Tag der offenen Töpferei 2010

In desem Forum sollen alle Profikeramiker mögliche Märkte beschreiben. Auch kritische Stimmen sind durchaus erwünscht. Marktveranstalter können und sollen sich hier aber ebenso melden.
Antworten
alletellerundtassen
Beiträge: 4
Registriert: Dienstag 16. März 2010, 07:58

Re: Tag der offenen Töpferei 2010

Beitrag von alletellerundtassen »

Wir haben auch mitgemacht. Wir sind in Bayern und hier fand der Tag der offenen Töpferei zum ersten mal statt. Er wurde von der Innung organisiert. Vor gut 2 Wochen frug ich den Ansprechpartner per e-Mail,ob es eine überörtliche landesweite Pressemitteilung gäbe .
Ich bekam keine Antwort. Gestern hörte ich von einem Kollegen, daß eine Pressemitteilung an Innungsmitglieder verschickt wurde. Wir sind nicht in der Innung, derTeilnahmebetrag war deshalb 20 € höher.
Mich würde interessieren, wie dies in den anderen Bundesländern läuft und welche Erfahrungen es mit der Organisation gibt.
alletellerundtassen
Beiträge: 4
Registriert: Dienstag 16. März 2010, 07:58

Re: Tag der offenen Töpferei 2010

Beitrag von alletellerundtassen »

dann nenn mich halt fritz.
der Andrang war bescheiden, lag sicher auch am Wetter. Die Leute, die kamen waren interessiert und aufgeschlossen . Einen Presseartikel haben wir auch selbst erstellt und er ist auch von der Zeitung übernommen worden.
Es wäre natürlich etwas anderes ,wenn von überregionaler Stelle eine Meldung an Medien verschickt würde. Dies kenne ich von einer anderen Aktion.Diese Aktion wird einige Wochen vorher in einer Pressekonferenz vorgestellt, Mitteilungen, Pressematerial wird an die Medien verschickt. Dies ist recht hilfreich. Wenn eine Meldung von einer anderen überregionalen Stelle kommt, wird sie von den Redaktionen anders eingestuft und man tut sich dann auch leichter, selbst einen Bericht über die Aktionen vor Ort in den Redaktionen unterzubringen. Es wurde ja ein Pressetext verschickt, aber leider nur an Innungsmitglieder.
Mich würde interessieren, wie es in den anderen Ländern läuft.
Katrin 306
Beiträge: 81
Registriert: Donnerstag 19. Juli 2007, 12:03

Re: Tag der offenen Töpferei 2010

Beitrag von Katrin 306 »

Hallo,
ich habe zum 4. Mal beim "T.d.o.T" mitgemacht. Hier in Sachsen fand die Aktion ja schon zum 5.Mal statt. Entsprechend gut wird das von der regionalen Presse beworben. Mich haben 3 reg. Zeitungen vorher angerufen und nach meinen Aktionenn usw. gefragt. Artikel waren dann auch am Samstag unter "Wochenendtipps" drin. Ein Kulturradio sendet das auch als Veranstaltungstipp.
Ich bin auch nicht in der Innung und hier kostet das 60,00€, für Innungsmitglieder soweit ich weiss nichts. Dafür bekommt man dann auch soviel Werbematerial, wie man anfordert.
Besucher waren dieses Jahr am Sonntag deutlich weniger, denke mal das lag am Wetter. Umsatz am Samstag war gut, aber insgesamt war es weniger als im letzten Jahr. Dafür gabs wieder Bestellungen.
Gruß,
Katrin
Wassermann
Beiträge: 39
Registriert: Dienstag 6. Juni 2006, 11:54
Wohnort: Niedersachsen

Re: Tag der offenen Töpferei 2010

Beitrag von Wassermann »

Hallo,

ich war zum 2. Mal dabei (Niedersachsen) hatte im Vorfeld die ganze Umgebung mit den Flyern versorgt, und echt viel über den T. d. o. TÖ. geredet... Und ich hatte auch eine Woche zuvor einen Markt in der Nähe, wo ich quasi jeden Besucher einzeln eingeladen habe.
Und ich war auch sehr angetan - es kamen sehr interessierte Leute, und der Umsatz stimmte auch.
Der Samstag war übrigends eindeutig besser als der Sonntag, das Wetter war an beiden Tagen ziemlich ekelig.

viele Grüße
alletellerundtassen
Beiträge: 4
Registriert: Dienstag 16. März 2010, 07:58

Re: Tag der offenen Töpferei 2010

Beitrag von alletellerundtassen »

