Rohde Toploader TE 95 S beim Brand aufgeplatzt!

pdanijel
Beiträge: 10
Registriert: Donnerstag 18. März 2010, 12:12
Wohnort: Österreich

Rohde Toploader TE 95 S beim Brand aufgeplatzt!

Beitrag von pdanijel »

Hallo!

Ich habe mir vor 2 Monaten einen Toploader Rohde TE 95 S mit Bodenheizung (bis 1320 Grad) neu gekauft. Ausschlaggebend für den Kauf war, dass viele User hier im Forum diese Firma empfehlen und zufrieden waren mit ihren Öfen.
Eigentlich wollte ich immer Frontloader doch leider konnte ich keinen Ofen in meinen Keller transportieren daher musste dieser Toploader her.

Ich hab ihn laut Anleitung mit allen Platten und Stützen eingebrannt. In der Anleitung stand dass man die Schrauben (von der Edelstahlummantelung) nachziehen soll. Ich hab das aber auch dem ersten Schrühbrand nicht getan, da ich keinen Grund dafür sah und alles in Ordnung schien.

Vorige Woche Samstag war es dann so weit - mein erster eigener Porzellanglattbrand. So gegen Mitternacht war der Ofen mit dem Programm fast fertig bei 1230 Grad sah ich nach dem Ofen (der im Keller steht) da musste ich feststellen dass vom Bodenring die Edelstahl Ummantelung aufgeplatzt ist und der Brennraum fingerbreit offen ist. Die Steine haben sich gelöst und waren lose - schnell habe ich feuerfesten Stützen von der Kellerwand gegen den Ring gespannt um den Brennraum wieder zu schließen und das bei über 1230 Grad Innentemperatur! Gut das ich noch einmal nachgesehen habe. Ich hab den Ofen dennoch das Programm beenden lassen.

Als der Ofen kalt war hab ich auch den Innenraum kontrolliert - die Schamottesteine scheinen nicht gesprungen zu sein sondern waren alle in diesem Bereich locker. Die Edelstahlschellen (alle 3!) sind an der Nietstelle abgebrochen. Der Bodenring wird anscheinend nur durch die (meiner Meinung nach dünne!) Edelstahlummantelung zusammengehalten. Die Steine vom Bodenring sind ja nicht einmal geklebt! Da ja keine Spannung mehr da ist sind die Steine jetzt locker - und Brennen kann ich jetzt auch nichts mehr!

Ich bin ehrlich gesagt sehr enttäuscht von der Firma Rohde. Dafür das es der Beste Toploader sein soll, der am Markt verfügbar und der teuerste! Ich hätte mit so was nie im Leben gerechnet. Außerdem meine ich hätte man diesem Toploader nach den Feuerleichtsteinen eine Isolierung mit Wolle und dann erst die Edelstahlummantelung drüber machen sollen, da der Ofen sehr heiß wird! Soviel zum Thema Qualität und hoher Preis!

Ich habe meine Reklamation sofort an den Händler gesendet der sie auch gleich an die Firma weitergeleitet hat - und das ist nun auch schon fast eine Woche aus - noch immer keine Reaktion! Das finde ich alles andere als Kundenfreundlich!

Was meint Ihr dazu? Für mich eine reine Gewährleistungssache - ich hoffe es kommt jemand von der Firma und Repariert das - ich hoffe auch dass ich nichts mehr bezahlen muss, schließlich war es nicht mein Fehler!
DSC06759.JPG
Sie haben keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
SiO2
Beiträge: 40
Registriert: Sonntag 5. August 2012, 00:53

Re: Rohde Toploader TE 95 S beim Brand aufgeplatzt!

Beitrag von SiO2 »

Hallo,

das fällt wohl noch unter Garantie, wenn es nicht mit den nicht gespannten schauben zusammenhängt. wobei es unlogisch wäre. da durch das spannen der schrauben noch mehr Spannung entschtanden wäre. das die Steine nicht verklebt sind ist normal.

ich würde verlange das der Lieferant dir eine neues Element kosten frei liefert, auf eine Reparatur würde ich mich nicht einlassen. ansonsten denn ganzen Ofen zurück geben, und das Geld zurück verlangen.

grüße
Zuletzt geändert von SiO2 am Sonntag 10. Februar 2013, 15:02, insgesamt 1-mal geändert.
Keramik ist mein täglich Brot.
mandy
Beiträge: 13
Registriert: Sonntag 22. August 2010, 21:46

Re: Rohde Toploader TE 95 S beim Brand aufgeplatzt!

