Kippeln nach Abdrehen

Diese Rubrik ist für alle die noch ganz neu zum Thema Ton gekommen sind und Hilfe bei den absoluten Basisthemen benötigen.
Antworten
Coruja
Beiträge: 6
Registriert: Sonntag 28. Februar 2021, 20:32

Kippeln nach Abdrehen

Beitrag von Coruja »

Hallo ihr Lieben,

ich töpfere jetzt seit ein paar Monaten, das Drehen klappt immer besser.
Allerdings habe ich seit etwa zwei Wochen das Problem, dass die Teile, vor allem Becher kippeln.
Ich achte darauf, dass der Rand des Gefäß grade ist. Wenn ich abdrehe, beginne ich von innen nach außen in kleinen Rillen. Ich merke, dass es außen vermutlich durch das abschneiden nicht ganz gerade ist. Bei fast jedem Gefäß gibt es dann im Anschluss etwa ein viertel des Bodens, der 1-2 Millimeter tiefer ist als der Rest, wodurch es nachher nicht ganz grade steht...
Hat jemand eine Idee, an was es liegen könnte?

Vielen Dank,
Melanie
emden
Beiträge: 168
Registriert: Montag 12. November 2007, 19:55

Re: Kippeln nach Abdrehen

Beitrag von emden »

Steht Deine Drehscheibe gerade, im Wasser?
Coruja
Beiträge: 6
Registriert: Sonntag 28. Februar 2021, 20:32

Re: Kippeln nach Abdrehen

Beitrag von Coruja »

Zu Beginn nicht ganz, aber es ist danach immer noch da...
Andreas33
Beiträge: 120
Registriert: Sonntag 19. September 2010, 18:43

Re: Kippeln nach Abdrehen

Beitrag von Andreas33 »

Wenn der Rand des Gefäßes gerade ist und das Gefäß gerade abgeschnitten ist, ... dann liegt es wohl am Abdrehen, aber was das ist kann ich schlecht aus der Ferne sagen.

Vielleicht ist der Boden schon zu hart oder er ist zu weich, so dass du Unebenheiten reindrehst?? ... Keine Ahnung was es wirklich ist.
Maria Ortiz Gil
Beiträge: 587
Registriert: Dienstag 1. März 2016, 13:14

Re: Kippeln nach Abdrehen

Beitrag von Maria Ortiz Gil »

Vielleicht werden die abgedrehten Gefäße auf buckligen Brettern getrocknet?

Oder: Wenn das Gefäß zum Abdrehen ungleichmäßig getrocknet ist, zB. weil es zu weit aus dem Trockenregal herausragt und die äußere Seite mehr aufsteigende warme Raumluft abbekommt, also eine Seite weicher als die andere ist, „haut“ die Abdrehschlinge in den weicheren Teil tiefer rein. Dieser Effekt verstärkt sich mit jeder Umdrehung immer weiter, weil das Werkzeug so zu sagen eine Treppenstufe runterspringt und beim „Sprung“ mit mehr Druck aufkommt.

Eigentlich müsste man das während des Abdrehens spüren, wenn man aber noch nicht viel Übung hat vielleicht auch nicht. Es dauert seine Zeit, bis das Nervensystem lernt, feine Unterschiede in Feuchtigkeit und Konsistenz wahr zu nehmen.

Falls man es feststellt, hilft es nur das Werkzeug so fest zu halten, dass es konsequent nur an der höheres Stelle schneidet und die tiefer liegende überspringt, also nicht berührt. Dabei hilft vielleicht auch das Gehör im Zusammenhang mit der Wahrnehmung des Rhythmus, in dem das Werkzeug über die höhere oder härtere Stelle schabt.

Einfacher ist, darauf zu achten, dass das Zeug gleichmäßig trocknet.
Coruja
Beiträge: 6
Registriert: Sonntag 28. Februar 2021, 20:32

Re: Kippeln nach Abdrehen

Beitrag von Coruja »

Danke für deine ausführliche Antwort!
Ich fürchte, mein Werkzeug ist bereits ein bisschen stumpf, so dass es dann die Feinheiten nicht mehr geschnitten hat...
hille
Beiträge: 1102
Registriert: Donnerstag 24. August 2006, 10:29

Re: Kippeln nach Abdrehen

Beitrag von hille »

Hast du auf die Böden geklopft? Denn die wölben sich beim Trocknen immer nach außen.
Antworten