Muss ich mich beim Finanzant anmelden und wenn ja, als was?

Rund um die Selbstständigkeit und das Angestelltenverhältnis

Rechtliche Beratung darf nicht erfolgen!
Antworten
FrauPeh
Beiträge: 10
Registriert: Sonntag 18. Februar 2018, 12:39

Muss ich mich beim Finanzant anmelden und wenn ja, als was?

Beitrag von FrauPeh »

Hallo zusammen,
ich bin schon länger Mitgleid hier im Forum und habe immer nur gute Erfharungen gemacht, tolle Auskünfte gekriegt und man findet hier sachliche Hinweis zu Fragen, die sich als Anfängering immer wieder stellen. Danke an dieser Stelle für das Teilen euren Erfahrungen!! :D

Ich mache seit ein paar Jahren hobbymäßig hauptsächlich Gartenkeramik (Stehlen, Laternen, Vasen etc.) und möchte im Herbst zusammen mit einer Freundin, die Tischdecken, Handtücker, Topflappen etc. näht, eine Verkaufsausstellung im eigenen Garten machen. Meine Sachen verkaufe ich derzeit nur über Mundpropaganda an Freunde und Kolleginnen.

Meine Frage:
Muss ich mich beim Finanzamt anmelden für eine Verkaufsausstellung und wenn ja, als was? Ich hätte an "freischaffende Künstlerin" gedacht, weiß aber nicht, ob das richtig wäre. Ich möchte micht nicht selbständig machen, nur eine Verkaufsausstellung (pro Jahr, mal sehen).
Auf der Internetseite vom zuständigen Finanzamt habe ich dazu keine Auskünfte erhalten und auch hier habe ich nur Infos zur Selbstständigkeit und zum Marktverkauf gefunden.
Kann mir jemand einen Tipp geben?

Vielen Dank vorab :wink:
hille
Beiträge: 1127
Registriert: Donnerstag 24. August 2006, 10:29

Re: Muss ich mich beim Finanzant anmelden und wenn ja, als was?

Beitrag von hille »

Ja, ich geb dir den Tipp, dich direkt mit dem Finanzamt in Verbindung zu setzen. Denn nur die können entscheiden, ob sie das so akzeptieren. Es gibt da eigentlich nur die Möglichkeit, dass deine Tätigkeit als Liebhaberei ohne Gewinnerzielungsabsicht eingestuft wird. Wenn das Geld, das bei der Verkaufsausstellung rauskommt, nur eure Ausgaben deckt. Aber, wie gesagt, das müssen die entscheiden.
Wenn das nicht passiert, dann hast du als freischaffende Künstlerin zumindest nur mit dem Finanzamt zu tun. Wenn du ein Gewerbe anmeldest, dann kommt noch ein ganzer Rattenschwanz hinterher, das hört sich nicht so an, als ob du darauf Lust hättest.
FrauPeh
Beiträge: 10
Registriert: Sonntag 18. Februar 2018, 12:39

Re: Muss ich mich beim Finanzant anmelden und wenn ja, als was?

Beitrag von FrauPeh »

Hallo hille,
vielen Dank für den Tipp. Dann mach ich das so. Bin ja schon froh, dass ihc nicht so ganz auf dem Holzweg war :o)
DANKE!
Eusebia
Beiträge: 12
Registriert: Freitag 18. März 2022, 07:59

Re: Muss ich mich beim Finanzant anmelden und wenn ja, als was?

Beitrag von Eusebia »

Eigentlich entscheidest Du das selbst, ob Du eine "Gewinnerzielungsabsicht" hast
oder es ein reines Hobby ( = "Liebhaberei") ist - und bleiben soll.

Und da Deine Entscheidung steuerrechtliche Auswirkungen haben kann,
ist es am besten, wie 'hille' schreibt:
Klär es mit dem zuständigen Finanzamt
(was für die noch 'Liebhaberei' oder schon 'mit Gewinnerzielungsabsicht' heisst).

Bleibst Du bei "Liebhaberei", dann kannst Du Dir natürlich keine Vorsteuer erstatten lassen
(wenn Du Material, Waren, Werkzeuge usw einkaufst) und darfst natürlich auch niemals auf eine Rechnung/Quittung schreiben:
"incl. 7 / 19 % MwSt", denn Du führst ja tatsächlich auch keine MwSt = USt ans Finanzamt ab.

Man könnte sich auch für die "Kleinunternehmer"-Regelung entscheiden, dann hat man mit VSt (=Vorsteuern), MWSt (= Mehrwertsteuern) und USt (=Umsatzsteuern) nichts zu tun - geht aber nur bei einem Jahresumsatz von zZt. bis EUR 22.000,- pa.
icke
Beiträge: 31
Registriert: Dienstag 25. Dezember 2018, 13:52

Re: Muss ich mich beim Finanzant anmelden und wenn ja, als was?

Beitrag von icke »

" Liegt der Gewinn, also die Einnahmen abzüglich aller Kosten, unter 410 Euro jährlich, geht das Finanzamt in der Regel von Liebhaberei aus."
Antworten