Beitrag von mandy »

Hallo ich habe auch einem Toplader von Rohde schon seit ca.7 Jahren und bei mir ist immer alles super gelaufen schreibe nicht gleich alles ab was von der Firma kommt Fehlproduktionen gibt es leider immer mal !Ich würde aber auch nicht reparieren lassen bei Neukaufen und so einem Fehler immer austauschen gegen neuen Ofen darauf würde ich bestehen den die Verletzungsgefahr ist extrem bei diesem Fehler und auch würde ich nachfragen wie es aussieht mit abholen und liefern seitens Rohde das Ding ist schwer wie sonstwas !Garantie hast Du auf jedenfalls und wenn die sich nicht bald melden würde ich jeden Tag mal anrufen und etwas nerven liebe Grüße und viel Erfolg die Mandy aus Berlin
isarwinkler
Beiträge: 41
Registriert: Mittwoch 13. September 2006, 12:15

Re: Rohde Toploader TE 95 S beim Brand aufgeplatzt!

Beitrag von isarwinkler »

Ich kann Deinen Ärger gut verstehen, da leistest Du Dir einen guten Ofen und dann das.

Ich kann Dir nur sagen, dass ich mit der Firma Rode bisher servicetechnisch sehr gute Erfahrungen gemacht habe. Vielleicht schreibst Du mal direkt eine mail mit den Fotos, die Du hier ins Forum gestellt hast.

Bestimmt wird Dir geholfen und Dein Ärger wird sich legen.

Schönen Abend,

Gernot
Benutzeravatar
Nick
Beiträge: 42
Registriert: Mittwoch 29. Juni 2005, 00:05

Re: Rohde Toploader TE 95 S beim Brand aufgeplatzt!

Beitrag von Nick »

Ein Bedienungsfehler? Würd ich mal stark vermuten.
Gut gemeint vom Nutzer, aber leider falsch verstanden und übertrieben.
Du hast die Schrauben wohl zu früh und zu dolle und im kalten Zustand nachgezogen!
Sowas macht man wohl erst nachdem (!) die Steine nach mehrerten Bränden evtl. etwas geschwunden sind, und nicht schon vor dem ersten Glattbrand!

Es muss auch immer im Kalten Zustand genug Luft zwischen Stahlhaut und Mauer bleiben damit sich das Mauerwerk bein Brand ausdehnen kann, ist doch klar. Oder?
Da die Schellen aber mit Nieten befestigt sind, können sie einfach wieder genietet bzw. ausgetauscht werden.
Danach wie neu.
Nix: Umtausch des Ofens, Leute.
Immer sachte und mit Verstand!
Horridoh!
pdanijel
Beiträge: 10
Registriert: Donnerstag 18. März 2010, 12:12
Wohnort: Österreich

Re: Rohde Toploader TE 95 S beim Brand aufgeplatzt!

Beitrag von pdanijel »

@ isarwinkler - Die Firma hat sofort am nächsten Tag wo das passiert ist ein Mail mit Fotos bekommen.
Mal sehen, diese Woche soll sich ein Techniker von Tschechien (dort ist das Werk) melden und dann werde ich mehr erfahren. Mal sehen.

@ Nick bitte lese genau bevor du antwortetst: Ich habe die Schrauben nicht angezogen oder angerührt, da ich es nicht für notwendig hielt - also Bedienungsfehler ist ausgeschlossen! Schwaches Material vermute ich!

Ich bin nur gespannt wie das weitergeht.

lg
Benutzeravatar
Nick
Beiträge: 42
Registriert: Mittwoch 29. Juni 2005, 00:05

Re: Rohde Toploader TE 95 S beim Brand aufgeplatzt!

Beitrag von Nick »

Ja stimmt, hatte ich überlesen.
Na aber das schein mir jedenfalls insgesamt kein großes Problem zu sein, es ist nix wesentliches kaputt nur ein paar simplr Teilchen, leicht zu tauschen...
die Spannung der Hülle war eben zu hoch eingestellt, die Schellen hatte wohl jemand zu doll angezogen.
Ersatzschelle nebst Stahlband(gerissen) besorgen, neue Poppnieten rein und fertig!
SiO2
Beiträge: 40
Registriert: Sonntag 5. August 2012, 00:53

Re: Rohde Toploader TE 95 S beim Brand aufgeplatzt!

