Basisfragen zu Porzellan

Diese Rubrik ist für alle die noch ganz neu zum Thema Ton gekommen sind und Hilfe bei den absoluten Basisthemen benötigen.
Antworten
HummelnIm
Beiträge: 6
Registriert: Samstag 9. Oktober 2021, 14:30

Basisfragen zu Porzellan

Beitrag von HummelnIm »

Guten Tag,

Ihr konntet mir schon sehr bei einem anderem Thema helfen, nun etwas mehr zu mir und weitere Fragen.
Ich bin Produktdesigner und interessiere mich aus dieser Perspektive für experimentelle Ansätze und sehr für das Material Porzellan. Ich will in den nächsten Wochen einige Experimente durchführen und so mehr herausfinden und versuchen meine Fragen zu beantworten.


Vorher will ich gerne etwas von eurem Wissen abhaben und fange daher mal mit meinen ersten Fragen an:

Porzellan besteht aus Kaolin, Feldspat und Quarz.
Welche Aufgabe haben die einzelnen Bestandteile?
Was macht das Kaolin in dem Gemisch?
Feldspat? Quarz?
Kann ich einzelne Bestandteile ersetzen?
Quarz zum Beispiel durch gemahlenes Glas?
Warum schrumpft das Porzellan beim Brennen eigentlich?

Alles irgendwie „naive“ Fragen. Aber genau das mag ich.

Natürlich gerne auch Fachliteratur Empfehlungen.

Besten Dank
Pax
Maria Ortiz Gil
Beiträge: 638
Registriert: Dienstag 1. März 2016, 13:14

Re: Basisfragen zu Porzellan

Beitrag von Maria Ortiz Gil »

Hallo HummelnIm,

deine Fragen sind schnell gestellt, aber nicht genau so schnell zu beantworten, weil die Zusammenhänge für einen "naiven" (deine Worte) Fragesteller recht komplex sind. Ich empfehle dir z. B. das Keramik-Lexikon von Gustav Weiß. Der hat das alles schon aufgeschrieben. Wenn du da drin liest, wirst du sicher verstehen...

Schönen Gruß
Maria
HummelnIm
Beiträge: 6
Registriert: Samstag 9. Oktober 2021, 14:30

Re: Basisfragen zu Porzellan

Beitrag von HummelnIm »

Guten Tag,

Ich werde mir das Buch organisieren.


Habt ihr jemals was zum Thema. Porzellan-Recycling gehört oder gelesen? Ich meine damit was aus geschrühter/ hochgebrannter Ware gemacht werden kann. Es gibt ja keine direkte einfache Möglichkeit die Objekte wieder zurückzuverwandeln.

Eine Fragen die ich als etwa 5 Jähriger damals schon meinem Vater gestellt habe, als wir zusammen getöpfert haben. Er konnte sie nicht beantworten.

Besten Gruß,
Pax
Bobbl
Beiträge: 116
Registriert: Donnerstag 12. August 2010, 09:43

Re: Basisfragen zu Porzellan

Beitrag von Bobbl »

einfach nach Scherbenmehl googeln
Ono
Beiträge: 90
Registriert: Mittwoch 12. September 2012, 09:08
Wohnort: Brandenburg

Re: Basisfragen zu Porzellan

Beitrag von Ono »

Hallo Pax,
du kannst einmal gebrannten Ton nicht zurückverwandeln in ungebrannten Ton.
Was geht, ist, das gebrannte Material klein zu machen und in den frischen Ton reinzumischen.
Das nennt sich dann Schamotte und hat zur Verarbeitung des Tons dann bestimmte Vor- und Nachteile.
In England hat mal ein Koch, der 100% recyceln will, seinen Töpfer gefragt, ob der nicht die ganzen alten Weinflaschen verwerten kann und seitdem töpfert der mit Ton, der mit etwas Glasmehl vermischt ist. Hat vermutlich eher Nach- als Vorteile? Geht aber auch. Wobei ich das Glasmehl wohl eher für Glasuren verwenden würde.
Aber zurück zu deinem Porzellan-Recycling: "Schamotte" ist vermutlich das Stichwort, was du brauchst, und speziell Porzellanschamotte nennt sich im Fachhandel Molochit. Manche Töpfer haben das in ihrer Porzellanrezeptur. Das kannst du auch selbst herstellen mit einem Vorschlaghammer und je nach gewünschter Feinheit danach mahlen (Stichwort Mahltopf/Topfroller). Aber Ton oder Porzellan, der einmal gebrannt ist, lässt sich nicht mehr irgendwie magisch in seinen Ursprungszustand zurückverwandeln.
Ono
Beiträge: 90
Registriert: Mittwoch 12. September 2012, 09:08
Wohnort: Brandenburg

