Schale nach Glattbrand durchgebrochen

Wieso, weshalb, warum ...
Alles was nirgend wo anders rein passt soll hier rein!
Antworten
Räucherei
Beiträge: 3
Registriert: Donnerstag 5. Juni 2014, 17:43

Schale nach Glattbrand durchgebrochen

Beitrag von Räucherei »

Hallo,
ich bin ein neues Forum-Mitglied und bitte um einen fachlichen Rat.
Mit dem 40%igen Jäger-Ton, 1000 – 1280, habe ich eine flache Schale, Ø 27 cm etwa 0,5 cm dick, auf einem 1 cm hohen und 1,5 cm breitem Ring, Ø 6 cm, bei 1040 schrühgebrannt (ohne Riß), danach vor- und rückseitig glasiert und anschließend bei 1210 gebrannt.
Die Schale war ca. 1 cm neben dem Fuß glatt lang durchgebrochen, wobei die Scherben nicht auf der Ofenplatte festgebacken war.
Ich habe dieses gesamte Programm wiederholt und das Ergebnis war das gleiche.
Mit diesem Ton habe ich bisher nur Skulpturen, auch im gleichen Temperaturbereich, gebrannt und hatte nie Probleme.
Wer kann mir dazu etwas sagen?
Meinen Dank im voraus.

CoPoint
Beiträge: 36
Registriert: Sonntag 7. November 2010, 09:38
Wohnort: 63110 Rodgau

Re: Schale nach Glattbrand durchgebrochen

Beitrag von CoPoint »

Ich hatte letztens ein ähnliches Problem, bei einer Platte von 20 cm Durchmesser und ca 8mm Stärke. Habe sie glasiert im Einmalbrand bei 1050 heil rausbekommen, dann aber noch etwas nachglasiert und noch einmal gebrannt. Beim zweiten Mal ist sie in der Mitte durchgebrochen. Habe überlegt und bin zu dem Schluß gekommen, dass das vermutlich die Nahtstelle war, wo ich zwei Platten miteinander verbunden habe. Danach habe ich das Teil erneut gemacht und die Nahtstelle nicht einfach nur verbunden, sondern verzahnt und verbunden. Beim Brand habe ich sie zusätzlich auf Quarzsand gebettet und sie ist heil geblieben.

cheval
Beiträge: 187
Registriert: Samstag 6. Dezember 2008, 23:39
Wohnort: erding

Re: Schale nach Glattbrand durchgebrochen

Beitrag von cheval »

Räucherei hat geschrieben: Die Schale war ca. 1 cm neben dem Fuß glatt lang durchgebrochen, wobei die Scherben nicht auf der Ofenplatte festgebacken war.
Nach deiner Beschreibung:
Wenn die Scherben nicht festgebacken waren, könnte es entweder ein Kühlriss sein, also Ofen zu früh geöffnet, zu schnell runtergekühlt
oder : Ist die Glasur Unterseite, Oberseite der Schale die Gleiche?
Wenn nicht, kann es sein, daß die eine Glasur eine andere Oberflächenspannung hat, als die andere und es dadurch zu einem Spannungsriss kommt.
Bei Platten kann dir sowas auch passieren, wenn eine Brennplatte nicht ganz plan ist oder auch das Werkstück selber,
da kann dann ein Schamotte- oder Quarzsandbett Abhilfe schaffen.

Die tatsächliche Ursache von Rissen ist leider immer schwer zu eraten, wenn man das Teil nicht in Händen hat oder zumindest ein gutes Bild davon sieht.

Räucherei
Beiträge: 3
Registriert: Donnerstag 5. Juni 2014, 17:43

Re: Schale nach Glattbrand durchgebrochen

Beitrag von Räucherei »

Danke für die schnellen Antworten.

Ich habe noch nie in Quarzsand gebettete glasierte Stücke gebrannt, und werde es auf jeden Fall mit der nächsten Schale ausprobieren - ein guter Tipp, an der Plattentechnik kann es nicht gelegen haben, ich verzahne immer recht gründlich .

Ich hatte die Ober- und Unterseite mit der gleichen Glasur versehen und den Ofen auch erst bei 80 Grad geöffnet. Allerdings kann der Ofen zu schnell runtergekühlt worden sein, das werde ich beim nächsten Brand beachten.

Antworten