Beitrag von SiO2 »

@nick

wenn es sich um einen gebrauten Ofen handeln würde, könnte man über eine Reparatur nachdenken.
aber nicht bei einem zwei Monate jungen Ofen für über 2000,- Euro. da sollte der Produzent für Beseitigung sämtlicher Mängel aufkommen!!!
der Firma wird das nicht schaden die Gewinnspanne ist groß genug.
und die Qualitäts-Sicherung bekommt ein par auf die Finger.
Keramik ist mein täglich Brot.
Benutzeravatar
Nick
Beiträge: 42
Registriert: Mittwoch 29. Juni 2005, 00:05

Re: Rohde Toploader TE 95 S beim Brand aufgeplatzt!

Beitrag von Nick »

Wenn durch eine fachgerechte Reparatur (von wem und auf wessen Kosten: Hersteller natürlich) der Urzustand original wiederhergestellt wird, was hier anscheinend problemlos möglich ist, ist ja wohl alles wieder ok und alle sind zufrieden. Oder?
pdanijel
Beiträge: 10
Registriert: Donnerstag 18. März 2010, 12:12
Wohnort: Österreich

Re: Rohde Toploader TE 95 S beim Brand aufgeplatzt!

Beitrag von pdanijel »

Hallo!

Ich habe heute erfahren dass sich ein Servicetechniker bei mir melden wird um einen Termin für den kostenlosen Austausch des Bodenrings auszumachen. :D

Da bin ich mal beruhigt, dass ich nichts bezahlen muss. :daumen: Der Austausch ist mir persönlich eh lieber als wieder was gebrochenes zusammenzunieten!

Beim Telefonat mit dem Händler kam raus dass die Firma sofort den Fehler zugab. Also kann es sein dass da in der Produkion schief lief - Thema Qualitätskontrolle - Da da das aber gleich selber zugegeben haben müssten sie von diesem Problem gewusst haben. Aber egal, Hauptsache ich kann bald wieder brennen!

lg
Benutzeravatar
Nick
Beiträge: 42
Registriert: Mittwoch 29. Juni 2005, 00:05

Re: Rohde Toploader TE 95 S beim Brand aufgeplatzt!

Beitrag von Nick »

SiO2 hat geschrieben:@nick
wenn es sich um einen gebrauten Ofen handeln würde, könnte man über eine Reparatur nachdenken.
aber nicht bei einem zwei Monate jungen Ofen für über 2000,- Euro. da sollte der Produzent für Beseitigung sämtlicher Mängel aufkommen!!!
der Firma wird das nicht schaden die Gewinnspanne ist groß genug.
und die Qualitäts-Sicherung bekommt ein par auf die Finger.
Auch dieser Ofen ist nur gebaut, wie jeder andere auch, falls du das meinst. Aber natürlich nicht selbstgebaut.
Eine sachgerechte Reparatur ist in diesem Falle doch überhaupt nicht zu beanstanden und dient zur Beseitigung von den entstandenen Mängeln, oder wozu sonst noch?

Willst Du deshalb etwa unnötigerweise gleich den ganzen Ofen tauschen? Wäre völlig überflüssig und überzogen.

(Übrigens: Was machst du denn so viele Ausrufezeichen? Das ist Schreien, schon gewust? Gilt allgemein als unhöflich.)

Freundl. Grüße
babsi
Beiträge: 4
Registriert: Donnerstag 22. September 2011, 21:46

Re: Rohde Toploader TE 95 S beim Brand aufgeplatzt!

Beitrag von babsi »

Hallo,
hab das Thema im Forum verfolgt...na das ist ja nochmal gut gegangen. Find ich vom Service bisher nicht gerade berauschend was du da berichtest. Zum Glück ist nicht mehr passiert und zum Glück hattest du deinen Ofen in der Nähe. Will man wohl nicht wissen was da passieren hätte können und wer sich dann verantwortlich gezeigt hätte??? im Falle eines Brandes.
Ich hab auch einen Rohde Ofen und bin zum Glück sehr zufrieden damit und brenne in meinem Atelier über Nacht...das sollte ich vielleicht überdenken. Es ist echt gut den Ofen einfach "beobachten" zu können.

