Keramik zerspringt

Wieso, weshalb, warum ...
Alles was nirgend wo anders rein passt soll hier rein!
Antworten
Vallo
Beiträge: 24
Registriert: Montag 25. Mai 2015, 22:39

Keramik zerspringt

Beitrag von Vallo » Mittwoch 3. Juli 2019, 12:56

hallo,
ich habe jetzt einmal die Nigra2002 von Sibelco ausprobiert. Kleine Schälchen mit 12 cm Durchmesser. Geschrüht bei 950 °C und dann mit verschiedenen Glasurproben bei 1245 °C in den Ofen. Nach dem Abkühlen habe ich dann bei 150 °C einen Keil in den Toplader gepackt, dass er etwas schneller abkühlt. Kurze Zeit später die erste kleine Explosion von 2 Schälchen. Dann nach dem rausnehmen bei 60 °C zerspringt die nächste und 3 Stunden später dann die allerletzte. Die Glasuren ware super und er Ton auch ohne Blasen. Sah eigentlich alles rundum gut aus.
Glasuren waren von Jäger die transparente A1290 teils gemischt mit der weißen A1251.

irgendeine Idee woran das liegt?
Besten Dank
vallo

axolotl
Beiträge: 146
Registriert: Mittwoch 9. März 2005, 17:06

Re: Keramik zerspringt

Beitrag von axolotl » Mittwoch 3. Juli 2019, 15:31

Hallo,
Vermute, das die Glasur nicht zum Ton paßt. Die Spannung der Glasur ist zu hoch für den Scherben - dicke Glasurauflage verstärkt das Problem noch. Hatte ich auch mal mit zu kämpfen...Die Stücke zerspringen einfach so. Ich habe einen andere Glasur entwickelt, das hat geholfen ;-)

Ursula28
Beiträge: 145
Registriert: Montag 10. März 2014, 17:03

Re: Keramik zerspringt

Beitrag von Ursula28 » Donnerstag 4. Juli 2019, 10:01

Hallo Vallo, das Glasur und Ton nicht zusammen passen ist eine Möglichkeit.
Ich habe auch schon die Erfahrung gemacht, dass wenn ich den Ton nicht richtig zentriert, und dann zu schnell hoch gezogen habe, so dass die Masse nicht richtig verdichtet ist, dann springen die Gefäße. das hatte ich mal bei 15 cm hohen Kegeln. Da kam beides zusammen.
Die Empfindlichkeit der Masse und die Drehtechnik.
Gruß Ursula

Maria Ortiz Gil
Beiträge: 195
Registriert: Dienstag 1. März 2016, 13:14

Re: Keramik zerspringt

Beitrag von Maria Ortiz Gil » Donnerstag 4. Juli 2019, 16:11

Hallo Vallo,

Ich tippe auch auf ungleiche Ausdehnung von Ton und Glasur weil ich durch das gleiche Problem schon mal großen Schaden hatte, nämlich etliche auf einer Messe
Bestellte Teekannen, die auch noch ziemlich aufwendig zu machen waren. Da zersprangen manche spiralförmig noch nach dem sie schon seit Tagen im Regal standen mit einem lauten „Klack“ und manche im Versendepaket oder bereits beim Kunden.
Die Glasur zu ändern kam damals nicht in frage, da es dich um eine seit Jahren stehende Geschirrserie gehandelt hat. Da das Problem aber plötzlich aufgetreten war, vermuteten wir dass es am Ton lag, eine neue, nicht sorgfältig gemischte Charge vielleicht (damals Fuchs, heute Sibelco). Wir wechselten den Ton und von da an ging es normal weiter.
Also muss man Ton und Glasur aufeinander abstimmen.

Ich habe noch eine Frage an die Glasurspezialsten unter uns:

Ist es so, dass matte Glasuren generell mehr Spannung aufbauen als solche die stark ausschmelzen (bei gleicher Temperatur) oder liege ich damit falsch?

Schönen Gruß
Maria

scheibenkleister
Beiträge: 24
Registriert: Mittwoch 6. April 2011, 00:21

Re: Keramik zerspringt

Beitrag von scheibenkleister » Freitag 5. Juli 2019, 23:51

Mir sprang auch mal eine ganze Ofenladung nach und nach entgegen.
Es waren Glasuren von Hr. Butters Glasurlabor und Ton von Jäger. Erst dachte ich, dass die beiden nicht so gut harmonieren, aber auffällig war, dass nur die Teile sprangen, die mit zwei Glasuren (innen eine andere als außen) glasiert waren.
Bei dem Gebrauch einer Glasur passierte nichts.

Maria Ortiz Gil
Beiträge: 195
Registriert: Dienstag 1. März 2016, 13:14

Re: Keramik zerspringt

Beitrag von Maria Ortiz Gil » Samstag 6. Juli 2019, 21:00

@Scheibenkleister

Was du schilderst ist ja auch verständlich. Die eine Glasur dehnt sich im Brand mehr aus und schwindet beim Erkalten dementsprechend mehr und "zieht" am Ton, die andere weniger, oder spannt gar in die andere Richtung, da kann das arme Gefäß nicht anders als auseinander zu fallen. Manchmal passiert es auch, wenn z.B. nur innen mit einer Spannungsreichen Glasur dick glasiert wurde und außen gar nicht.
Dieses Problem zeigt nur ein mal mehr, wie viele Komponenten auf einmal beim Keramik machen zusammenstimmen müssen. Es gibt einerseits einiges an Toleranz, andereseits braucht nur eine Komponente die Toleranzgrenze zu überschreiten, damit Fehler entstehen. Vielleicht können die Glasur-Experten hier im Forum einen Tipp geben, wie man eine Glasur so verändert, dass sie weniger Spannung aufbaut. Natürlich verändert sich dann auch deren Aussehen gleich mit.

Schönen Gruß
Maria

fegora
Beiträge: 534
Registriert: Montag 25. Juni 2007, 16:40
Wohnort: 40882 Ratingen

Re: Keramik zerspringt

Beitrag von fegora » Samstag 13. Juli 2019, 18:30

Hallo,
wenn der Ausdehnungskoeffizient des Tons und der Glasur nicht zusammen passen und weit auseinander liegen passiert so etwas.
Entweder es zerreißt den Scherben wenn der Ton sich mehr zusammen zieht als die Glasur oder es gibt Risse in der Glasur wenn es umgekehrt ist.
VG
fegora

Antworten