Klingt gut,wie es anderswo abläuft.
In Bayern ist das leider anders.
@Harry: Konrad Kröner ist verantwortlich für die internetseite http://www.tag-der-offenen-toepferei.de. Er hat mich auf den Ansprechpartner für Bayern verwiesen und der Ansprechpartner koordiniert das für das jeweilige Bundesland.
Von der Aktion erfuhr ich von einem Kollegen. Lediglich Mitglieder der Innung wurden schriftlich informiert. Im September bekamen wir unsere bestellten Flyer und Plakate und seither hörten wir nichts mehr. Innungsmitglieder aber schon.Ich finde dies schade. Die Aktion Tag der offenen Töpferei finde ich belebend, sie läßt Platz für Vieles. Es bietet die Möglichkeit, daß man als Keramiker überregional, deutschlandweit als Teil einer großen Gemeinschaft auftritt und gleichzeitig vor Ort in der Werkstatt. Ich habe den Eindruck bekommen, daß die Innung gerne unter sich bleiben will und nicht interessiert ist, daß Nichtmitglieder an dieser Aktion teilnehmen.
Interessant fände ich zu erfahren, wie es wie es anderswo im Einzelnen abläuft. Gibt es Treffen im Vorfeld, verschickt man Flyer und wenn wann . Welche Aktionen hat man geplant, was hat die Besucher interessiert und was eher nicht.
martin.burberg
Beiträge: 129
Registriert: Donnerstag 9. Oktober 2008, 16:40
Wohnort: Jesberg
Kontaktdaten:

Re: Tag der offenen Töpferei 2010

Beitrag von martin.burberg »

Tja, Bayern war ja schon immer ein bißchen anders... :twisted:
Wir hier in Hessen haben im Vorfeld 105 professionell arbeitende Werkstätten ausgemacht und alle angeschrieben und dazu eingeladen, mitgemacht haben dann 35. Da grenzen wir uns überhaupt nicht von Innungs-Nichtmitgliedern ab, im Gegenteil. Die haben halt 20,- € mehr bezahlt als wir.
Jeder bekam soviel Werbematerial wie gewünscht und es erging eine Pressemitteilung an alle. Diese sollte dann jeder auf seine Werkstatt zuschneiden und in der örtlichen Presse und Veranstaltungstipps usw. einbringen. Die überregionale Presse und HR-Fernsehen wurden zentral seitens der Innung bedient.

Der Samstag war bei uns Flaute, dafür lief der Sonntag echt gut. Das ist hier auf dem Land aber auch normal, für die meisten ist der Samstag zum Einkaufen, Holz machen usw. da. Es waren vielleicht 80 bis 100 Kunden da, sehr interessiert und auch kauffreudig. Davon einige Neukunden, und einiges an Bestellungen. Kaffee, (Blech)Kuchen und Waffeln gab es gegen Spende.

Für mich steht fest: Je mehr dabei mitmachen, desto bessere Presse bekommen wir, und desto billiger wird`s für die einzelnen. Und hier geht es ja um eine gemeinsame Aktion eines Berufstandes. Jeder staunt Bauklötze, wenn ich meinen Spruch von 430 teilnehmenden Werkstätten bundesweit loslasse. Wir werden wahrgenommen! Und durch diesen Tag tragen wir auf jeden Fall zur Bereicherung der Kultur bei, gerade auf dem Land. Es geht ja für viele Kunden auch um ein Einkaufserlebnis.

Also Fazit: Super Aktion, wir machen wieder mit!

Gruß, Martin
Benutzeravatar
AnneKaffeekanne
Beiträge: 5
Registriert: Montag 8. Februar 2010, 11:14

Re: Tag der offenen Töpferei 2010

Beitrag von AnneKaffeekanne »

Ein sonniges Hallo aus Mecklenburg.
Bei uns läuft der T.o.T. schon seit fünf Jahren, seit zwei Jahren mache ich nun mit.
Die Presse war gut und viele Kunden hatten sich aus dem Netz sogar die Veranstaltungsliste ausgedruckt.
Ich habe Waschbeckenschaudrehen gemacht und hatte abends gehörigen Muskelkater.
Es waren wirklich viele Leute unterwegs und auch der Umsatz war echt gut.
Ich habe viele Grüße von benachbarten Keramikern bekommen und auch viele weitergeleitet. Dieser Tag ist gut zur Vernetzung der Handwerkerbewegung und gefällt mir besser als KunstOffen.
Liebe Grüße von AnneKaffeekanne.
alletellerundtassen
Beiträge: 4
Registriert: Dienstag 16. März 2010, 07:58

Re: Tag der offenen Töpferei 2010

Beitrag von alletellerundtassen »

Ich finde es toll, wie es in Hessen läuft.
@harry,
Für die Innung könnte es ja eine Möglichkeit sein, zu zeigen, daß sie gute Aktionen organisiert. Ich werde gerne Mitglied einer Gruppe,eines Verein, wo ein Austausch stattfindet und man offen für Interessierte ist. Für mich ist es jetzt nur abschreckend und es bestätigt sich wieder einmal mein Eindruck, den ich von der Innung in Bayern habe.