@ Nick: Bei den Forumsbeiträgen von dir Nick könnte man glauben du bist Ofenverkäufer von Rhode :lol: ; Es zeigt sich also dass man nicht vorschnell auf Bedienungsfehler von den Benutzern gehen sollte, und dies offenbar ein Produktionsfehler ist.

Liebe Grüße und einen besseren Start mit deinem Ofen nach der Reparatur!!
Barbara
Saara
Beiträge: 47
Registriert: Samstag 18. Februar 2012, 14:24

Re: Rohde Toploader TE 95 S beim Brand aufgeplatzt!

Beitrag von Saara »

Nick:
"Ein Bedienungsfehler? Würd ich mal stark vermuten.
Gut gemeint vom Nutzer, aber leider falsch verstanden und übertrieben.
Du hast die Schrauben wohl zu früh und zu dolle und im kalten Zustand nachgezogen!
Sowas macht man wohl erst nachdem (!) die Steine nach mehrerten Bränden evtl. etwas geschwunden sind, und nicht schon vor dem ersten Glattbrand!

Es muss auch immer im Kalten Zustand genug Luft zwischen Stahlhaut und Mauer bleiben damit sich das Mauerwerk bein Brand ausdehnen kann, ist doch klar. Oder?
Da die Schellen aber mit Nieten befestigt sind, können sie einfach wieder genietet bzw. ausgetauscht werden.
Danach wie neu.
Nix: Umtausch des Ofens, Leute.
Immer sachte und mit Verstand!
Horridoh!"
Nick:
"(Übrigens: Was machst du denn so viele Ausrufezeichen? Das ist Schreien, schon gewust? Gilt allgemein als unhöflich.)"


Nick???
fegora
Beiträge: 590
Registriert: Montag 25. Juni 2007, 16:40
Wohnort: 40882 Ratingen

Re: Rohde Toploader TE 95 S beim Brand aufgeplatzt!

Beitrag von fegora »

Hallo,
nachdem der Ofenbesitzer seine Sicht der Dinge dargestellt hat und in der Folge viele sicher gutgemeinte Ratschläge dazugekommen sind, wäre es an der Zeit die Stellungnahme des Ofenherstellers hier einzustellen.
VG
fegora
Benutzeravatar
Günter
Site Admin
Beiträge: 463
Registriert: Freitag 11. Juli 2003, 23:32
Wohnort: Klein Luckow

Re: Rohde Toploader TE 95 S beim Brand aufgeplatzt!

Beitrag von Günter »

Hallo, der Fehler wird hoffentlich in der kostenlosen Servicereperatur komplett behoben - wie wäre es, jetzt auf das Ergebnis dieser Reperatur zu warten, vor weiterer Aufregung? Die Tschechen machen halt auch mal was falsch - für den, der das mangelhafte Produkt erworben hat, kein großer Trost, aber wenn sich dann alle redlich bemühen und der Fehler komplett behoben wird, ist das alles völlig korrekt.
Kein Hersteller dieser Welt kann garantieren, dass 100,00% seiner Produkte völlig fehlerfrei sind - dafür gibts dann die entsprechenden gesetzlichen Regelungen zur Nachbesserung etc. und wenn der Hersteller diese Nachbesserung ohne Verzögerung und einwandfrei durchführt, kann man ihm keinerlei Vorwürfe machen (ganz im Gegenteil, denn das ist nicht bei jeder Firma selbstverständlich). Zumal ja offensichtlich die fehlerhaften Produkte nicht die Regel, sondern die Ausnahme sind.
Darum find ich auch etwas übertrieben, wenn @fegora sich mit einem "j'accuse" hier produziert, während die Fehlerbeseitigung noch im Gange ist - also ich mach öfters Fehler, entschuldige mich dafür und versuchs zu bereinigen. Das gilt für mich als Admin hier, als Geschäftsführer des kalkspatz und als Teilzeit-Ofenbauer.
Gibts hier jemand, der immer und überall perfekt ist? (wobei das wie eine rhetorische Frage klingt, aber ich habe schon Leute erlebt, die so getan haben, als wären sie davon felsenfest überzeugt.. :roll:
Just my humble opinion Günter
Antworten