Re: Basisfragen zu Porzellan

Beitrag von Ono »

Ach so, und Quarz kannst du nicht durch gemahlenes Glas ersetzen, da Glas sehr viele Flussmittel enthält, was dann aus deinem Porzellan im Ofen Suppe macht. Gemahlener Sand könnte gehen, wenn es der richtige Sand ist, aber dann ist es im Grunde auch nur Quarz.
HummelnIm
Beiträge: 6
Registriert: Samstag 9. Oktober 2021, 14:30

Re: Basisfragen zu Porzellan

Beitrag von HummelnIm »

Klingt sehr interessant.
Vielem muss ich erstmal in der Recherche nachgehen.
Ono hat geschrieben: Samstag 20. November 2021, 11:26 Wobei ich das Glasmehl wohl eher für Glasuren verwenden würde.
Wie kann ich mir das in der Praxis vorstellen? Habt ihr da Beispielbilder? Wie rühre ich das an? Oder hat die Technik einen Namen unter dem ich noch Informationen bekommen kann?
Ono hat geschrieben: Samstag 20. November 2021, 11:26 In England hat mal ein Koch, der 100% recyceln will, seinen Töpfer gefragt, ob der nicht die ganzen alten Weinflaschen verwerten kann und seitdem töpfert der mit Ton, der mit etwas Glasmehl vermischt ist. Hat vermutlich eher Nach- als Vorteile?
Die Geschichte klingt auch spannend. Wahrscheinlich fällt dir nicht mehr ein, wie der Koch oder sein Töpferer heißen?
Ono
Beiträge: 90
Registriert: Mittwoch 12. September 2012, 09:08
Wohnort: Brandenburg

Re: Basisfragen zu Porzellan

Beitrag von Ono »

Du kannst zum Beispiel einfach kaputtes Glas auf einen geschrühten Teller legen und dann einen Glasurbrand machen. Das Glas schmilzt zu einer Pfütze, wird beim Abkühlen wieder hart und fertig ist die Glasur.
Das Wort Glasur kommt ja von Glas und es ist auch Glas, ein Glasüberzug suzusagen, aber natürlich gibt es da viele verschiedene Sorten.
Flaschenglas hat wie gesagt viel Flussmittel und damit einen niedrigen Schmelzpunkt, aber wenn du Mehl daraus machst und zum Beispiel genug Tonmehl dazumischt, könnte mit etwas Experimentieren eine brauchbare Glasur dabei rauskommen. Wenn du aus reinem (Flaschen-)Glasmehl eine Glasur machen willst, geht das halt nur innen (und unten) im Gefäß, oder du hast nachher das Glas im Ofen verteilt und nicht an deinem Gefäß.
Im Keramikbedarf gibt es zum Herstellen von Glasuren auch verschiedene Fritten zu kaufen. Das ist im Grunde auch Glasmehl, also bestimmte Zutaten werden erst zu Glas geschmolzen, abgekühlt und dann gemahlen. Kostet dann etwas mehr als die ursprünglichen Zutaten, hat aber manchmal auch Vorteile bei bestimmten Glasuren, insbesondere um Stoffe einzuführen, die sonst leicht Probleme machen.
Aber kauf dir einfach ein Buch zu Glasurgrundlagen, wenn es dich weiter interessiert.

Der Koch heißt Douglas McMaster und hat in London ein Restaurant namens Silo (Zero-Waste-Bewegung). Wie sein Töpper hieß, weiß ich nicht mehr.
Ono
Beiträge: 90
Registriert: Mittwoch 12. September 2012, 09:08
Wohnort: Brandenburg

Re: Basisfragen zu Porzellan

Beitrag von Ono »

Oder du machst die alten Flaschen nur so heiß, dass sie zusammensacken.
Dann hast du schon einen Teller:
https://rocambolesc.com/en/others/386-r ... -mate.html
nuut
Beiträge: 43
Registriert: Dienstag 31. Mai 2016, 11:59

Re: Basisfragen zu Porzellan

Beitrag von nuut »

Moin,

zu den Fragen im Eingangspost passt evtl.

[https://digitalfire.com/article/formulating+a+porcelain]

LG Ralf
HummelnIm
Beiträge: 6
Registriert: Samstag 9. Oktober 2021, 14:30

Re: Basisfragen zu Porzellan

Beitrag von HummelnIm »

Hallo Ralf, das liest sich wirklich interessant, da kann ich schonmal was rausziehen. Besten Dank!
Antworten