Überraschend war für mich, mit wieviel Kollegen wir anläßlich der Aktion ins Gespräch kamen und Informationen austauschten.
Benutzeravatar
Günter
Site Admin
Beiträge: 470
Registriert: Freitag 11. Juli 2003, 23:32
Wohnort: Klein Luckow

Re: Tag der offenen Töpferei 2010

Beitrag von Günter »

Ich wohne zwar in MV, aber bin für die Kollegen in BaWü auch tätig und habe den TdoT dort mitbetreut: und von dort ist nur positives zu hören (obwohl es dort unglaublich zäh ist, die Töpfer zur Teilnahme zu bewegen; sind noch nicht mal 20 gewesen).
Alfred meinte: "im ersten Jahr wars ein Achtungserfolg - jetzt im vierten Jahr hatte ich den Umsatz wie bei einem guten Markt, das fünffache vom ersten Jahr". Darum: auch in Bayern wirds reifen und sich entwickeln - es ist DIE Chance, sich als professioneller Töpfer individuell und vor allem als Berufsstand darzustellen!
Günter
martin.burberg
Beiträge: 129
Registriert: Donnerstag 9. Oktober 2008, 16:40
Wohnort: Jesberg
Kontaktdaten:

Re: Tag der offenen Töpferei 2010

Beitrag von martin.burberg »

@Harry:
Der Eintrag in die Handwerksrolle ist uns völlig egal: Wir laden professionell arbeitende Werkstätten ein. Schau Dir in der homepage "Tag der offenen Töpfereien" die Einträge unter Hessen doch mal an. Ist doch alles gediegen, oder nicht? Und sollte sich tatsächlich mal ein "Bastlwastl" da mit hineinmogeln, was kümmert`s mich?
Im Übrigen haben wir in der hessischen Innung seit Jahrzehnten künstlerisch arbeitende Kollegen und Kolleginnen ohne Meistertitel, die nix mit der Handwerkskammer zu tun haben, früher als Gastmitglieder, jetzt vollwertig. Warum auch nicht? Nur, weil wir Zwangsmitglieder der HWK sind, muß ich doch niemanden beneiden, der es - wie auch immer - geschafft hat, darum herum zu kommen!
Du siehst ja, was die mit unseren Beiträgen da machen: Die neue Kampagne ist doch grauenhaft, oder? Wenn es möglich wäre, würde ich eher heute als morgen aus der HWK-Mitgliedschaft austreten...

Gruß, Martin
martin.burberg
Beiträge: 129
Registriert: Donnerstag 9. Oktober 2008, 16:40
Wohnort: Jesberg
Kontaktdaten:

Re: Tag der offenen Töpferei 2010

Beitrag von martin.burberg »

Hi Harry,
nee, wir haben keine Jury. Wir haben einfach alle Adressen gesammelt, die uns bekannt sind und versucht, Informationen über die jeweiligen Arbeitsweisen zu erhalten. Hobbytöpfer haben wir dadurch tatsächlich ausschließen können.
Wir waren selbst überrascht, dass wir so viele ausgemacht haben.
Etwas enttäuschend war, dass es von den 105 angeschriebenen Werkstätten nur 2(!) für nötig erachtet haben, überhaupt abzusagen. Erfreulich war, dass wir auf Anhieb (erstmalige Teilnahme der Hessen) immerhin 35 Werkstätten aktivieren konnten. Und je mehr es werden, desto günstiger wird es für jeden einzelnen (Werbung, Lizenzgebühren usw.).
Und ich kann Günter nur Recht geben, der irgendwo mal bemerkte, dass, wenn überhaupt mal was läuft, doch alle statt immer nur zu jammern oder meckern bitte mitmachen sollten! (Damit meine ich jetzt nicht Dich...)
Schöne Grüße,
Martin

PS: Wozu Innung? Habe ich früher auch gefragt. Mittlerweile sehe ich das anders: Jeder wurstelt so vor sich hin, es gibt kaum Austausch. Ich gehe seit 20 Jahren gerne zu den Innungsversammlungen, vor allem, um Kollegen zu treffen. Und unseren Markt in Flörsheim gäbe es ohne Innung auch nicht. Man könnte die Innung natürlich auch in eine Interessensgemeinschaft o. ä. umwandeln und dadurch viel Geld (Abgaben an den Bundesinnungsverband) sparen.
martin.burberg
Beiträge: 129
Registriert: Donnerstag 9. Oktober 2008, 16:40
Wohnort: Jesberg
Kontaktdaten:

Re: Tag der offenen Töpferei 2010

Beitrag von martin.burberg »

Ich muß mich korrigieren: Nicht die gesamte neue Handwerks-Kampagne ist grauenhaft, sondern eher die Farben und das layout der Aufkleber und Plakate. Den Film dagegen finde ich sehr gelungen, obwohl die Steinzeit wieder mal als völlig unterentwickelt herhalten muß.
Gruß, Martin
Antworten