Töpferkurse

für Anfragen und Anregungen, therapeutische Ansätze und Unterrichtsvorhaben u.a.m.
Antworten
Pfiffi
Beiträge: 13
Registriert: Montag 10. November 2008, 21:24

Töpferkurse

Beitrag von Pfiffi »

Guten Abend an alle die noch wach sind.

Ich bin neu hier im Forum und hätte da gleich mal eine Frage.
Bin noch nicht so lange im "Geschäft" , aber da ich einige Rückschläge in Sachen Märkte einstecken musste, würde ich mich gerne Kursen widmen.
Nachfragen hätte ich da schon einige.
Bin mir halt nicht so sicher was man da an Kursgebühr verlangen sollte.
Vielleicht kann mir jemand ein paar Tipps geben. Evtl. auch in Sachen "Töpfern im Kindergarten". Würde mich freuen.
Danke schonmal im voraus.

hille
Beiträge: 1055
Registriert: Donnerstag 24. August 2006, 10:29

Beitrag von hille »

Bei Kursen ist es doch eigentlich ganz einfach zu kalkulieren. Stundenzahl plus Vorbereitungszeit, Aufräumen sollten die Kursteilnehmer selber. Eventuell noch Kosten für Werbung für den Kurs o.ä.. Material und Brennkosten inklusive oder extra. Minimale und maximale Teilnehmerzahl, dann mal durchrechnen, was es für den Einzelnen kostet. Ich kenne nur das Problem, die Leute sind oft durch die Gebühren von Volkshochschulkursen verwöhnt. Da kann man preislich nämlich nicht mithalten, wenn man ehrlich ist.
Bei Kindergärten und Schulen ist oft deren Budget das Problem, die zahlen normalerweise auch kein reelles Honorar. Bei uns ist es z.B. so, daß der Ganztagsschulbetrieb ausgeweitet wird. Also braucht man jede Menge Leute, die nachmittags was anbieten. Ich hatte ein Angebot für 15€ Honorar die Stunde, hätte mich natürlich für die gesamte Zeit des Schuljahres fest verpflichten müssen. :cry: Ich hab's seingelassen...

Pfiffi
Beiträge: 13
Registriert: Montag 10. November 2008, 21:24

Beitrag von Pfiffi »

Hallo Hille,
vielen Dank für die schnelle Antwort.
Bei den Volkshochschulpreisen kann man wirklich nicht mithalten, aber wenn etwas anderers geboten wird z.B. Raku oder Grubenbrand rechtfertigen sich dann auch die höheren Preise. Bei den Kindergärten oder Schulen müsste man vielleicht mehrere haben das es sich lohnt.

Katrin 306
Beiträge: 86
Registriert: Donnerstag 19. Juli 2007, 12:03

Beitrag von Katrin 306 »

Hallo,
ich mache auch Kurse. Für Erwachsene bei mir in der Werkstatt und auch in der Schule als GTA.
Bei mir nehme ich für 6 Stunden 40,00€ pro Person plus 6,00€pro Kilo Keramik fertig gebrannt. Ich kontrolliere die Trocknung, brenne und glasiere (transparent) die Sachen. Vorher schreibe ich die Interessenten an, teile die Termine mit. Solche Kurse gibt es 2mal im Jahr bei mir, da ich in der Zeit die Werkstatt aus Platzgründen kaum selber nutzen kann. Die Kurse finden ab 2 Teilnehmern statt, schöner ist, wenn es 4-5 werden. Ist aber nicht so leicht, dass 5 Leute am selben Abend Zeit haben. Interessenten für spezielle Brenntechniken habe ich (noch) nicht.
In der Schule bekomme ich 30,00€ für 90 min Unterrichtszeit. Ich besorge das Material und brenne im vorhandenen Ofen. Bei 10 Kindern im Kurs wird es mit glasieren und Ofen einräumen meist nichts in der vorhandenen Zeit. Schön ist der planbare Geldeingang, wirklich lukrativ ist die Veranstaltung für mich nicht.(Fahrtzeit, Vorbereitung, Materialbeschaffung)
Aber dadurch bleibt oder kommt man auch ins Gespräch, macht Werbung.
Gruss,
Katrin

