Fachkraft für PädArT

für Anfragen und Anregungen, therapeutische Ansätze und Unterrichtsvorhaben u.a.m.
Antworten
Ilse-Marie Strotkötter
Beiträge: 1
Registriert: Donnerstag 28. März 2013, 08:00
Wohnort: Mainz
Kontaktdaten:

Fachkraft für PädArT

Beitrag von Ilse-Marie Strotkötter »

Am 13. November 2014 startet wieder eine neue PädArT-Ausbildungsgruppe für pädagogische und therapeutische Fachkräfte und für KünstlerInnen, die mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen arbeiten. Die Ausbildung umfasst 12 Tage in einem Zeitraum von 1,5 Jahren und findet in Mainz und Heidelberg statt. Sie gliedert sich in folgende Schwerpunkte:
- Vermitttlung von Grundkenntnissen über das Material Ton als Ausdrucksmittel (Der Ton-Kreislauf)
- Kennen lernen der Vielfalt an Einsatzmöglichkeiten von Ton
- Vermittlung von Grundlagen der Entwicklungspsychologie
- Einführung in die Entwicklung der Basissinne
- Beobachtung und Begleitung der Selbstbildungs- und Entwicklungsprozesse inkl. Sprachbildung
- Planung und Begleitung von Projekten in der eigenen Einrichtung inkl. Raumgestaltung

Zentrales Bildungsmedium in der Ausbildung ist die professionell begleitete Selbsterfahrung der Teilnehmenden. Wer sich selbst am Ton erfahren hat, überträgt diese Erfahrungen in die eigene Haltung in der Begleitung. Im Mittelpunkt der Ausbildung steht das Kind mit seinen individuellen Bedürfnissen. Wie kann Ton in der Eingewöhnung von Kindern eingesetzt werden? Wie drückt sich ein Kind am Ton aus? Was erzählt uns das Kind nonverbal beim Gestalten seiner Gestalten? Was beschäftigt das Kind?

Teil der Ausbildung ist auch der Besuch/die Einzelhospitation in der 1. PädArT-Kita in Deutschland, dem Ev. Kinderhaus Panama in Heidelberg.

Infofilm: "Über die Hände zum Ich - Arbeit mit Tonerde" von Jens Isbaner und Kurt Gerwig, AV1
Literatur: "Mit Ton und Erde die Welt begreifen. Materialkunde. Ein Fachbuch für PädArT, € 16,90 + Versandkosten, Vertrieb: Wirkraum Ton & Töne

Leitung: Ilse-Marie Strotkötter
Assistenz: Fachkräfte für PädArT
Karin Malaizier, Leiterin des Ev. Kinderhauses Panama, Fortbildnerin
Nadine Ahlers, Erzieherin, Stellvertretende Leitung in der Krippe, Fortbildnerin
Elke Zimmermann, Erzieherin, stellvertretende Leitung im Kindergarten
Weitere Informationen: http://www.wirkraum-ton.de/kurse
Zuletzt geändert von Ilse-Marie Strotkötter am Mittwoch 10. Juli 2013, 15:29, insgesamt 1-mal geändert.

SiO2
Beiträge: 49
Registriert: Sonntag 5. August 2012, 00:53

Re: Fachkraft für PädArT

Beitrag von SiO2 »

Arbeiten mit Tonerde = Al2O3 ?

womit wollt ihr denn pressen?
Zuletzt geändert von SiO2 am Mittwoch 3. April 2013, 17:48, insgesamt 1-mal geändert.
Keramik ist mein täglich Brot.

Benutzeravatar
dieser
Beiträge: 57
Registriert: Samstag 1. März 2008, 12:29
Wohnort: Fleckenbühl, Cölbe

Re: Fachkraft für PädArT

Beitrag von dieser »

Hallo SiO2,

der Beitrag von Ilse-Marie Strotkötter hat sich doch an pädagogische und therapeutische Fachkräfte und Künstler_innen gewandt, da ist es für meinen Geschmack schon erlaubt in nicht hochtechnischer Sprache zu sprechen. Zu dem ich denke, Profis wie wir, wissen was in diesem Fall mit Tonerde gemeint ist. Aber na ja …

Mit gutem Ton
Dieter ;)
Das Blöken eines Schafes sagt nichts über die Qualität seiner Wolle.

Benutzeravatar
Günter
Site Admin
Beiträge: 495
Registriert: Freitag 11. Juli 2003, 23:32
Wohnort: Klein Luckow

Re: Fachkraft für PädArT

Beitrag von Günter »

Der Begriff "Tonerde" ist bei Nichtprofis, wie zB. Lehrern, absolut üblich - damit das, was der Werklehrer macht, nicht mit dem verwechselt wird, was der Musiklehrer macht.... Da nur max. 1% der Bevölkerung weiss, was mit Tonerde technisch gemeint ist, finde ich es eher überflüssig, sich darüber zu ereifern.
Günter

SiO2
Beiträge: 49
Registriert: Sonntag 5. August 2012, 00:53

Re: Fachkraft für PädArT

Beitrag von SiO2 »

Ja, war vielecht etwas zu spöttisch...

aber Sozial Pädagogen oder Erzieher und Kinderpfleger (in Schlimmsten fall Fachfremdes Auffischst Personal in Offenen Ganztags Schulen) sind nun mal die, die zum Grundstock des wissen der Kinder beitragen, leider heute mehr den je. siehe U3 Gruppen usw.

vielleicht ist es ja möglich aus dem 1% ein par mehr zu machen. den Menschen klar zu Machen das Erde in diesem fall das alte Wort für Oxid ist. finde ich auch wichtig, das wissen vielleicht 0,2% es führt aber immer wieder zu Missverständnissen!
Menschen die meinen das eine Keramische Masse größten teils aus "Tonerde" bestehen, wobei dort i.d.R. so gut wie keine enthalten ist. sondern es fest im Kristall Gitter der Ton Mineralen eingebunden ist... keine der Eigenschaften die reines Dialumiumtrioxid hat

Es gibt sicherlich bessere Bezeigungen als Tonerde um es von Musikunterricht zu unterscheiden.

Meines erachten Tragen solche Aussagen wie Töpfern mit Tonerde nur zur Volksverdummung bei.


Nachtrag: Die Kinder die ich in der Grundschule Unterrichte wissen jetzt schon mehr, als die Lehrer welche in dem angeschlossen Gymnasium im Leistungskurs Kunst 60% Bruch produzieren... :roll:
Keramik ist mein täglich Brot.

Antworten