Mithilfe beim Aufbau einer Töpferei in Uganda

Für alle die einen Praktikumsplatz suchen oder anbieten
Antworten
Benutzeravatar
Günter
Site Admin
Beiträge: 475
Registriert: Freitag 11. Juli 2003, 23:32
Wohnort: Klein Luckow

Mithilfe beim Aufbau einer Töpferei in Uganda

Beitrag von Günter » Samstag 3. März 2018, 18:38

Im Jahr 2016 habe ich die Welthungerhilfe beim Aufbau einer Keramikwerkstatt beraten. In zwei Aufenthalten vor Ort habe ich Ende 2016 und im Frühjahr 2017 die Werkstatt mit dem örtlichen Personal eingerichtet und die Produktion in Gang gebracht.
Zur Weiterentwicklung der Werkstatt sucht die Welthungerhilfe nun einen Keramiker, der für zunächst 6 Monate die Töpferei unterstützt. Eine Verlängerung des Vertrages ist möglich. Genaueres geht aus der Anlage hervor.
Ich bin Dir sehr dankbar, wenn Du eine Möglichkeit hast, das anliegende Schreiben im Rahmen des Kalkspatz interessierten Keramikern zugänglich zu machen. Für Rückfragen stehe ich selbstverständlich zur Verfügung.
Vielen Dank im voraus!
Mit herzlichen Grüßen
Clemens Wirth
clemens.wirth@netcologne.de
Festnetz 0221 16846684


Mithilfe beim Aufbau einer Töpferei in Uganda

Im Dezember 2016 wurde in Fort Portal im
÷stlichen Uganda mit Hilfe der Welthungerhilfe das Ausbildungszentrum AMAANI
RWENZORI mit 4 Teilbereichen er÷ffnet.
Neben einem Beauty Salon, einer Schneiderei und einem CafÚ wird dort auch eine
Töpferei aufgebaut.
Alle Bereiche haben 2 Ziele – Ausbildung ugandischer Jugendlicher aus benachteiligten Familien und daneben auch die Erzielung eines Einkommens, das zur nachhaltigen Existenz des Zentrums beitragen soll.
In der Töpferei sollen neben 2 festangestellten Mitarbeitern bis zu 6 Jugendliche ausgebildet werden. Die Werkstatt hat die Arbeit vor gut einem Jahr aufgenommen, nachdem sie Ende 2016 eingerichtet wurde. Die Werkstatteinrichtung besteht aus 2 elektrischen Töpferscheiben, einem Tonschneider, Trommelmühle, elektrischer Naberofen 350 l und einem 350 l Zephyr Holzbrennofen.
Daneben natürlich alle üblichen Handwerkszeuge sowie ein Grundstock an fertigen Glasuren sowie
Glasurrohstoffe.
Der Ton zum Drehen und zum Aufbauen wird aus verschiedenen Grubentonen der Gegend selbst
aufbereitet. Hier die richtigen Massen zu entwickeln war der Schwerpunkt der Arbeit des ersten
Jahres. Aus Deutschland importierte Glasuren und Glasurrohstoffe stehen in einem geringen Umfang zur Verfügung, hier sollen mittelfristig auch lokale Rohstoffe zum Einsatz kommen. Häufig
werden Engoben aus verschiedenen Tonen hergestellt, mit denen Gefõße, Schmuck und Skulpturen
dekoriert, poliert und gebrannt werden. Meist werden sie dann noch einem Schmauchbrand unterzogen.
Zur Unterstützung der Arbeit in der Töpferei suchen wir einen ausgebildeten Keramiker oder eine
Keramikerin, einige Jahre Berufserfahrung nach der Ausbildung sind wünschenswert. Zunächst ist
an ein Praktikum von 6 bis 12 Monate gedacht. Die Stelle kann kurzfristig besetzt werden.
Schwerpunkte der Arbeit sollten Unterstützung bei :
-Weiterentwicklung des Ausbildungskonzepts
-Entwicklung eines Produktprogramms, das sowohl den Erfordernissen der Ausbildung wie
denen der Einkommensgenerierung entspricht
-Festigung und Erweiterung der technischen Fõhigkeiten des örtlichen Personals sein.
Weitere Informationen über AMAANI RWENZORI finden Sie unter facebook.com/AmaaniRwenzori/ oder www.yesuganda.org/amaani-rwenzori
Wir freuen uns, wenn Sie Interesse an diesem Projekt haben und uns für weitere Informationen kontaktieren:
theo.riedke@welthungerhilfe.de

Antworten