.
Um das überwiegend aus Feldspat und Ton bestehende Gemisch leichter schmelzbar zu machen, kann Asche (oder ein anderes alkalisches Flussmittel zugesetzt werden). Nadelstiche, Kohlenstoffeinlagerungen und Schrumpfeffekte sind gewollt und kein Fehler.

Der Begriff Oribe meint eine Glasur, die, zumeist transparent, mit Kupferoxid oder -carbonat (3 - 7%) eingefärbt wurde.
Im Gegensatz zu Shino mit sehr wenig Al2O3 und viel Alkali und/oder Erdalkali, Kalk.
Im oxidierenden Brand grünlich, im reduzierenden ergibt sich eine rötliche Farbe, Peach Blossom.
Oribe
Gebrannt meist um Kegel 10, d.h. um die 1285°C.

Soweit, hab keine Zeit mehr jetzt
Hättste selbst auch nachlesen können ..
Ulrike

Gunnar64
Beiträge: 26
Registriert: Mittwoch 12. Dezember 2007, 18:08
Wohnort: Greifswald

Re: keramik-bear's neue Homepage

Beitrag von Gunnar64 »

Bisschen bunt oder? Wo hast´n die ganzen Ochsnerkübel her? Ich seh´ immer nur die Startseite, den Rest krieg ich nicht auf.

Antworten