Pfiffi
Beiträge: 13
Registriert: Montag 10. November 2008, 21:24

Beitrag von Pfiffi »

Hallo Katrin,
danke für die Antwort.
Das Problem sind vor allem die Preise in den Schulen und Kindergärten.Wenn man in einer Einrichtung Kurse anbieten möchte wollen die als erstes die Preise wissen, da ist man erstmal überfragt. Man will ja auch nicht unverschämt sein und da die meisten keinen Ofen haben muss das ganze Zeug in meinem Ofen gebrannt werden. Ist ja auch immer so ne Sache, gerade bei kleineren Kindern ohne Tonerfahrung.

hille
Beiträge: 1055
Registriert: Donnerstag 24. August 2006, 10:29

Beitrag von hille »

Katrins Preise entsprechen ja (leider) genau dem, was ich gesagt habe. Ob man's dafür wirklich machen möchte, muß man sich gut überlegen. Wenn man es realistisch betrachtet, dann sind Katrins Kurse keine Geldquelle, sondern ein Hobby.
Vielleicht noch ein Tip für die Kindergartenkurse. Warum muß das alles gebrannt werden? Ich gehe da folgendermaßen ran: Wichtig ist, was die Kinder da mit ihren Händen machen. Davon profitieren die! Nicht davon, sich zu Hause ein Regal damit vollzustellen. Man kann die Sachen einfach trocknen lassen. Oder auch einmal ein Spiel daraus entwickeln, nachher alles wieder zusammenzumatschen. Sachen in den Regen stellen, was passiert da wohl??? Phantasie fördern. Und nur ganz wichtige Teile brennen.
Die Erwartung des Kindergartens oder der Schule ist oft zuerst eine andere, da muß was produziert werden! ("Wir haben uns das so gedacht, Sie machen dann mit den Kindern einen Kerzenständer...") Aber da ich das ganz anders sehe, habe ich meine Rangehensweise bis jetzt immer durchsetzen können. Sonst hätte ich es auch nicht gemacht.

Katrin 306
Beiträge: 86
Registriert: Donnerstag 19. Juli 2007, 12:03

Beitrag von Katrin 306 »

Hallo,
ein schönes Buch zum Tipp von Hille ist:" Mit Ton und Phantasie" von Marita Scheibmayr. Gibts noch hier beim Kalkspatz. Der Ansatz ist sehr gut, aber aber so ganz ums Brennen wird man wohl nicht kommen, da die Kinder unbedingt was mit nach Hause nehmen wollen.
Mit meinen Preisen bin ich auch nicht so ganz glücklich, hoffe halt auf viel Interesse um dann in Seminarform weiter machen zu können.(mit höheren Preisen)
Gruss,
Katrin

hille
Beiträge: 1055
Registriert: Donnerstag 24. August 2006, 10:29

Beitrag von hille »

Dieses Buch kenne ich auch, hatte ich mal ausgeliehen.
Das kann ich auch seeeeeehr empfehlen :!: :!: :!: :lol:

Pfiffi
Beiträge: 13
Registriert: Montag 10. November 2008, 21:24

Beitrag von Pfiffi »

Hallo Katrin und Hille,
danke für die Tips.
In Sachen Bücher hab ich mir auch zwei bestellt, wovon das eine sehr interessant ist. Da werden die Kinder auch erstmal langsam und spielerisch an den Ton herangeführt. Das entspricht auch dem was mir vorschwebt. Aber wie Hille schon geschrieben hat die Kitas und vor allem die Eltern, wollen für das Geld was sie bezahlt haben sofort etwas vorzeigbares. :roll:
Man muss sich warscheinlich doch mit seinen Ideen durchsetzen.

hille
Beiträge: 1055
Registriert: Donnerstag 24. August 2006, 10:29

Beitrag von hille »

Auf die Dauer hilft nur das Selbstbewußtsein, daß man das richtige Konzept mitbringt. Dann versucht auch keiner mehr, dir Vorschriften zu machen, im Gegenteil, die Einrichtungen sind von deiner Qualifikation überzeugt.

Antworten